Fussball

BVB-Gerüchte um Adi Hütter: Eintracht-Trainer kritisiert Umgang mit Lucien Favre

Von SPOX
Respektieren und kennen sich: Eintracht-Trainer Adi Hütter und BVB-Trainer Lucien Favre.

Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter hat den medialen Umgang mit Lucien Favre scharf kritisiert. Außerdem nahm er Stellung zu einem Gerücht, demzufolge der BVB Hütter als potenziellen Favre-Nachfolger ins Auge gefasst habe.

"Das ist für mich kein Thema", wird Hütter von dem Portal fussball.news zitiert. Er habe darüber hinaus "keine Lust, irgendwelche Gerüchte zu befeuern". Den medialen Umgang mit Favre finde er prinzipiell "schade und respektlos".

Vor dem Freitagsspiel der Eintracht in Dortmund, das der BVB souverän mit 4:0 gewann, hatte die Westdeutsche Allgemeine Zeitung darüber berichtet, dass die Klubführung der Schwarz-Gelben die Entwicklung von Hütter genau beobachte.

Demnach solle der 50-Jährige auf einer Kandidatenliste stehen, die der BVB für die Zeit nach einer möglichen Trennung von Favre in der Hinterhand hat. Die Bild berichtete darüber hinaus über eine Ausstiegsklausel in Hütters noch bis 2021 laufenden Vertrag.

Favre war vor dem überzeugenden Auftritt gegen Hütters Frankfurter nach zwei Niederlagen in Folge mit sieben Gegentoren gegen Werder Bremen im DFB-Pokal (2-3) und Bayer Leverkusen (3:4) erneut in die Kritik geraten.

BVB-Trainer Favre schon Ende November kurz vor dem Aus?

Bereits Ende November kursierten Gerüchte darüber, dass der Schweizer trotz Vertrags bis 2021 beim BVB kurz vor dem Rauswurf stehe. Dem vorausgegangen war eine 0:4-Niederlage beim FC Bayern München, ein 3:3-Unentschieden gegen den SC Paderborn und eine 1:3-Pleite gegen den FC Barcelona in der Champions League.

Die Dortmunder schafften jedoch die Wende, gewannen in der Bundesliga drei Spiele in Folge und qualifizierten sich für das Achtelfinale der Königsklasse. Dort trifft der BVB am kommenden Dienstag mit gestärktem Selbstvertrauen nach dem Kantersieg gegen Frankfurt auf das Starensemble von Paris Saint-Germain (ab 21 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER).

Wie der kicker berichtet, muss Favre auch im Falle einer Niederlage und des Ausscheidens gegen PSG jedoch nicht um seinen Job bangen. Eine Trainerdiskussion werde nur angestoßen, sollte das ausgegebene Mindestziel Champions-League-Qualifikation in Gefahr geraten. Aktuell liegt der BVB mit 42 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und damit auf Kurs Königsklasse.

Bundesliga-Tabelle: BVB mit vier Punkten Rückstand auf den FC Bayern

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2261:233846
2.RB Leipzig2256:253145
3.Borussia Dortmund2263:323142
4.Borussia M'gladbach2142:241842
5.Bayer Leverkusen2238:29940
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung