Fussball

BVB - News und Gerüchte: Watzke räumt Fehler bei Transfers im Sommer ein

Von SPOX
Gestehen sich zumindest einen Fehler in der Kaderplanung ein: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und SPortdirektor Michael Zorc.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat in seiner Rede auf der Jahreshauptversammlung von Borussia Dortmund Fehler bei der Kaderplanung im Sommer eingeräumt. Der wiedergewählte Präsident Reinhard Rauball erteilte der viel geforderten Installation einer Frauen-Fußballabteilung in Dortmund eine Absage.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den BVB.

BVB-Transfers: Watzke räumt Fehler ein

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat während seiner Rede auf der Jahreshauptversammlung der Dortmunder Fehler bei den Sommertransfers eingeräumt. Dabei ging es jedoch nicht um die getätigten Transfers von Mats Hummels, Julian Brandt, Nico Schulz oder Thorgan Hazard, sondern um die nicht getätigten Transfers.

"Wir hätten eine zweite Nummer neun verpflichten müssen. Das haben wir nicht getan. Das war falsch", stellte Watzke fest. Aufgrund der Verletzungsanfälligkeit von Paco Alcacer mussten zuletzt mehrfach die offensiven Mittelfeldspieler Julian Brandt, Mario Götze und Marco Reus abwechselnd in der Rolle als Zentrumsstürmer aushelfen, ohne dabei jedoch zu überzeugen.

Im Sommer sollen Sportdirektor Michael Zorc und Watzke bereits mit dem Gedanken gespielt haben, noch einen durchsetzungsstarken Angreifer zu holen. Trainer Lucien Favre, dessen System für einen klassischen Stoßstürmer nicht unbedingt wie gemalt ist, sah darin jedoch keine Notwendigkeit: "Wenn ich auf unsere Spieler schaue, dann können Mario Götze und Paco Alcacer vorne spielen. Thorgan Hazard und Jacob Bruun Larsen können das auch."

Bereits Mitte November berichtete die Bild-Zeitung, dass der BVB den nun offen eingestandenen Fehler korrigieren und im Winter noch einmal auf Stürmersuche gehen wolle. Diesbezüglich kursiert in Dortmund immer wieder der Name Mario Mandzukic, der bei Juventus und Neu-Trainer Maurizio Sarri in Ungnade gefallen ist, noch kein einziges Spiel in der aktuellen Saison gemacht hat und zuletzt sogar vom Trainingsbetrieb freigestellt worden war. Ein Wechsel des Kroaten im Winter gilt als höchstwahrscheinlich.

Neben Mandzukic soll der BVB auch Olivier Giroud vom FC Chelsea auf dem Zettel haben. Der Franzose ist bei den stark verjüngten Blues nur noch Reservist und machte seinem Unmut darüber bereits öffentlich Luft. Zahlreiche Ligue-1-Klubs sollen jedoch ebenfalls um die Dienste des Stürmers buhlen.

BVB-Präsident Rauball: Frauen-Fußball in Dortmund "kaum vorstellbar"

Borussia Dortmunds Präsident Reinhard Rauball hat im Rahmen der BVB-Mitgliederversammlung den Wünschen der Fans nach einer Frauen-Fußballabteilung in Dortmund eine vorläufige Absage erteilt.

Mitglieder hatten jene Wünsche auf der JHV erneut geäußert mit der Begründung, dass es ja auch eine Frauen-Handball-Abteilung des BVB gebe und viele Nationalspielerinnen gerne für eine Dortmunder Mannschaft auflaufen wollten. Lina Magull, gebürtige Dortmunderin und Nationalspielerin in Diensten des FC Bayern, machte in einem Interview mit der FAZ im Sommer ihrem Unmut über die fehlende Frauen-Fußball-Präsenz beim BVB Luft.

"Das ärgert mich schon. Es gibt so viel Potential im Ruhrpott und in Dortmund. Da könnte man mit dem BVB wirklich etwas bewegen. Viele gute Spielerinnen haben schon gesagt, dass sie sofort für den BVB spielen würden", sagte Magull.

Rauball, der zuvor auf von den Mitgliedern des BVB mit großer Mehrheit für drei weitere Jahre bis 2022 als Präsident wiedergewählt wurde, entgegnete dem auf der Mitgliederversammlung jedoch, dass die Handball-Damen damals zu den finanziell schwierigen Zeiten der KgaA gehörten. Damals seien mehrere Sponsoren aktiviert worden, um diese zu finanzieren. Dies sei nicht noch einmal vorstellbar, sagte Rauball. Marketing-Chef Carsten Cramer versprach derweil, sich diesem Thema anzunehmen. Spätestens zur nächsten MV soll es Neuigkeiten dazu geben.

BVB-Spielplan bis zur Winterpause

DatumUhrzeitWettbewerbGegner
27. November21 UhrChampions LeagueFC Barcelona (A)
30. November18.30 UhrBundesligaHertha BSC (A)
7. Dezember15.30 UhrBundesligaFortuna Düsseldorf (H)
11. Dezember21 UhrChampions LeagueSlavia Prag (H)
14. Dezember15.30 UhrBundesligaFSV Mainz 05 (A)
17. Dezember20.30 UhrBundesligaRB Leipzig (H)
20. Dezember20.30 UhrBundesligaTSG Hoffenheim (A)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung