Fussball

Gegen Hoffenheim verletzt ausgewechselt: Mats Hummels hat linke Hand im Gips

Von SPOX
Hummels hält seine verletzte linke Hand, auch Schiedsrichter Felix Zwayer (r.) schaut besorgt.

Innenverteidiger Mats Hummels ist bei der 1:2-Auswärtsniederlage von Borussia Dortmund am Freitag bei der TSG 1899 Hoffenheim verletzt ausgewechselt worden. Der 31-Jährige zeigte später auf Instagram eine eingegipste linke Hand, sprach allerdings von "Glück im Unglück".

Kurz vor dem Treffer von Mario Götze zum 1:0 für den BVB fiel Hummels in der 16. Minute nach einer Kopfballchance im gegnerischen Strafraum zu Boden und knickte mit der linken Hand unglücklich um. Der Kapitän hielt sich im Toraus liegend sofort die schmerzende Hand, spielte aber erst einmal weiter

Als die Dortmunder eine Minute später Götzes Führungstreffer bejubelten, lief Hummels zur Seitenauslinie und ließ sich an der bereits angeschwollenen Hand behandeln, die Ärzte verpassten ihm einen Verband. Zur Pause blieb der Abwehrspieler dann aber in der Kabine.

Nach der Partie bestätigte Sportdirektor Michael Zorc, dass man Hummels zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht habe, eine Diagnose stand da allerdings noch aus. Am späten Abend präsentierte Hummels dann selbst eine eingegipste linke Hand auf Instagram.

Ob es sich um einen Bruch, eine Stauchung/Zerrung oder ähnliches handelt, ist weiter unklar. "Die Hand ist gut verpackt, vermutlich hatte ich noch Glück im Unglück", schrieb Hummels - die unnötige Niederlage sei "viel schmerzhafter".

Er geht also offenbar davon aus, den Dortmunder nicht lange zu fehlen, wenn überhaupt. Die Hinrunde ist für den BVB vorbei, am 18. Januar steht der 18. Spieltag mit einem Auswärtsspiel in Augsburg an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung