Fussball

BVB, News und Gerüchte - Lucien Favre lobt Dortmund-Neuzugang Erling Haaland: "Er hat etwas Besonderes"

Von SPOX
Lucien Favre ist von den Qualitäten von Neuzugang Erling Haaland überzeugt.

BVB-Trainer Lucien Favre ist von den Qualitäten von Neuzugang Erling Haaland überzeugt. Hans-Joachim Watzke sieht in Mats Hummels einen Kandidaten für die EM, während Lukas Klostermann wohl kein Kandidat bei Borussia Dortmund ist.

Alle News und Gerüchte zum BVB gibt es hier.

BVB: Lucien Favre lobt Erling Haaland - "Hilft uns weiter!"

Lucien Favre ist von den Qualitäten von Neuzugang Erling Haaland überzeugt und sieht in diesem einen großen Gewinn für Borussia Dortmund: "Er ist groß, aber er läuft in die Tiefe, er arbeitet mit der Mannschaft, und er kann auch kombinieren und spielen. Nach allem, was ich bisher gesehen habe, bin ich sicher: Haaland hilft uns weiter! Er hat etwas Besonderes", sagte der Schweizer gegenüber dem kicker.

Der 19-Jährige, der in der laufenden Saison für Red Bull Salzburg 16-mal in der Liga und achtmal in der Champions League traf, sei "ein echter Stürmer, der sich meistens zwischen den Innenverteidigern aufhält, den nachrückenden Mittelfeldspielern aber auch gern entgegenkommt. Wenn er auf dem Platz ist, müssen wir ein paar Korrekturen vornehmen."

Haaland debütierte für die Schwarzgelben im Testspiel gegen Mainz 05, bei der 0:2-Niederlage durfte er in den zweiten 45 Minuten ran und deutete in Ansätzen seine Klasse an. Dennoch mahnte Favre im Anschluss zu Geduld: "Es ist das dritte Mal, dass er trainiert hat. Das ist nicht viel. Er braucht ein wenig Zeit, das ist klar."

Der 20-Millionen-Mann gibt dem BVB eine zusätzliche Option im Sturmzentrum, dennoch will Favre den Norweger behutsam integrieren: "Haaland kann nicht alle Spiele machen. Du musst einem 19-Jährigen auch Pausen geben, da müssen wir aufpassen. Und wir haben ja nicht nur ihn als Option in der Offensive."

Favre über Jadon Sancho: "Weltklasse-Potential"

Ein anderer, der das Angriffsspiel der Borussia bereits belebt, ist Jadon Sancho. Während Favre von dessen Fähigkeiten überzeugt ist, fordert er zudem eine Weiterentwicklung: "Was er schon kann, ist unglaublich. Jadon ist ein Spieler mit Weltklasse-Potenzial. Ich pushe ihn. Dazu gehört auch, mit ihm an seinen Defiziten zu arbeiten, damit er weiter Fortschritte macht", erklärt Favre im kicker.

Sancho wechselte im Sommer 2017 von Manchester City zum BVB und avancierte in der Folge zu einem der begehrtesten Sturmtalente Europas. In 79 Pflichtspielen für die Dortmunder gelangen ihm 26 Tore und 36 Vorlagen.

Im Poker um den 19-jährigen Engländer, dessen Vertrag bis 2022 läuft, rechnen sich insbesondere der FC Chelsea, Manchester United und Paris Saint-Germain gute Chancen auf eine Verpflichtung aus. Während ein Transfer im aktuellen Transferfenster nahezu ausgeschlossen ist, scheint ein Abgang im Sommer durchaus realistisch. Die Ablöse wird auf rund 140 Millionen Euro taxiert.

Watzke - Hummels zur EM? "Ich kann mir das vorstellen"

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hält ein Comeback von Mats Hummels in der deutschen Nationalmannschaft weiter für realistisch: "Ich kann mir das vorstellen, finde, dass er zu jeder Tages- und Nachtzeit internationale Klasse bewiesen hat. Wenn er eine gute Rückrunde spielt, wird er auch eine Chance haben, noch auf den EM-Zug aufzuspringen", sagte er im Interview mit der Welt.

Im März 2019 erklärte Bundestrainer Joachim Löw dem Weltmeister-Trio um Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng, dass sie zukünftig nicht mehr berücksichtigt werden. Hummels (70 Länderspiele) selbst hat eine Rückkehr zur DFB-Elf nicht ausgeschlossen, sollte eine entsprechende Anfrage kommen.

Nach dem Kreuzbandriss von Abwehrchef Niklas Süle wurden Forderungen nach einem Hummels-Comeback laut. Löw warnte aber vor vorschnellen Konsequenzen: "Man sollte jetzt nicht alle Pläne über den Haufen werfen, weil der eine oder andere verletzt ist", sagte aber auch: "Es ist schwer, endgültige Prognosen abzugeben. Bis dahin ist grundsätzlich noch viel Zeit und man wird sehen."

Mats Hummels: Statistiken beim BVB und FC Bayern

VereinSpieleToreVorlagenGelbe KartenMinuten
Borussia Dortmund33125173727.896
FC Bayern München11889159.682

BVB: Lukas Klostermann wohl kein Kandidat

Nach Informationen des kicker ist RB-Leipzig-Verteidiger Lukas Klostermann kein Kandidat, um bei Borussia Dortmund die Nachfolge von Achraf Hakimi anzutreten, der den BVB nach Ende seiner zweijährigen Leihe wohl verlassen wird. Während Dortmund sich Chancen auf eine Weiterbeschäftigung des Real-Spielers ausrechnet, ist die Zukunft von Klostermann weiter unklar.

Der Vertrag des Nationalspielers bei den Sachsen läuft bis 2021, RB drängt auf eine Verlängerung: "Wir sind in intensiven Gesprächen und in einem sehr guten Austausch. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden", erklärte Sportdirektor Markus Krösche.

Als weitere Kandidaten gelten der FC Barcelona sowie der FC Bayern. Zuletzt berichtete die Bild jedoch, dass das Interesse des FCB am flexibel einsetzbaren Rechtsverteidiger erkaltet sei.

Bei der Borussia läuft der Vertrag von Routinier Lukasz Piszczek aus, die Zeichen stehen auf Trennung. Mateu Morey, der im Sommer vom FC Barcelona kam, muss weiter an die erste Elf herangeführt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung