Fussball

FC Bayern München: Online-Pressekonferenz mit Thomas Müller im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Am heutigen Donnerstag stellt sich Thomas Müller in einer Video-Konferenz den Fragen einiger Journalisten.

Am heutigen Donnerstag hat sich Thomas Müller nach seiner Vertragsverlängerung beim FC Bayern München in einer Video-Konferenz den Fragen einiger Journalisten gestellt. Dabei sprach er unter anderem von Wechselgedanken im Herbst und den Umgang mit der Coronakrise.

Thomas Müller hat verraten, dass er im Herbst durchaus Zweifel an seiner Zukunft beim FC Bayern hatte, als er oft auf der Bank saß. "Da war die Gefühlslage sehr angespannt. Da habe ich nicht daran gedacht, meinen Vertrag frühzeitig zu verlängern", erklärte Müller und sprach anschließend von vorhanden Wechselgedanken: "Wenn sich meine Rolle nicht verändert hätte und wir erfolgreich gewesen wären, hätte der FC Bayern auch sicherlich mit einem Wechsel leben können."

FC Bayern: Online-Pk mit Thomas Müller im Liveticker zum Nachlesen

Thomas Müller über die Entwicklung im Fußball: "Wenn du gegen Mainz 05 2010 spielst, hattest du da keine Innenverteidiger, die 35 km/h schnell sind. Heute können das - zum Teil - auch Pfeile sein. Früher war das Tempo natürlich anders, auch ein langer Ball war vielleicht damals ein gutes Stilmittel. Und unser Kader ist diese Entwicklung mitgegangen. JIch sehe unsere Mannschaft im internationalen Vergleich aktuell sehr gut aufgestellt. Natürlich war beispielsweise der FC Liverpool zuletzt sehr stark, ist jetzt aber aus der Champions League ausgeschieden. Es gibt keine Über-Mannschaft. Ich sehe unseren Kader - mit dem Gefühl der letzten Wochen vor der Unterbrechung - ganz oben mit dabei."

Thomas Müller über mögliche Selbstzweifel: "Das gibt es klar. Aber ich bin ja gestärkt aus dem Sommer gekommen. Und mit Philippe haben wir dann noch einen Spieler auf der Zehn gekommen. Selbstzweifel gab es deshalb aber nicht. Ich war eigentlich gut drauf und habe nicht gespielt. Deshalb war ich natürlich etwas unzufrieden und nicht so gut drauf. Aber man muss dann natürlich auch zurückstecken können."

Thomas Müller über Cyber-Training: "Taktisch kann man da schon vieles gut machen. Das funktioniert sehr gut. Was ein bisschen fehlt, ist die Transformation auf dem Platz."

Thomas Müller über einen möglichen Werner-Transfer: "Wir haben ja schon mit zwei Spitzen gespielt, wenn es zehn Minuten vor Schluss eng war. Jeder Trainer muss mit der Taktik spielen, die für ihn am erfolgreichsten ist. Aber Timo ist natürlich ein guter Mann."

Thomas Müller über Klose: Er ist ein zielstrebiger Mensch: "Er war schon als Spieler sehr clever. Seine Stärken waren auch im Lesen des Spiels. Er hatte immer ein großes Spielverständnis, was auch einer erfolgreichen Trainerkarriere hilft. Aber wie er als Trainer ist, kann ich nicht beurteilen."

Thomas Müllers Eindruck zu Oliver Kahns Arbeit: "Wir haben uns 2008 ja die Klinke in die Hand gegeben. Auf dem Fußballfeld habe ich ihn leider verpasst. Grundsätzlich wirkt er sehr bedacht. Er wird sich das Ganze erst einmal anschauen. Er macht einen zielstrebigen aber entspannten Eindruck, wie auch alle anderen beim FC Bayern. Und es ist auch hilfreich, dass Karl-Heinz Rummenigge da ist, damit er alles kennenlernen kann. Es ist ja keiner ins kalte Wasser geschmissen worden. Das Umfeld, das geschaffen wurde, ist perfekt."

Thomas Müller über die Form: "Der Wille, Titel zu holen und zu gewinnen, gab es beim FC Bayern schon immer. Und wir waren ja auch sehr gut zuletzt. Wir fühlen uns eigentlich sehr gut - trotz der Pause."

Thomas Müller auf die Frage, ob der Fußball eine Sonderstellung hat: "Ich weiß es nicht, wie es jetzt in den anderen Sportarten aussieht. Aber wir im Fußball versuchen uns auf jeden Fall daran zu halten, was Abstände angeht. Wir müssen uns dem Gesamtgefüge anpassen. Ich weiß jetzt aber nicht, ob der Fußball eine Sonderstellung hat."

Thomas Müller über den Heimvorteil, der wegfallen kann wegen der Geisterspiele: "Ich habe mich schon früher gefragt: Gibt es diesen Heimvorteil überhaupt? Viele Teams sind ja auch auswärts sehr stark. Natürlich gibt es eine Art Heimvorteil, wenn es kritische Schiedsrichterentscheidungen gibt. Da spürt man natürlich die Rückendeckung der Fans. Aber wir spüren sie auch auswärts. Natürlich kann es sein, dass es beispielsweise an der Alten Försterei ein einfacheres Spiel wird ohne Heimfans."

Thomas Müller über den Umgang mit der unklaren Situation: "Unsere Trainer machen das sehr gut. Auch mit diesem Cyber-Training. Ich habe glaube ich selten so eine gute Bauchmuskelatur gehabt. Dann hatten wir mal einen Ballakrobaten da oder Gäste mit Arjen Robben und Bastian Schweinsteiger. Das bringt natürlich noch einmal Lockerheit rein. Es ist aber so, dass wir die nötige Zeit gewähren müssen, damit auch die richtige Entscheidung getroffen werden kann."

Thomas Müller über mögliche Vertragsverlängerungen von Neuer, Alaba und Thiago :"Es ist so, dass die Spieler, die genannt wurden, alle noch Vertrag bis 2021 haben und extrem wichtig sind. Untereinander spricht man natürlich. Aber es ist ja nicht so, dass diese Spieler dann sofort weg sind. Und beim FC Bayern wird sich immer sehr bemüht, dass hohe Qualität gegeben ist. Das Trainerteam hat eine Struktur geschaffen, die uns erfolgreich macht. Damit fühlen sich die Spieler auf dem Platz wohl, wir haben damit Erfolg. Wenn wir sehen, dass es mit diesem Trainerteam und der Konstellation weitergeht, glaubt man daran, dass der Erfolg weitergeht."

Thomas Müller auf die Frage, was er am meisten vermisst: "Was ich am meisten vermisse, ist dieses Mannschafts-, Kabinenleben. Wir können wenigstens wieder mit dem Ball auf dem den Rasen stehen, aber dieses richtige Gefühl kommt nicht auf durch die Trennung und Entfernung."

Thomas Müller über Vereinstreue im Fußball, die irgendwann vielleicht wegfällt: "Sicherlich sind diese Spieler schon auch in der Vergangenheit die Ausnahme gewesen. Weil es eben ungewöhnlich ist, wenn man sich aus der Jugend in einem Top-Klub hochkämpft. Und es ist ja auch so, dass man sich Qualität von außen dazuholen muss. Weil man ja nicht immer die passenden Spieler in der Jugend zur Verfügung hat. Und das ist ja auch bei vielen anderen Klubs so. Bei Barcelona gab es mit den ganzen Xavis und Iniestas natürlich eine besondere Zeit."

Thomas Müller über die personelle Aufstellung des FC Bayern: "Ich bin ja Spieler. Selbst Spieler, die ganz erfahren sind oder eine große Rolle haben, werden sich jetzt nicht mit Transfers beschäftigen. Ich habe da jetzt nicht nachgefragt, wer da kommen könnte. Das gab es auch noch nie, dass das ein Spieler macht. Aber gute Transfers beim FC Bayern haben in der Vergangenheit ja schon immer gut geklappt. Sei es ein Giovane Elber oder ein Roy Makaay, der dann auf einmal um die Ecke kam. Solche Gerüchte können einen natürlich beschäftigen, aber mich interessiert es jetzt nicht. Besonders nicht nach der Vertragsverlängerung. Spieler haben mit den Transfers nichts zu tun."

Thomas Müller über die aktuelle Corona-Debatte: "Grundsätzlich wollen wir naürlich alle Fußball spielen. Wer das dann festlegt, was sinnvoll ist und was nicht, ist etwas anderes. Da sind dann auch wir mit Sicherheit gefragt. Die DFL arbeitet da an einem Konzept. Ich weiß jetzt nicht genau, wie weit diese Überlegungen sind. Es ist mit Sicherheit eine Ausnahmesituation. Für uns Spieler ist es nicht einfach, da wir auf ein unklares Ziel hinarbeiten. Aber das funktioniert bei uns ganz gut - auch mit den Übungen Zuhause. Aber du dich dann schon: Für was mache ich das jetzt eigentlich? Weil man nicht weiß, wie es weitergeht."

Thomas Müller über die Gemütslage zu Saisonbeginn und ob es Abschiedsgeedanken gab: "Die Saison war turbulent zu Beginn. Wir sind mit Euphorie gestartet und haben das letzte Jahr mit zwei Titeln gut abgeschlossen. Zwischen der ersten und zweiten Länderspielpause gab es etwas Sand im Getriebe, auch wenn es Highlights wie gegen Tottenham gab. Seit dem Trainerwechsel war es von der Überzeugung in der Mannschaft anders. Und bei mir war es im Herbst, als ich oft auf der Bank saß, auch eine schwierige Situation. Da macht man sich natürlich seine Gedanken. Da war die Gefühlslage sehr angespannt. Da habe ich nicht daran gedacht, meinen Vertrag frühzeitig zu verlängern. Wenn sich meine Rolle nicht verändert hätte und wir erfolgreich gewesen wären, hätte der FC Bayern auch sicherlich mit einem Wechsel leben können. Aber wir haben eben nicht erfolgreich gespielt und meine Rolle hat sich dann verändert. Ich konnte wieder mehr den Thomas-Müller-Stempel aufdrücken."

Thomas Müller über Geisterspiele: "Die Geisterspiele werden für mich natürlich Neuland. Deshalb habe ich mir da noch keine Strategie hergelegt. Ich habe es mir so vorgestellt, dass es ähnlich wie bei einem Abschlussspiel bei der Champions League ist. Ich kann es mir aber kaum vorstellen, wie es sich anfühlt ohne Feedback von den Fans. Es wir mit Sicherheit komisch."

Los geht's. Thomas Müller ist da.

Vor Beginn: In wenigen Minuten geht's los.

Vor Beginn: Der FC Bayern hat die aufgrund der Corona-Pandemie laufende Zwangspause zuletzt genutzt und den Vertrag mit Thomas Müller bis 2023 verlängert. Der Offensivspieler wird seine Beweggründe für diese Entscheidung heute mit Sicherheit erläutern.

Vor Beginn: Die Video-Konferenz mit Thomas Müller beginnt um 12 Uhr. Eine Live-Übertragung gibt es nicht.

Thomas Müller: Stimmen zur Vertragsverlängerung beim FC Bayern

  • Karl-Heinz Rummenigge: "Ich freue mich, dass Thomas Müller seinen Vertrag um weitere zwei Jahre bis zum 30.6.2023 verlängert hat. Ich darf mich bei Thomas und seinem Berater Ludwig Kögl für die sehr vertrauensvollen und fairen Gespräche sehr bedanken. Oliver und Hasan haben das prima gemacht."
  • Hasan Salihamidzic: "Ich bin glücklich, dass wir uns mit Thomas einigen konnten. Thomas ist für uns ein besonderer Spieler, eine Identifikationsfigur für den Club und unsere Fans, ein Führungsspieler, der auf dem Platz vorangeht und mit dem FC Bayern sehr viel erreicht hat. Wir wissen, was wir an ihm haben. Thomas weiß allerdings auch, was er am FC Bayern hat. Das passt einfach, wir haben keine langen Gespräche führen müssen und sind alle froh, dass es jetzt bis 2023 so weiter geht."
  • Oliver Kahn: "Wir sind froh, so eine Identifikationsfigur wie Thomas Müller im Club halten zu können. Er prägt den Verein seit mehr als zehn Jahren mit großartigem Fußball und mit seiner sympathischen Art. Durch seine Erfolge mit dem FC Bayern und mit der deutschen Nationalmannschaft ist Thomas auf der ganzen Welt bekannt. Und mit seiner Leichtigkeit transportiert er vieles von dem in die Welt hinaus, für das der FC Bayern steht und stehen möchte."

FC Bayern München wieder im Training

Seit Anfang der Woche trainiert der FC Bayern München wieder. Allerdings dürfen die Spieler des Rekordmeisters die Übungen aufgrund der Corona-Auflagen nur in Kleingruppen absolvieren. Dafür nutzt der FC Bayern vier verschiedene Plätze, um die nötige Distanz zwischen den Profis einzuhalten.

Verletzte Spieler, darunter Niklas Süle und Philippe Coutinho, arbeiten zudem mit den Reha-Trainern auf einem externen Platz an ihrem Comeback.

FC Bayern München auf Platz eins in der Bundesliga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2573:264755
2.Borussia Dortmund2568:333551
3.RB Leipzig2562:263650
4.Borussia M'gladbach2549:301949
5.Bayer Leverkusen2545:301547
6.Schalke 042533:36-337
7.Wolfsburg2534:30436
8.SC Freiburg2534:35-136
9.TSG Hoffenheim2535:43-835
10.1. FC Köln2539:45-632
11.1. FC Union Berlin2532:41-930
12.Eintracht Frankfurt2438:41-328
13.Hertha BSC2532:48-1628
14.FC Augsburg2536:52-1627
15.1. FSV Mainz 052534:53-1926
16.Fortuna Düsseldorf2527:50-2322
17.Werder Bremen2427:55-2818
18.SC Paderborn 072530:54-2416
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung