Fussball

BVB, News und Gerüchte: Haaland kratzt an Weltrekord, Borussia spricht sich gegen Rassismus aus

Von SPOX
Erling Haaland hat den Sprintweltrekord über 60 Meter nur knapp verpasst.

Shootingstar Erling Haaland hat beim Champions-League-Spiel gegen Paris St.-Germain nur knapp einen Weltrekord unterboten. Der BVB sich wiederum sprach nach dem Terror-Akt von Hanau gegen Rassismus aus. Die News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

BVB: Erling Haaland schrammt gegen PSG am Sprint-Weltrekord vorbei

Im Champions-League-Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain begeisterte Stürmer Erling Haaland nicht nur mit zwei Toren, sondern war bei einem BVB-Konter auch nur 0,3 Sekunden langsamer als der aktuelle Weltrekord.

In der 14. Minute hatte Haaland nach einer PSG-Ecke den Turbo gezündet und war in Richtung PSG-Sechzehner unterwegs . Erst als Jadon Sancho dort den Zeitpunkt des Abspiels verpasste, verlangsamte der 19-Jährige.

Wie der TV-Sender Sky Italia gemessen hat, benötigte Haaland für die 60 Meter nur 6,64 Sekunden und erreichte damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 32,53 km/h. Zum Vergleich: Weltrekordler Christian Coleman brauchte für dieselbe Distanz 6,34 Sekunden.

Haaland war somit nur 0,3 Sekunden langsamer als der aktuelle Weltmeister über die 100 Meter. Er startete allerdings auch aus dem Lauf und nicht wie in der Leichtathletik üblich aus dem Startblock. Aus dem Tiefstart dauert es länger, bis ein Läufer Geschwindigkeit aufnehmen kann.

BVB: Erling Haaland hatte schon bei Manchester United zugesagt

Haaland sorgt dieser Tage beim BVB für Furore. Doch beinahe wäre es dazu gar nicht gekommen! Wie The Athletic nun nämlich berichtet, habe der Norweger bereits im Dezember bei Manchester United zugesagt.

Demnach sollen Geschäftsführer Ed Woodward und Trainer Ole Gunnar Solskjaer damals zu Besuch in Salzburg gewesen sein, um sich mit dem Stürmer zu treffen.

Letztlich aber gab die mangelnde sportliche Perspektive der Red Devils - sie spielen nicht in der Champions League und drohen diese auch in dieser Saison zu verpassen - den Ausschlag gegen Manchester und für Dortmund.

Eine ausführliche News dazu findet Ihr hier!

BVB spricht sich gegen Rassismus aus

Nach dem Terroranschlag von Hanau hat sich neben Kapitän Marco Reus auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gegen Rassismus ausgesprochen. Gegenüber t-online.de sagte er: "Die Gedanken der gesamten BVB-Familie sind bei den Opfern des rechtsextremen Terroranschlags von Hanau sowie deren Familien und Freunden. Die Taten in Halle und jetzt in Hanau sind schrecklich. Die deutsche Gesellschaft muss alles dafür tun, um Rassismus und Antisemitismus klar zu bekämpfen. Wir werden unseren Teil beitragen."

Ciro Immobile über Jürgen Klopp: "Haben uns zum falschen Zeitpunkt getroffen"

Der italienische Nationalspieler Ciro Immobile hat mit Bedauern auf seine Zeit in der Bundesliga bei Borussia Dortmund zurückgeblickt. Der Stürmer von Lazio Rom, der seit Monaten in Galaform spielt, hatte die Saison 2014/15 beim BVB verbracht und dort unter dem damaligen Trainer Jürgen Klopp enttäuscht.

Im Interview mit dem Lazio Style Radio sagte Immobile über das Engagement beim BVB: "Klopp und ich haben uns zum falschen Zeitpunkt in unseren Karrieren getroffen. Ich wünschte, er hätte die Chance gehabt, mit dem echten Ciro zusammenzuarbeiten." Der heutige Liverpool-Coach erklärte vor wenigen Tagen, er drücke Lazio im Titelkampf der Serie A die Daumen. Ex-Schützling Immobile betonte, dass ihn dies "freue".

Immobile war im Sommer 2014 als Torschützenkönig der Serie A für 18,5 Millionen Euro Ablöse von Torino nach Dortmund gewechselt, wo er den zu Bayern München abgewanderten Robert Lewandowski ersetzen sollte. Das gelang ihm nicht; der Stürmer hatte in einer schwächelnden BVB-Mannschaft große Anpassungsprobleme. In 24 Bundesliga-Einsätzen jener Spielzeit gelangen ihm magere drei Tore, dazu kamen noch vier Treffer in der Champions League und dreimal netzte Immobile im DFB-Pokal.

BVB: Spielplan und nächste Gegner

DatumUhrzeitGegnerWettbewerb
22. Februar15.30 UhrWerder Bremen (A)Bundesliga
29. Februar15.30 UhrSC Freiburg (H)Bundesliga
07. März18.30 UhrBorussia Mönchengladbach (A)Bundesliga
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung