Fussball

BVB - News und Gerüchte: Mats Hummels von Borussia Dortmund erklärt seine vermeintliche Taktik-Kritik an Lucien Favre

Von SPOX

Mats Hummels von Borussia Dortmund erklärt seine vermeintliche Taktik-Kritik nach dem 3:3 gegen Paderborn. BVB-Sportdirektor Michael Zorc reagiert auf die Aussagen von Paco Alcacer. Jürgen Klopp spricht über die Gerüchte um Jadon Sancho.

Hier gibt es News und Gerüchte rund um Borussia Dortmund.

BVB-News: Hummels erklärt seine Taktik-Aussagen

Nach dem ernüchternden 3:3 gegen Paderborn fiel Mats Hummels mit einer Aussage auf, die man als Kritik am Spielsystem unter Trainer Lucien Favre interpretieren konnte: "Sagen wir mal so, wir tun uns im 4­-1-­4-­1 leichter zu pressen. Ich belasse es dabei", sagte der Verteidiger damals.

Diese Sätze ordnete er nun gegenüber der Sport Bild ein: "Es gibt keine Differenzen mit dem Trainer. Das ist Quatsch. Wir haben eine sehr gute Basis und reden viel, tauschen uns oft aus. Ich bin von seinen Ideen angetan. Es wundert mich sehr, wenn man mir meine Worte als Kritik am Trainer auslegt. So denke ich überhaupt nicht."

Was Hummels mit der vermeintliche Kritik meinte, erklärt er so: "Wenn wir pressen müssen und pressen wollen, ist meine Meinung, dass wir uns in diesem System leichter tun. Ich habe das Gefühl, dass der Trainer gegen Paderborn den gleichen Eindruck hatte, sonst hätte er nicht darauf umgestellt."

Und weiter: "Wenn ich Dinge öffentlich anspreche, sind sie mit sehr, sehr großer Wahrscheinlichkeit vorher auch intern schon mal angeklungen. Wenn ich das Gefühl habe, dass das nicht hilft, wähle ich vielleicht auch mal den anderen Weg."

BVB: Zorc reagiert auf Alcacer-Aussagen

Vor dem Spiel bei seinem Ex-Klub FC Barcelona äußerte Borussia Dortmunds derzeit verletzter Stürmer Paco Alcacer, dass er eines Tages "sehr gerne" wieder in die Primera Division zurückkehren würde.

Nach Informationen der Bild soll Alcacers Verlobte Beatriz großes Heimweh plagen, sie wolle gemeinsam mit Tochter Martina unbedingt wieder nach Spanien zurück. Alcacer dagegen, in Dortmund noch bis 2023 unter Vertrag, fühle sich beim BVB wohl.

Nun hat Sportdirektor Michael Zorc auf Alcacers Aussagen reagiert. Seine lapidare Erklärung: "Dass ein Stürmer, der aus Spanien stammt, sagt, dass er irgendwann mal wieder dort spielen will, ist für mich wenig verwunderlich."

BVB-News: Klopp spricht über Sancho-Gerüchte

Trainer Jürgen Klopp vom FC Liverpool wollte sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Everton am Mittwochabend nicht zu den Gerüchten um eine mögliche Verpflichtung von Jadon Sancho von Borussia Dortmund äußern.

"Er ist ein sehr guter Spieler, aber ich habe keine Ahnung, woher diese Gerüchte kommen. Von uns jedenfalls nicht, denn wir sprechen niemals darüber", erklärte Klopp. Und der ehemalige BVB-Coach weiter: "Wenn wir daran beteiligt wären, würde es niemand wissen, außer eine Person, die nicht darüber sprechen würde. Es gibt nichts zu sagen. Ich weiß, wie das klingt, aber ich kann es nicht ändern."

Transferexperte und Ex-Bundesliga-Spieler Jan-Aage Fjörtoft hatte am Montag noch behauptet, er wisse aus einer "sehr guten Quelle", dass Sancho den die Schwarz-Gelben im Winter verlassen wolle und Liverpool der Favorit auf eine Verpflichtung sei.

BVB-Transfernews: Dortmund glaubt nicht an Sancho-Abgang im Winter

Jadon Sancho ist beim BVB bester Bundesliga-Scorer (5 Tore, 7 Vorlagen), fiel zuletzt jedoch häufiger durch Undiszipliniertheiten auf. Vor der Partie in Barcelona kam der Engländer zu spät zur Mannschaftsbesprechung und saß daraufhin im Camp Nou zunächst nur auf der Bank.

Wie die Sport Bild schreibt, haben Sportdirektor Zorc und Lizenzspielerchef Sebastian Kehl im Anschluss an dieser Verfehlung Einzelgespräche mit dem 19-Jährigen geführt. Auch BVB-Kapitän Marco Reus und Führungsspieler Axel Witsel schnappten sich Sancho zu einer Unterredung, in der sie an seine Verantwortung appelliert haben sollen.

Nach Informationen der Zeitschrift haben Mitspieler und Führung nicht den Eindruck, dass Sancho mit seinem Verhalten einen vorzeitigen Wechsel provozieren möchte. Auch ein Abgang bereits jetzt im Winter-Transferfenster sei weder für Sancho und sein Management noch für den BVB ein Thema.

BVB-Termine: Die nächsten Gegner von Borussia Dortmund

DatumWettbewerbH/AGegner
07.12.BundesligaHFortuna Düsseldorf
10.12.Champions LeagueHSlavia Prag
14.12.BundesligaAFSV Mainz 05
17.12.BundesligaHRB Leipzig
20.12.BundesligaATSG Hoffenheim
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung