Borussia Dortmund: Die bisherige Chronologie der Ära Lucien Favre beim BVB

 
Vor knapp einem Jahr war Lucien Favre noch der BVB-Heilsbringer. Der Mann, der den BVB wieder konkurrenzfähig gemacht hatte. Im Winter 2019 hat sich das Bild komplett gewandelt, der Trainer steht vor dem Aus. Wie konnte es so weit kommen? Ein Rückblick.
© getty
Vor knapp einem Jahr war Lucien Favre noch der BVB-Heilsbringer. Der Mann, der den BVB wieder konkurrenzfähig gemacht hatte. Im Winter 2019 hat sich das Bild komplett gewandelt, der Trainer steht vor dem Aus. Wie konnte es so weit kommen? Ein Rückblick.
12. Mai 2018: Der BVB verliert am 34. Spieltag mit 1:3 in Hoffenheim und qualifiziert sich nur dank des besseren Torverhältnisses für die Champions League. Das glückliche Ende einer Chaos-Saison mit zwei Trainern, wenig Glanz und viel Unsicherheit.
© getty
12. Mai 2018: Der BVB verliert am 34. Spieltag mit 1:3 in Hoffenheim und qualifiziert sich nur dank des besseren Torverhältnisses für die Champions League. Das glückliche Ende einer Chaos-Saison mit zwei Trainern, wenig Glanz und viel Unsicherheit.
Eine Saison, in der der BVB vom alternativlosen und zum Schluss blinden Offensivpressing-Fußball von Peter Bosz zum fast schon apathisch anmutenden und auf Stabilität bedachten Fußball unter Peter Stöger wechselte. Identifikation? Fehlanzeige!
© getty
Eine Saison, in der der BVB vom alternativlosen und zum Schluss blinden Offensivpressing-Fußball von Peter Bosz zum fast schon apathisch anmutenden und auf Stabilität bedachten Fußball unter Peter Stöger wechselte. Identifikation? Fehlanzeige!
22. Mai 2018: Die seit Monaten kursierenden Gerüchte bewahrheiten sich und der BVB verkündet die Verpflichtung von Lucien Favre als neuen Trainer. Schon nach der Trennung von Tuchel galt er als Wunschkandidat, war jedoch noch an OGC Nizza gebunden.
© getty
22. Mai 2018: Die seit Monaten kursierenden Gerüchte bewahrheiten sich und der BVB verkündet die Verpflichtung von Lucien Favre als neuen Trainer. Schon nach der Trennung von Tuchel galt er als Wunschkandidat, war jedoch noch an OGC Nizza gebunden.
Die Favre-Verpflichtung verursacht Aufbruchstimmung beim BVB. Der unumstrittene Fachmann mit klaren Vorgaben und Liebe zur Detailarbeit schürt die Hoffnungen der Fans auf eine neue Ära des Erfolgs, besseren Fußball und die Rückkehr zur alten Stärke.
© getty
Die Favre-Verpflichtung verursacht Aufbruchstimmung beim BVB. Der unumstrittene Fachmann mit klaren Vorgaben und Liebe zur Detailarbeit schürt die Hoffnungen der Fans auf eine neue Ära des Erfolgs, besseren Fußball und die Rückkehr zur alten Stärke.
06. Juli 2018: "Es ist mir wichtig, dass er nicht mit einer unrealistischen Erwartungshaltung überfrachtet wird", sagt BVB-Geschäftsführer Watzke bei Favres erster PK. Gleichzeitig sei der BVB "hochambitioniert". Das vorgegebene Ziel? Die CL-Quali.
© getty
06. Juli 2018: "Es ist mir wichtig, dass er nicht mit einer unrealistischen Erwartungshaltung überfrachtet wird", sagt BVB-Geschäftsführer Watzke bei Favres erster PK. Gleichzeitig sei der BVB "hochambitioniert". Das vorgegebene Ziel? Die CL-Quali.
Favre wird Zeit eingeräumt, um den BVB langsam aber kontinuierlich an die Spitze zurückzuführen. Personell leitet der BVB einen Umbruch ein, der deutlich machen soll, dass man aus den Fehlern der Vorsaison gelernt hat.
© getty
Favre wird Zeit eingeräumt, um den BVB langsam aber kontinuierlich an die Spitze zurückzuführen. Personell leitet der BVB einen Umbruch ein, der deutlich machen soll, dass man aus den Fehlern der Vorsaison gelernt hat.
"Mentalitätsspieler" wie Delaney, Defensivspieler wie Diallo und Hakimi, ein Knipser wie Alcacer, ein Mittelfeldchef wie Witsel und Kaderspieler wie Wolf werden geholt und geben dem auf Flexibilität pochenden Favre Qualität und Kadertiefe.
© getty
"Mentalitätsspieler" wie Delaney, Defensivspieler wie Diallo und Hakimi, ein Knipser wie Alcacer, ein Mittelfeldchef wie Witsel und Kaderspieler wie Wolf werden geholt und geben dem auf Flexibilität pochenden Favre Qualität und Kadertiefe.
Und gleich zu Beginn der Saison sorgt der runderneuerte Kader für Furore. Nach einem Zittersieg nach Verlängerung in der ersten Runde des DFB-Pokals über Fürth startet der BVB mit einem 4:1 über RB Leipzig perfekt in die Bundesliga.
© getty
Und gleich zu Beginn der Saison sorgt der runderneuerte Kader für Furore. Nach einem Zittersieg nach Verlängerung in der ersten Runde des DFB-Pokals über Fürth startet der BVB mit einem 4:1 über RB Leipzig perfekt in die Bundesliga.
Der BVB spielt sich in einen Lauf. Wettbewerbsübergreifend 15 Spiele ohne eine Niederlage bedeuten für Favre den Startrekord unter den BVB-Trainern. Highlight ist dabei das 7:0 über ein völlig überfordertes Nürnberg.
© getty
Der BVB spielt sich in einen Lauf. Wettbewerbsübergreifend 15 Spiele ohne eine Niederlage bedeuten für Favre den Startrekord unter den BVB-Trainern. Highlight ist dabei das 7:0 über ein völlig überfordertes Nürnberg.
Unerwähnt darf jedoch nicht bleiben, dass die Erfolge zumeist umkämpft und knapp sind. So dreht die Borussia einen 0:2-Rückstand in ein 4:2 gegen Bayer Leverkusen und hat in einem wilden 4:3-Schlagabtausch gegen Augsburg das bessere Ende für sich.
© getty
Unerwähnt darf jedoch nicht bleiben, dass die Erfolge zumeist umkämpft und knapp sind. So dreht die Borussia einen 0:2-Rückstand in ein 4:2 gegen Bayer Leverkusen und hat in einem wilden 4:3-Schlagabtausch gegen Augsburg das bessere Ende für sich.
Favre beweist dabei ein gutes Händchen mit seinen Einwechslungen. Alleine Paco Alcacer erzielt in den ersten sieben Partien sechs Joker-Tore - unter anderem einen Dreierpack mit einem Last-Minute-Freistoß-Treffer gegen den FCA.
© getty
Favre beweist dabei ein gutes Händchen mit seinen Einwechslungen. Alleine Paco Alcacer erzielt in den ersten sieben Partien sechs Joker-Tore - unter anderem einen Dreierpack mit einem Last-Minute-Freistoß-Treffer gegen den FCA.
Favre macht scheinbar alles richtig. Aber: Spielerisch überzeugt der BVB längst nicht immer. Von der angepeilten dominanten Spielweise ist zumeist nicht viel zu sehen.
© getty
Favre macht scheinbar alles richtig. Aber: Spielerisch überzeugt der BVB längst nicht immer. Von der angepeilten dominanten Spielweise ist zumeist nicht viel zu sehen.
Die hochemotionalen Siege täuschen darüber hinweg, dass der BVB häufig auch das nötige Spielglück auf seiner Seite hat. Die erste Pleite unter Favre setzt es dann gegen Atletico Madrid.
© getty
Die hochemotionalen Siege täuschen darüber hinweg, dass der BVB häufig auch das nötige Spielglück auf seiner Seite hat. Die erste Pleite unter Favre setzt es dann gegen Atletico Madrid.
Richtige Euphorie kommt vier Tage später auf. Mit 3:2 schlagen die Schwarz-Gelben nach zweimaligem Rückstand die Bayern zuhause. Sieben Punkte beträgt der Abstand zum FCB. Der BVB macht sich wieder auf in den elitären Kreis der Top-Teams.
© getty
Richtige Euphorie kommt vier Tage später auf. Mit 3:2 schlagen die Schwarz-Gelben nach zweimaligem Rückstand die Bayern zuhause. Sieben Punkte beträgt der Abstand zum FCB. Der BVB macht sich wieder auf in den elitären Kreis der Top-Teams.
Mit einer unglaublichen Effizienz setzt der BVB seinen Lauf - garniert mit einem 2:1-Derbysieg auf Schalke - in der Bundesliga fort. Lediglich 4,8 Torschüsse benötigt der BVB in der Hinrunde für einen Treffer.
© getty
Mit einer unglaublichen Effizienz setzt der BVB seinen Lauf - garniert mit einem 2:1-Derbysieg auf Schalke - in der Bundesliga fort. Lediglich 4,8 Torschüsse benötigt der BVB in der Hinrunde für einen Treffer.
Einziger Makel der Bundesliga-Hinserie 2018/19 bleibt die 1:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf. Dennoch geht der BVB mit sechs Punkten Vorsprung in die Winterpause. Das Favre-Team wird gar als Meisterschaftsanwärter Nummer eins angesehen.
© getty
Einziger Makel der Bundesliga-Hinserie 2018/19 bleibt die 1:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf. Dennoch geht der BVB mit sechs Punkten Vorsprung in die Winterpause. Das Favre-Team wird gar als Meisterschaftsanwärter Nummer eins angesehen.
Der Start in die Rückserie gelingt mit zwei Siegen über Leipzig und Hannover, zwischenzeitlich beträgt der Vorsprung auf den FCB neun Punkte. Dann jedoch folgt der Einbruch mit dem Aus im Pokal, der Champions League und drei Bundesliga-Remis in Serie.
© getty
Der Start in die Rückserie gelingt mit zwei Siegen über Leipzig und Hannover, zwischenzeitlich beträgt der Vorsprung auf den FCB neun Punkte. Dann jedoch folgt der Einbruch mit dem Aus im Pokal, der Champions League und drei Bundesliga-Remis in Serie.
Besonders bitter ist das 3:3 gegen Hoffenheim. Dabei verspielt der BVB eine 3:0-Führung und lässt eine Vielzahl an Großchancen vor allem nach Standards zu. Das Verteidigen von Standardsituationen wird ein wiederkehrendes Problem beim BVB.
© getty
Besonders bitter ist das 3:3 gegen Hoffenheim. Dabei verspielt der BVB eine 3:0-Führung und lässt eine Vielzahl an Großchancen vor allem nach Standards zu. Das Verteidigen von Standardsituationen wird ein wiederkehrendes Problem beim BVB.
Am 24. Spieltag kassiert der BVB trotz der Rückkehr des zuvor verletzten Reus gegen Augsburg die zweite BuLi-Pleite und der Vorsprung ist dahin. Nur durch das bessere Torverhältnis rangieren Favre und Co. auf Platz eins vor den punktgleichen Bayern.
© getty
Am 24. Spieltag kassiert der BVB trotz der Rückkehr des zuvor verletzten Reus gegen Augsburg die zweite BuLi-Pleite und der Vorsprung ist dahin. Nur durch das bessere Torverhältnis rangieren Favre und Co. auf Platz eins vor den punktgleichen Bayern.
Mit drei Siegen am Stück scheint sich der BVB gefangen zu haben, dann jedoch folgt das 0:5-Debakel bei den Bayern. Der BVB lässt dabei die Körpersprache und den unbedingten Willen vermissen und muss sich von da an mit der Rolle des Jägers abfinden.
© getty
Mit drei Siegen am Stück scheint sich der BVB gefangen zu haben, dann jedoch folgt das 0:5-Debakel bei den Bayern. Der BVB lässt dabei die Körpersprache und den unbedingten Willen vermissen und muss sich von da an mit der Rolle des Jägers abfinden.
Den endgültigen Kollaps im Meisterrennen markiert das Revierderby. Beim 2:4 fliegen Reus und Wolf vom Platz. Einmal mehr werden Stimmen laut, die an der psychischen Verfassung des Teams zweifeln. Kurz darauf wird eine 2:0-Führung gegen Werder verspielt.
© getty
Den endgültigen Kollaps im Meisterrennen markiert das Revierderby. Beim 2:4 fliegen Reus und Wolf vom Platz. Einmal mehr werden Stimmen laut, die an der psychischen Verfassung des Teams zweifeln. Kurz darauf wird eine 2:0-Führung gegen Werder verspielt.
Am Ende fehlen zwei Zähler auf Meister Bayern, dennoch wird ein durchweg positives Fazit der Saison gezogen. Mit Nico Schulz, Thorgan Hazard, Julian Brandt und Mats Hummels erhält Favre vier hochkarätige Neuzugänge für die neue Spielzeit.
© getty
Am Ende fehlen zwei Zähler auf Meister Bayern, dennoch wird ein durchweg positives Fazit der Saison gezogen. Mit Nico Schulz, Thorgan Hazard, Julian Brandt und Mats Hummels erhält Favre vier hochkarätige Neuzugänge für die neue Spielzeit.
Die BVB-Bosse entscheiden sich, "die Kommunikationsstrategie etwas mehr zu akzentuieren. Wir werden noch ambitionierter auftreten". Watzkes Auftrag an Lucien Favre ist klar: Die Meisterschaft ist das Ziel mit diesem Kader.
© getty
Die BVB-Bosse entscheiden sich, "die Kommunikationsstrategie etwas mehr zu akzentuieren. Wir werden noch ambitionierter auftreten". Watzkes Auftrag an Lucien Favre ist klar: Die Meisterschaft ist das Ziel mit diesem Kader.
Auch medial werden die Transferaktivitäten der Borussia hochgelobt. Zu Beginn der Saison scheint auch alles aufzugehen. Nach dem Supercup-Sieg über die Bayern (2:0) starten die Schwarz-Gelben mit zwei Dreiern in die Bundesliga.
© getty
Auch medial werden die Transferaktivitäten der Borussia hochgelobt. Zu Beginn der Saison scheint auch alles aufzugehen. Nach dem Supercup-Sieg über die Bayern (2:0) starten die Schwarz-Gelben mit zwei Dreiern in die Bundesliga.
Eklatante Schwächen mit der Raumdeckung bei Standards sind schon in der Vorsaison ein Problem (17 Gegentore nach ruhenden Bällen). Gegen Union Berlin (1:3) besiegeln sie den ersten Rückschlag 2019/20. Die Mentalitätsfrage kommt zudem zum ersten Mal auf.
© getty
Eklatante Schwächen mit der Raumdeckung bei Standards sind schon in der Vorsaison ein Problem (17 Gegentore nach ruhenden Bällen). Gegen Union Berlin (1:3) besiegeln sie den ersten Rückschlag 2019/20. Die Mentalitätsfrage kommt zudem zum ersten Mal auf.
Die Defensive bleibt das Sorgenkind. Dreimal in Folge kassiert Dortmund in der Liga zwei Gegentreffer, darunter sind zudem zwei bittere Eigentore. Angesprochen auf die fehlende Mentalität platzt Reus im jetzt schon legendären Interview der Kragen.
© getty
Die Defensive bleibt das Sorgenkind. Dreimal in Folge kassiert Dortmund in der Liga zwei Gegentreffer, darunter sind zudem zwei bittere Eigentore. Angesprochen auf die fehlende Mentalität platzt Reus im jetzt schon legendären Interview der Kragen.
Gegen Gladbach (1:0) hat der BVB anschließend das Glück auf seiner Seite und rutscht auf einen Zähler an den Spitzenreiter heran. Nur vier Tage später herrscht jedoch nach der mutlosen 0:2-Pleite gegen Inter im San Siro wieder Ernüchterung.
© getty
Gegen Gladbach (1:0) hat der BVB anschließend das Glück auf seiner Seite und rutscht auf einen Zähler an den Spitzenreiter heran. Nur vier Tage später herrscht jedoch nach der mutlosen 0:2-Pleite gegen Inter im San Siro wieder Ernüchterung.
Mit Siegen über Gladbach (DFB-Pokal) und Wolfsburg (Bundesliga) sowie dem spektakulären 3:2 über Inter scheint der BVB wieder auf Kurs. Spielerisch weiß die Borussia vor dem Kracher gegen die Bayern aber kaum zu überzeugen.
© getty
Mit Siegen über Gladbach (DFB-Pokal) und Wolfsburg (Bundesliga) sowie dem spektakulären 3:2 über Inter scheint der BVB wieder auf Kurs. Spielerisch weiß die Borussia vor dem Kracher gegen die Bayern aber kaum zu überzeugen.
Vom geforderten Männerfußball ist jedoch in München nichts zu sehen. Sang- und klanglos wird der BVB vom FCB mit 4:0 abgefrühstückt und wieder wird die Frage laut: Kann Favre eine gewisse Mentalität vorleben und den BVB zur Meisterschaft führen?
© getty
Vom geforderten Männerfußball ist jedoch in München nichts zu sehen. Sang- und klanglos wird der BVB vom FCB mit 4:0 abgefrühstückt und wieder wird die Frage laut: Kann Favre eine gewisse Mentalität vorleben und den BVB zur Meisterschaft führen?
Seit dem Debakel gegen den FCB steht Favre enorm unter Druck. Das 3:3 gegen Paderborn nach einem 0:3-Rückstand hilft nicht, um Druck vom Kessel zu nehmen. "So dürfen wir nie, nie wieder auftreten. Das war absolute Scheiße", sagt Reus im Anschluss.
© getty
Seit dem Debakel gegen den FCB steht Favre enorm unter Druck. Das 3:3 gegen Paderborn nach einem 0:3-Rückstand hilft nicht, um Druck vom Kessel zu nehmen. "So dürfen wir nie, nie wieder auftreten. Das war absolute Scheiße", sagt Reus im Anschluss.
Auf der Mitgliederversammlung machen die BVB-Bosse zuletzt klar, dass Favre jetzt Ergebnisse liefern muss. Andernfalls steht ein jähes Ende der Ära des Schweizers bevor.
© getty
Auf der Mitgliederversammlung machen die BVB-Bosse zuletzt klar, dass Favre jetzt Ergebnisse liefern muss. Andernfalls steht ein jähes Ende der Ära des Schweizers bevor.
1 / 1
Werbung
Werbung