Fussball

SC Paderborn gegen 1. FC Köln: Freitagsspiel der Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Der 1. FC Köln gewann das Hinspiel gegen Paderborn mit 3:0.

Zum Auftakt des 25. Spieltags der Bundesliga trafen der SC Paderborn und der 1. FC Köln aufeinander. Mit unserem Liveticker könnt Ihr die Partie nachlesen.

Das Fraitagsspiel könnt Ihr mit dem kostenlosen Probemonat von DAZN live in voller Länge sehen.

Am Ende fährt der 1. FC Köln zwar einen nur knappen, aber dennoch völlig verdienten zehnten Saisonsieg ein. Nach einer effizienten ersten Halbzeit und den beiden Toren von Mere und Hector schien die Partie bereits vorentschieden. Da aber die Gäste nach dem Seitenwechsel nicht entschlossen auf den dritten Treffer gingen, wurden die Paderborner für ihre offensivere Spielführung in den letzten 20 Minuten belohnt. Nach Srbenys Anschlusstreffer (73.) gab es fast 20 Minuten lang ein Anrennen der Gastgeber, das aber meist planlos und am Ende auch deshalb vergeblich war.

Köln klettert - mit jetzt 32 Punkten - vorerst auf Rang 10. Union Berlin kann aber morgen mit einem Sieg in Freiburg wieder am FC vorbeiziehen. Paderborn bleibt mit 16 Zählern Tabellenletzter. Neun Partien bleiben noch, um den drohenden Abstieg zu verhindern.

Köln bestreitet am kommenden Mittwoch (18:30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach die Nachholpartie des 21. Spieltags. Am Samstag in acht Tagen steht das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 an. Für Paderborn geht es erneut am Freitag um Bundesligapunkte: Um 20:30 Uhr wird das Spiel bei Fortuna Düsseldorf angepfiffen.

SC Paderborn gegen 1. FC Köln jetzt im Liveticker: 1:2

  • Tore: 0:1 Uth (28.), 0:2 Hector (36.), 1:2 Srbeny (73.)

90.+5. Jetzt ist die Partie vorbei. Der 1. FC Köln gewinnt beim SC Paderborn mit 2:1 (2:0).

90.+3. Paderborn fordert einen Handelfmeter, aber der Ball springt in der Box einem Kölner an den Rücken - und eben nicht an den Arm.

90.+2. Dass die Partie in der letzten Viertelstunde noch einmal dermaßen knapp und spannend werden würde, hat noch rund um die 70. Minute niemand erwartet. Trainer Baumgart dürfte nach der Partie vor allem die Moral seines Teams ansprechen und loben. Mit den Einwechslungen von Sabiri und Ritter machte der Coach alles richtig. Die beiden brachten Schwung.

90. Vier Minuten werden nachgespielt.

88. Jetzt eine Verwarnung für Paderborns Abdelhamid Sabiri nach einem Foul an Kölns Mere. Es ist die vierte Gelbe Karte für ihn in dieser Spielzeit.

SC Paderborn - 1. FC Köln: Sabiri scheitert an Horn

87. Großchance für Paderborn: Sabiri trifft mit einem Freistoßknaller aus etwa 30 Metern und zentraler Position die Latte. Dass der Ball nicht den Weg ins Tor findet, liegt an FC-Keeper Horn, der mit einer Hand noch an die Kugel kommt und sie ans Aluminium lenkt.

86. Noch eine Verwarnung für die Gäste. Dieses Mal sieht Jorge Perez Gelb.

85. Schiri Siebert hat nun doch mehr zu tun als ihm lieb sein dürfte: Ellyes Skhiri sieht Gelb für ein Foul an Sabiri.

84. Der letzte Wechsel bei den Rheinländern: Torlos-Stürmer Anthony Modeste geht raus, Simon Terodde ist neu dabei.

84. Paderborn hat in der zweiten Halbzeit mehr Torabschlüsse zu verzeichnen als die Kölner (8:2), aber noch sieht es so aus, also käme dieses "Aufwachen" zu spät. Köln verteidigt die jetzt knappe Führung mit Vehemenz.

82. FC-Coach Gisdol holt den zweifachen Tor-Vorbereiter Mark Uth vom Platz. Für ihn spielt in den verbleibenden knapp zehn Minuten Dominick Drexler für die Kölner mit.

81. Köln muss in den letzten zehn Minuten aus dem Verwaltungsmodus in den "Kämpfen und Beißen"-Modus schalten. Die Gäste hatten Paderborn schon fast am Boden, ließen aber in der Phase vor dem Gegentor die Entschlossenheit in den Aktionen vermissen. Die Quittung war der Gegentreffer.

80. ... Elvis Rexhbecaj sieht die Gelbe zuvor für das Foul im Mittelfeld an Collins. Schiri Siebert behält den Überblick und bestraft angemessen.

80. Zwei Gelbe Karten für Köln in einer Szene: Mark Uth reklamiert und wird verwarnt ...

78. Großchance für Köln: Schmitz und Rexhbecaj bereiten mit schnellem und direktem Passspiel vor. So kommt Modeste links im Strafraum vor Schlussmann Zingerle an den Ball. Er schiebt die Kugel auch flach am Keeper vorbei in Richtung Tor, aber sie rollt am langen Pfosten vorbei ins Toraus.

77. Pröger entschuldigt sich, nachdem er im Kölner Strafraum gegen Horn grätschend zu Werke geht.

74. Kölns Kapitän Jonas Hector geht vom Feld, für ihn spielt in der Schlussphase Elvis Rexhbecaj.

SC Paderborn wieder im Spiel - 1. FC Köln muss zittern

73. Toooooooooooor! SC PADERBORN - 1. FC Köln 1:2. Aus dem Nichts wird es also jetzt tatsächlich doch noch einmal spannend. Der gerade eingewechselte Ritter leitet den Treffer mit seinem Pass aus dem Zentrum nach rechts auf Pröger ein. Dessen Flanke in die Box ist perfekt und erreicht Dennis Srbeny. Sein Kopfball ist der erste Ball, der auf den Kasten von FC-Keeper Horn kommt - und ist gleich drin. Für Srbeny ist es Saisontreffer Nummer vier.

73. Der zweite Wechsel bei den Hausherren: Für Fridjonsson spielt jetzt Marlon Ritter.

71. Jetzt pfeift Schiri Siebert ein Offensivfoul von Srbeny gegen Kölns Innenverteidiger Leistner im FC-Strafraum.

70. Schmitz schubst Pröger an der Seitenlinie von hinten um. Einen Freistoß bekommen die Paderborner in dieser Szene aber nicht.

68. Jetzt haben die Kölner noch einen weiteren Mitspieler: die Zeit. Je länger die Geißböcke den Zwei-Tore-Vorsprung verteidigen können, desto mehr schwindet bei Paderborn die Hoffnung, mit einem Treffer noch einmal Spannung in die Partie bringen zu können.

67. 14:6 Torschüsse für Köln, 9:2 Ecken - dazu kommt eine Passquote von unter dem Strich knapp 80 Prozent und einer Zweikampfquote von etwa 60 Prozent. Auch die Statistik spricht für die Gäste aus der Domstadt.

65. Kainz schlenzt den Ball von der linken Seite direkt an den Außenpfosten. Leistner, der mit dem Kopf an die Kugel kommen will, kann aus diesem Winkel nichts ausrichten.

65. Strohdiek klärt eine Jakobs-Flanke per Kopf zur nächsten FC-Ecke.

63. Samuel Fridjonsson sieht die Gelbe Karte nach einem Foul an Uth. Es ist die erste Verwarnung für den Mittelfeldspieler.

62. Knapp 30 Minuten bleiben den Paderbornern ja noch, um erst einmal zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen und so eine spannende Schlussphase zu erzwingen. Allein: Es macht nicht wirklich den Anschein, dass Kölns Abwehr aktuell ins Wackeln geraten könnte.

61. Modeste foult in der Nähe der Seitenlinie beim Zweikampf Collins. Wieder belässt es Schiri Siebert bei einer Ermahnung und lässt die Gelbe Karte in der Brusttasche seines Trikots stecken.

60. Schusschance für Paderborn: Collins spielt den Ball flach von der linken Seite in die Box. Dort wehrt Leistner grätschend nicht weit genug ab. So kommt Vasiliadis aus etwa 20 Metern ziemlich frei zum Schuss. Die Kugel fliegt aber hoch über den Kölner Kasten. Noch immer wartet Timo Horn auf seine erste Bewährungsprobe am heutigen Abend.

59. Uth bringt den Ball von rechts in die Mitte, dort aber sind in dieser Situation mal die Paderborner Sieger im Kopfballspiel.

58. Ecke für den FC. Es ist die achte in dieser Partie.

56. Sind die Europapokal-Träume der Kölner Fans, die vorhin schon mal in Gesängen aus der Kurve formuliert wurden, illusorisch? Nun, wenn der FC in der kommenden Woche das Nachholspiel bei der Gladbacher Borussia gewinnen sollte, wäre man nach Punkten schon (fast) dran an den Top-6 - je nachdem, wie die anderen Partien an diesem Wochenende ausgehen.

55. Bei Köln kommt links Jakobs an der Abwehrkette der Hausherren vorbei, dann findet aber sein flacher Querpass in der Box keinen Abnehmer.

53. Köln agiert hinten weiter sehr diszipliniert. Paderborn bemüht sich zwar um Offensivaktionen, aber die Elf von Trainer Baumgart hat es schwer, überhaupt in angemessenem Tempo bis an den Strafraum des FC zu gelangen.

51. Köln spielt Pressing mit gleich drei Mann im Strafraum der Paderborner. Die Gastgeber können sich aber aus dieser "Umklammerung" befreien und bauen dann wie geplant ihren eigenen Aufbau auf.

49. Nach einem Pass von Srbeny schießt Holtmann rechts am Tor vorbei.

48. Nach einer Ecke von der linken Seite durch Kainz verlängert Hector den Ball an der Torauslinie Richtung Fünfer. Dort ist Uth von der Vorarbeit des 2:0-Schützen ziemlich überrascht. Er schafft es dann nicht, die Kugel aus fünf Metern aufs Gehäuse zu drücken.

47. Aus beiden Fanblöcken gibt es jetzt Anti-DFB-Fangesänge. Die Partie wird nicht unterbrochen.

46. Paderborn wechselt aus: Für Sven Michel spielt Abdelhamid Sabiri.

46. Weiter geht's!

Halbzeit: Die Partie scheint schon zur Hälfte der zu absolvierenden Spielzeit entschieden. Zu deutlich sind heute bislang die Leistungsunterschiede zwischen beiden Mannschaften gewesen. Hier Köln, das in der Offensive mit viel Zielstrebigkeit agierte und defensiv am eigenen Strafraum kaum einmal Lücken für SC-Zuspiele in die Tiefe ließ. Dazu kamen die Treffer nach einer Ecke durch Mere und nach der zweiten Vorarbeit des Abends von Uth durch Kapitän Hector. Bei Paderborn gesellte sich zu den Unaufmerksamkeiten hinten eine harmlose Offensive. Ob nach der Pause noch was geht für die Heimmannschaft? Schwer vorstellbar!

45.+3. Pause in Paderborn. Die Gäste aus Köln führen mit 2:0.

45.+1. Noch einmal Paderborn im Angriff, aber Srbeny rutscht im Strafraum bei der Ballannahme weg.

45. Zwei Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

44. Nach einer Linksflanke von Pröger kommt Srbeny im Sechzehner aus etwa 14 Metern volley zum Abschluss. Der Ball fliegt weiter vorbei, da er vom Spann abrutscht.

42. Bei Paderborns linkem Flügelspieler Christopher Antwi-Adjej geht es - offenbar angeschlagen - nicht weiter. Für ihn spielt jetzt Gerrit Holtmann.

40. Alle Trümpfe sind in den Händen bzw. in den Füßen der Gäste. Kölns 2:0-Führung ist eine Bank für die Elf aus dem Rheinland. Von Paderborn kommt nach vorne herzlich wenig bis gar nichts. Zumindest hat die FC-Defensive vor und am eigenen Strafraum alles unter Kontrolle.

38. Für Jonas Hector war es übrigens der vierte Saisontreffer.

37. Wie schon nach dem ersten Tor, zünden die Kölner Fans auch nach dem 2:0 Pyrotechnik in ihrem Block. Der Stadionsprecher erinnert daran, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im Fußballstadion verboten ist.

1. FC Köln: Doppelschlag schockt Paderborn

36. Tooooooooooor! SC Paderborn - 1. FC KÖLN 0:2. "Oh, wie ist das schön!" - Die Kölner feiern den zweiten Treffers des Abends berechtigterweise. Nach einem Einwurf auf der linken Seite nimmt Mark Uth erst den Ball und dann Tempo auf. Er geht bis kurz vor dem Sechzehner, legt dann quer auf den mitgelaufenen FC-Kapitän Jonas Hector. Der schlenzt mit links aus genau 16 Metern wunderschon in den rechten Winkel. Keine Chance für Keeper Zingerle, diesen Treffer zu verhindern.

35. Das nächste Foul "SC gegen FC": Pröger legt Kainz in der Nähe der Mittellinie. Schiri Daniel Siebert ermahnt den Flügelspieler der Hausherren, dann geht es mit einem Freistoß für Köln und ohne Karte weiter.

34. Dennis Srbeny foult im Mittelfeld Skhiri und kassiert dafür seine erste Gelbe Karte in dieser Saison. Freistoß für den FC.

33. Der Spielstand und der Spielverlauf gefallen den Gästen natürlich. Köln spielt nach den beiden jüngsten Siegen und der Serie der vergangenen Wochen sehr selbstbewusst. Mit dem 1:0 im Rücken können die Gisdol-Schützlinge nun dem SC etwas mehr Raum lassen - und auf Konterfußball setzen.

32. Köln wehrt eine Ecke der Ostwestfalen von der rechten Seite ab.

30. Die nächste Offensivszene der Gäste: Mark Uth schließt ab, er verfehlt aber das Tor aus der Distanz mit einem Schlenzer.

28. Tooooooooooor! SC Paderborn - 1. FC KÖLN 0:1. Wie soll dieses Tor auch anders fallen als nach einer Ecke? Kainz bringt den Ball von der rechten Seite in die Nähe des Fünfers, wo Mark Uth ihn per Kopf in Richtung langer Pfosten verlängert. Dorthin läuft Jorge Mere und grätscht die Kugel über die Linie.

26. Strohdiek klärt hinten im Laufduell, sodass es Abstoß für sein Team gibt. Dass er sich dabei - wegen des hohen Tempos in der Abwehraktion - über die Hintertorbande abrollen muss, verschmerzt er.

25. Wir vermerken Ecke Nummer vier auf dem Zettel für Köln. Kainz bringt den Ball von rechts in die Box, aber wieder bringt Paderborn die Kugel aus der Box. Uths Kopfballversuch ist ungefährlich.

23. Die erste zumindest im Ansatz gefährliche Aktion vor einem der beiden Tore: Nach einem Einwurf auf der linken Seite ist Srbeny im Strafraum in einer guten Schussposition. Er schafft es aber nicht, den Ball in der Kürze der ihm nur zum Abschluss bleibenden Zeit aufs Tor zu bringen. Abstoß vom Gehäuse von FC-Keeper Horn.

21. Gleich ist schon ein Viertel der Partie vorbei. Köln hat leichte Feldvorteile, aber unter dem Strich verteidigen die Paderborner ihre Box sehr aufmerksam und vor allem mannschaftlich geschlossen. Trainer Baumgart hat aber ja sowie nie das Problem mit der Einstellung seines Teams.

20. Nach einem kurzen Zuspiel von Kainz kommt Hector, der die Szene aus dem Mittelfeld selber eingeleitet hat, zum Abschluss. Der Ball findet aber erneut nicht den Weg aufs Tor, sondern fliegt vorbei.

17. Die offensive Kölner Ausrichtung ist unverkennbar, aber spielerisch kommen die Gisdol-Schützlinge vor allem im zentrum noch nicht wie von ihnen erhofft zur Geltung. So müssen sie sich in diesem Moment mit Ecke Nummer drei begnügen - die dann erneut nichts Zählbares einbringt.

15. Nach 15 Minuten hat Köln ein leichtes Plus (55:45 Prozent) beim Ballbesitz. Die Hausherren überzeugen aber in den Zweikämpfen und halten im Mittelfeld ordentlich dagegen.

14. Es werden weiter Standards gezählt: Nummer eins jetzt für Paderborn. Pröger schlägt den Ball von links in die Box, dort wird die Kugel abgeblockt. Den Abpraller nimmt Außenverteidiger Collins mutig, aber sein Schuss bleibt im Gewühl hängen.

13. Wieder tritt Uth den Standard. Nachdem der Ball zunächst abgeblockt wird, kommt Modeste aus der Distanz zum Abschluss. Der Stürmer hat heute als Cordoba-Ersatz den Vorzug vor Terodde bekommen. In dieser Szene kann er das Vertrauen seines Trainers aber noch nicht zurückzahlen: Der Ball fliegt hoch drüber.

12. Die Kölner versuchen die Abwehr der Gastgeber immer wieder über die Flügel zu knacken. Jetzt springt dabei eine weitere Ecke heraus.

10. Nach einem Abstimmungsproblem in der Kölner Viererkette wäre Michel an der Sechzehnergrenze fast in eine gute Schussposition gekommen, doch dem Stürmer der Hausherren verspringt der Ball. Köln nimmt ihn dankbar zurück in seine Reihen.

9. Jetzt auch die erste Torannäherung auf der anderen Seite des Spielfelds: Paderborn hat im Aufbau etwas Platz, sodass ein Pass von links bei Pröger ankommt. Dessen Abschluss - flach mit rechts - aus etwa 20 Metern fliegt aber links am Tor der Gäste vorbei. Horn im FC-Kasten muss nicht eingreifen.

7. Kainz zieht von der rechten Halbposition mit dem Ball am Fuß ins Zentrum, leitet die Kugel dann weiter nach links zu Jakobs. Dessen "halbe Flanke, halber Schuss" landet hinter dem Tor der Ostwestfalen.

6. Mark Uth kommt gleich zweimal wenige Meter vor dem Strafraum zum Abschluss: Der erste Versuch wird geblockt, beim zweiten landet der flach geschossene Ball bei SC-Keeper Zingerle im linken unteren Eck.

4. Erste Ecke der Partie. Uth führt sie für die Geißböcke von der linken Seite aus, aber im Zentrum wird seine Hereingabe von den Paderbornern abgefangen.

3. Paderborn versucht es gegen die ballsicheren Kölner mit Pressing tief in deren Hälfte. Der FC befreit sich aber aus dieser Drucksituation spielerisch.

1. In der Fankurve der Gäste wird zu Beginn des Spiels Pyrotechnik gezündet. Das Spiel ist aber nicht unterbrochen deswegen.

1. Der Ball rollt.

SC Paderborn gegen 1. FC Köln heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Beide Mannschaften kommen jetzt auf den Rasen. Vier Grad Celsius und leichter Regen - so sieht es mit den äußeren Bedingungen in Paderborn aus.

Vor Beginn: Schiedsrichter der Partie ist gleich Daniel Siebert aus Berlin, Video-Assistent in Köln ist Harm Osmers aus Hannover. Der 35 Jahre alte Siebert war in dieser Bundesliga-Saison schon einmal in Paderborn im Einsatz: Der SC verlor unter seiner Leitung 1:4 gegen Leverkusen.

Vor Beginn: Paderborn hat überhaupt erst vier Saisonsiege zu verzeichnen (dazu kommen vier Unentschieden und 16 Niederlagen). Drei der "Dreier" wurden ohne Gegentor eingefahren. Der SC ist das zweitschlechteste Team in der Liga vor heimischem Publikum, Köln hat drei seiner elf Partien auf fremdem Platz für sich entschieden.

Vor Beginn: Zurück zum Sportlichen: In der Hinrunde hatte Köln das Duell mit den Paderbornern klar für sich entschieden: Treodde, Schaub und Bornauw sorgten mit ihren Treffern für einen ungefährdeten 3:0-Erfolg. War es Ende Oktobetr noch der erste "Zu-Null"-Sieg des FC in dieser Saison, ließen die Geißböcke im weiteren Verlauf der Spielzeit bisher fünf weitere Siege ohne Gegentreffer folgen - alleine drei davon im vergangenen Monat.

Vor Beginn: Spannung verspricht nicht nur das anstehende Geschehen auf dem Rasen, sondern auch das, was möglicherweise auf den Rängen passieren könnte. Aus der Ultra-Fanszene wurden - nach den Plakat-Aktionen vom vergangenen Wochenende - auch für diesen Spieltag Proteste gegen den Deutschen Fußball-Bund angekündigt. Spielunterbrechungen und auch Spielabbrüche würden im Zweifel in Kauf genommen.

Vor Beginn: Köln fuhr in den letzten neun Partien starke sieben Siege ein, hat so in der Tabelle Tuchfühlung zur oberen Hälfte aufgenommen. Das sieht bei Mitaufsteiger Paderborn etwas anders aus: Als Tabellenletzter fehlen den Ostwestfalen schon fünf Zähler zu Platz 16 und ganze neun zum rettenden 15. Rang. Heute gehen die Kölner also als klarer Favorit in die Partie. Und der SC hat den Druck des "Gewinnen müssens" auf seiner Seite.

Vor Beginn: Sebastiaan Bornauw war beim 3:0 gegen Schalke einer der besten Kölner. Heute aber fehlt der Innenverteidiger wegen muskulärer Probleme. Ebenfalls nicht dabei ist Stürmer Cordoba, der eine Gelbsperre absitzen muss. Jorge Mere und Anthony Modeste ersetzen die beiden. Außerdem spielt Uth nach seiner "Vertragssperre" gegen Ex-Club Schalke heute wieder, für ihn muss Rexhbecaj auf die Ersatzbank.

Vor Beginn: 0:2 unterlag Paderborn am vergangenen Spieltag beim FSV Mainz 05 - es war das fünfte sieglose Spiel in Folge und die dritte Niederlage in Serie für den SC. Trainer Baumgart tauscht nur einmal in seiner Startelf: Für "Sechser" Gjasula, der auf der Bank sitzt, beginnt Stürmer Michel. Es sieht also nach einem 4-4-2 aus heute anstelle eines 4-1-4-1 zuletzt.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da.

SC Paderborn gegen 1. FC Köln: Die Aufstellungen

  • SCP: Zingerle - Collins, Schonlau, Strohdiek, Jans - Fridjonsson - Pröger, Vasiliadis, Michel, Antwi-Adjej, - Srbeny
  • Köln: Horn - Ehizibue, Mere, Leistner, Schmitz - Hector, Skhiri - Jakobs, Uth, Kainz - Modeste

Vor Beginn: Das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften war eine deutliche Angelegenheit für Köln. Der Effzeh gewann zuhause mit 3:0. Simon Terodde, Louis Schaub und Sebastiaan Bornauw trafen für die Domstädter.

Vor Beginn: Die Begegnung am heutigen Freitag beginnt ausnahmsweise etwas früher. Der Anstoß ist um eine halb Stunde nach vorne auf 20 Uhr gelegt worden. Grund dafür sind die Lärmschutzbestimmungen um die Benteler Arena. Diese darf nach 22 Uhr nicht mehr geöffnet sein.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Liveticker des Freitagsspiels der Bundesliga zwischen dem SC Paderborn und dem 1. FC Köln.

Bundesliga: Paderborn vs. Köln heute live im TV und Livestream

Die einzige Möglichkeit, die Partie zu sehen, bietet DAZN. Der Streaminganbieter zeigt sowohl die Freitagsspiele als auch die frühen Sonntagsbegegnungen und die Montagsspiele der Bundesliga in dieser Saison live.

Ab 19.45 Uhr wird auf der Plattform der Livestream zum Abruf bereitstehen. Dann wird sich Moderator Tobias Wahnschaffe aus der Benteler Arena melden. Ihm zur Seite stehen Experte Jonas Hummels und Kommentator Robby Hunke.

Mit dem kostenlosen Probemonat könnt Ihr Paderborn gegen Köln sogar gratis sehen. Jetzt hier die ersten 30 Tage das Angebot testen.

Im Anschluss kostet ein Abo entweder 11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro im Jahr. Solltet Ihr mit dem Angebot nicht zufrieden sein, könnt Ihr es natürlich auch wieder ohne Unkosten stornieren.

Bundesliga: Tabelle vor dem 25. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2471:264552
2.RB Leipzig2462:263649
3.Borussia Dortmund2466:323448
4.Borussia M'gladbach2346:271946
5.Bayer Leverkusen2441:301144
6.Schalke 042432:35-336
7.Wolfsburg2434:30435
8.TSG Hoffenheim2434:42-834
9.SC Freiburg2431:34-333
10.1. FC Union Berlin2431:38-730
11.1. FC Köln2336:42-629
12.Eintracht Frankfurt2338:37128
13.FC Augsburg2436:50-1427
14.Hertha BSC2430:46-1627
15.1. FSV Mainz 052433:52-1925
16.Fortuna Düsseldorf2426:49-2321
17.Werder Bremen2325:53-2817
18.SC Paderborn 072429:52-2316

SC Paderborn gegen 1. FC Köln: Freitagsspiel der Bundesliga jetzt im Liveticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung