-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

RB Leipzig, News und Gerüchte: RB-Sportdirektor spricht über Zukunft von Timo Werner

Von SPOX
Timo Werner könnte nach Wechselgerüchten zu Liverpool doch noch in Leipzig bleiben.

RB-Sportdirektor Markus Krösche hat einen Verbleib von Timo Werner bei RB Leipzig in Aussicht gestellt. Kevin Kampl wünscht sich "ein geschlosseneres Vorgehen der Politik" in Zeiten der Coronakrise. RB Leipzig spendet im Rahmen der #WirAlle-Kampagne 100.000 Euro.

Hier gibt es alle News und Gerüchte zu RB Leipzig.

RB Leipzig: Timo Werners Zukunft weiterhin in Leipzig?

Markus Krösche hat einen Verbleib von Timo Werner bei RB Leipzig auch über den Sommer hinaus in Aussicht gestellt. "Es gibt bisher keine Anfragen für ihn. Also gehe ich davon aus, dass er nächstes Jahr bei uns ist", erklärte Leipzigs Sportdirektor gegenüber der Bild. "Es hängt viel davon ab, wie sich der Transfermarkt entwickelt und ob die Ligen alle ihre Meisterschaften zu Ende spielen können."

"Der Transfermarkt wird sich verändern, auch nachhaltig", fügte der 39-Jährige mit Blick auf die Coronakrise an. "Die ganz großen Summen werden nicht mehr möglich sein. Für die Top-Spieler werden immer gewisse Beträge gelten. Aber für die durchschnittlichen Spieler werden sich die Zahlen verändern, was die Ablösen und Gehälter angeht."

Der Nationalspieler kann laut Vertrag Leipzig im Sommer für 55 bis 60 Millionen Euro verlassen, angeblich war unter anderem der FC Liverpool interessiert.

Timo Werner 2019/20: Seine Statistiken im Überblick

WettbewerbSpieleToreVorlagen
Bundesliga25217
Champions League842
DFB-Pokal323

Leipzigs Kampl: "Wir sollten alle an einem Strang ziehen"

Kevin Kampl hat sich in einem Interview zur Corona-Pandemie geäußert und wünscht sich "ein geschlosseneres Vorgehen der Politik".

"Ich finde, dass alle Politiker unser ganzes Land als ein ganz großes Bundesland sehen und entsprechend handeln sollten", sagte der Leipzig-Mittelfeldspieler gegenüber dem kicker.

"Es ist der Zeitpunkt, an dem alle Differenzen zur Seite gelegt werden sollten. Deutschland sollte wie eine Einheit, quasi wie ein Team da zusammen durchgehen", wünscht sich der 29-Jährige.

Mit einem Appell an die Bevölkerung ruft der Slowene dazu auf, sich an die Beschränkungen zu halten, um weitere Infektionen zu verhindern: "Gerade den Jüngeren, die sich in großen Gruppen treffen, ist offenbar gar nicht bewusst, wie schnell sie das Virus auf jene Leute übertragen können, die wirklich gefährdet sind und Todesangst haben. Wir sollten uns alle an die Vorgaben halten und an einem Strang ziehen".

Kampl bestätigte zudem, dass die Profis von RB Leipzig über einen Gehaltsverzicht zugunsten der Angestellten des Vereins nachdenken. Wir werden sicherlich eine gute Lösung hinbekommen, sodass es keine Verluste gibt unter den Mitarbeitern im Verein, die sich alle den Hintern aufreißen. Da steht die gesamte Mannschaft dahinter", so der 29-Jährige.

Coronakrise: RB Leipzig spendet 100.000 Euro

Der Tabellendritte der Bundesliga hat eine mehrwöchige Spendeninitiative gestartet, um Institutionen der Stadt Leipzig zu unterstützen. Im Rahmen der Kampagne #WirAlle spendet der Klub limitierte Sonder-Shirts und von Spielern signierte Team-Utensilien. Insgesamt stellt der Verein dabei 100.000 Euro zu Verfügung.

In der ersten Woche spendet der Verein 20.000 an die Leipziger Tafel. Fans haben ebenfalls die Möglichkeit, sich an der Aktion zu beteiligen unter:

Leipziger Tafel e.V.
DE46 8605 5592 1101 0005 00
Sparkasse Leipzig

"Wir möchten durch diese Spendeninitiative unserer sozialen Verantwortung weiter gerecht werden und auch unsere Fans und Unterstützer aufrufen, ebenfalls mitzuhelfen, sodass wir diese schwierige Situation gemeinsam meistern können", wird Florian Scholz, Marketing Boss von RB Leipzig auf der Vereinshomepage zitiert.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung