Die besten Sprüche der Bundesliga-Hinrunde 2019/2020

 
In der abgelaufenen Hinrunde der Bundesliga gab es wie gewohnt zahlreiche Aufreger, die zu lustigen Bonmots geführt haben. SPOX präsentiert die besten Sprüche der Protagonisten.
© getty
In der abgelaufenen Hinrunde der Bundesliga gab es wie gewohnt zahlreiche Aufreger, die zu lustigen Bonmots geführt haben. SPOX präsentiert die besten Sprüche der Protagonisten.
"Für die Jahrhundertbücher beim SC Freiburg können wir dann mal reinschreiben, dass wir einmal am 14. Spieltag mehr Punkte hatten, als die Bayern. Ist auch lustig." (Freiburgs Trainer Christian Streich nach dem 1:0 gegen Wolfsburg)
© getty
"Für die Jahrhundertbücher beim SC Freiburg können wir dann mal reinschreiben, dass wir einmal am 14. Spieltag mehr Punkte hatten, als die Bayern. Ist auch lustig." (Freiburgs Trainer Christian Streich nach dem 1:0 gegen Wolfsburg)
"Nach dem letzten Spiel war klar, dass Embolo nicht mehr schießt. Dann habe ich gesagt, dass ich es mache. Aber ehrlich gesagt habe ich es vergessen, als es den Elfmeter gab. Sippel hat mich erinnert, dass ich der Elferschütze bin." (Gladbachs Bensebaini)
© getty
"Nach dem letzten Spiel war klar, dass Embolo nicht mehr schießt. Dann habe ich gesagt, dass ich es mache. Aber ehrlich gesagt habe ich es vergessen, als es den Elfmeter gab. Sippel hat mich erinnert, dass ich der Elferschütze bin." (Gladbachs Bensebaini)
"Eigentlich müssen wir heute noch Lotto spielen, dann haben wir gute Chancen." (Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier bei Sky nach dem 1:1 in Leverkusen)
© getty
"Eigentlich müssen wir heute noch Lotto spielen, dann haben wir gute Chancen." (Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier bei Sky nach dem 1:1 in Leverkusen)
"Schon Luther hat gesagt: Aus einem verzagten Arsch kann kein fröhlicher Furz kommen. Das sollte das Motto für die kommenden Spiele werden." (Hans-Joachim Watzke motiviert die Spieler von Borussia Dortmund während der Mitgliederversammlung)
© getty
"Schon Luther hat gesagt: Aus einem verzagten Arsch kann kein fröhlicher Furz kommen. Das sollte das Motto für die kommenden Spiele werden." (Hans-Joachim Watzke motiviert die Spieler von Borussia Dortmund während der Mitgliederversammlung)
"Mein Vater hat mir fünf Minuten einen Vortrag gehalten. Meine Mutter hat versucht, mich zu verteidigen." (David Abraham zu den familiären Auswirkungen seiner Aktion gegen Freiburgs Trainer Christian Streich)
© getty
"Mein Vater hat mir fünf Minuten einen Vortrag gehalten. Meine Mutter hat versucht, mich zu verteidigen." (David Abraham zu den familiären Auswirkungen seiner Aktion gegen Freiburgs Trainer Christian Streich)
"Sie haben mir seit 1916, seit meiner Wiederwahl drei wunderschöne Jahre geschenkt." (Uli Hoeneß in seiner Begrüßungsrede)
© getty
"Sie haben mir seit 1916, seit meiner Wiederwahl drei wunderschöne Jahre geschenkt." (Uli Hoeneß in seiner Begrüßungsrede)
"Niko Kovac ist mein Freund. Ich habe ihn von einer Last befreit." (Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß zur Entlassung von Trainer Niko Kovac)
© getty
"Niko Kovac ist mein Freund. Ich habe ihn von einer Last befreit." (Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß zur Entlassung von Trainer Niko Kovac)
"Ich stelle mich nicht mit dem Mikro in den Gang und mache den Reiseführer" (Der damalige Mainz-Coach Sandro Schwarz nach dem 0:8 in Leipzig)
© getty
"Ich stelle mich nicht mit dem Mikro in den Gang und mache den Reiseführer" (Der damalige Mainz-Coach Sandro Schwarz nach dem 0:8 in Leipzig)
"Vielleicht hat er nach der Karriere einen neuen Job als Ordner." (Unions Robert Andrich über Torwart Rafal Gikiewicz, der vermummte Union-Anhänger nach dem Abpfiff des Derbys gegen Hertha BSC zurückgedrängt hatte)
© getty
"Vielleicht hat er nach der Karriere einen neuen Job als Ordner." (Unions Robert Andrich über Torwart Rafal Gikiewicz, der vermummte Union-Anhänger nach dem Abpfiff des Derbys gegen Hertha BSC zurückgedrängt hatte)
"Vielleicht war es dunkel im Keller." (Schalkes Lizenzspieler-Chef Sascha Riether nach dem 0:0 im Revierderby über den nicht genutzten Videobeweis beim Handspiel des Dortmunders Thorgan Hazard)
© getty
"Vielleicht war es dunkel im Keller." (Schalkes Lizenzspieler-Chef Sascha Riether nach dem 0:0 im Revierderby über den nicht genutzten Videobeweis beim Handspiel des Dortmunders Thorgan Hazard)
"Ich habe noch 500 Euro offen, weil ich meine Regenjacke oft auf dem Platz liegen lasse. Wenn ich das auch noch bezahlen muss, brauche ich einen Zweitjob." (Julian Nagelsmann über die interne Geldstrafe für seine Gelbe Karten wegen Meckerns gegen Schalke)
© getty
"Ich habe noch 500 Euro offen, weil ich meine Regenjacke oft auf dem Platz liegen lasse. Wenn ich das auch noch bezahlen muss, brauche ich einen Zweitjob." (Julian Nagelsmann über die interne Geldstrafe für seine Gelbe Karten wegen Meckerns gegen Schalke)
"Alle, die nach sechs Spieltagen und einem Auswärtssieg in Leipzig in Euphorie verfallen: Bitte gebt denen Tabletten!" (Schalke-Coach David Wagner nach dem Erfolg in Leipzig)
© getty
"Alle, die nach sechs Spieltagen und einem Auswärtssieg in Leipzig in Euphorie verfallen: Bitte gebt denen Tabletten!" (Schalke-Coach David Wagner nach dem Erfolg in Leipzig)
"Irgendwas werde ich schon gesagt haben. Wahrscheinlich war es mein Gesichtsausdruck, keine Ahnung." (Der damalige Mainzer Trainer Sandro Schwarz über seine Gelb-Rote Karte bei Sky)
© getty
"Irgendwas werde ich schon gesagt haben. Wahrscheinlich war es mein Gesichtsausdruck, keine Ahnung." (Der damalige Mainzer Trainer Sandro Schwarz über seine Gelb-Rote Karte bei Sky)
"Ich muss jetzt arbeiten und zu Hause das Essen auf den Tisch bringen." (Der Schalker Amine Harit nach dem 2:1 gegen Mainz 05 über seine Wandlung vom Enfant terrible zum verantwortungsvollen Familienvater)
© getty
"Ich muss jetzt arbeiten und zu Hause das Essen auf den Tisch bringen." (Der Schalker Amine Harit nach dem 2:1 gegen Mainz 05 über seine Wandlung vom Enfant terrible zum verantwortungsvollen Familienvater)
"Da wird ein Spieler von mir 3 Meter vor mir in die Bande gerammt. Die ganze Bank springt auf und ich kriege Gelb. Mit den Worten: Ich gebe dem Spieler jetzt Gelb-Rot, deshalb gebe ich Ihnen Gelb. Da muss ich mich leider kaputtlachen." (Florian Kohfeldt)
© getty
"Da wird ein Spieler von mir 3 Meter vor mir in die Bande gerammt. Die ganze Bank springt auf und ich kriege Gelb. Mit den Worten: Ich gebe dem Spieler jetzt Gelb-Rot, deshalb gebe ich Ihnen Gelb. Da muss ich mich leider kaputtlachen." (Florian Kohfeldt)
"Wenn man doof ist, schon." (Schalkes Trainer David Wagner auf die Frage, ob der demonstrative Applaus und die Gesänge der Fans nach dem 0:3 gegen den FC Bayern nicht zu Selbstzufriedenheit führen könnten)
© getty
"Wenn man doof ist, schon." (Schalkes Trainer David Wagner auf die Frage, ob der demonstrative Applaus und die Gesänge der Fans nach dem 0:3 gegen den FC Bayern nicht zu Selbstzufriedenheit führen könnten)
1 / 1
Werbung
Werbung