Fussball

RB Leipzig: Bleibt Timo Werner wegen dem Coronavirus doch über den Sommer hinaus?

Von SPOX
Timo Werner wird oft mit dem FC LIverpool in Verbindung gebracht

Dass Timo Werner RB Leipzig im Sommer verlassen würde, galt vor der Corona-Krise als recht wahrscheinlich. Doch nun könnte sich das Blatt gewendet haben. Sportdirektor Markus Krösche zweifelt, ob die Top-Klubs aufgrund des Coronavirus das nötige Kleingeld zur Verfügung haben.

Vor allem die Engländer trifft das fehlende TV-Geld hart, zuletzt wurden der FC Liverpool, Manchester City und Manchester United mit dem deutschen Nationalstürmer in Verbindung gebracht.

"England hat die gleichen Probleme wie wir", vermutete RB-Sportdirektor Markus Krösche gegenüber Sport1. "Sich darauf zu verlassen, dass die Uhren dort anders laufen, nur weil sie Investoren haben, ist falsch. Investoren haben auch wirtschaftliche Zwänge. Die Krise betrifft nicht nur eine Branche, sondern hat weltweite Auswirkungen."

Werner: Spielstil von Liverpool passt

Laut Krösche sei es im Moment schwer abschätzbar, inwieweit die Krise den Transfermarkt und die Marktwerte der Spieler beeinflussen könnte. "Wir blicken in eine sehr neblige Glaskugel", erklärte Krösche weiter. "Wir wissen nicht, wie unsere Ressourcen sind und was die anderen Vereine an Möglichkeiten haben."

Werner selbst hatte vor einigen Wochen Öl ins Feuer gegossen, als er Liverpools Trainer Jürgen Klopp über den grünen Klee lobte. "Es sprechen viele Sachen dafür, dass ich mit meiner Spielweise da vielleicht gut hinpassen würde", sagte Werner nach dem 5:0-Sieg auf Schalke bei Sky über ein mögliches Engagement bei den Reds.

Noch hat der Angreifer aber einen Vertrag bis 2023 in der Messestadt. Für die Leipziger war Werner in dieser Saison in absoluter Top-Form, in 36 Pflichtspielen gelangen ihm bisher 27 Tore.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung