Fussball

Bundesliga: BVB vs. SC Paderborn: Das 3:3 zum Nachlesen im LIVE-TICKER

Von SPOX
Mamba traf zweimal.

Borussia Dortmund hat mit einer furiosen Aufholjagd gegen den SC Paderborn eine unfassbare Blamage gerade noch abgewendet: Das 3:3 könnt Ihr hier bei SPOX im LIVE-TICKER nachlesen.

Schert Euch hier Euren kostenlosen DAZN-Probemonat und seht die Partie kostenlos im Re-Live.

Der Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach könnte am Samstag auf acht Punkte anwachsen. Streli Mamba (5., 37.) und Gerrit Holtmann (43.) sorgten mit ihren Treffern zur Halbzeit für Schockstarre unter der Mehrzahl der 81.365 meist fassungslosen Zuschauern.

Die in den ersten 45 Minuten völlig neben sich stehenden BVB-Profis wurden mit einem gellenden Pfeifkonzert in die Kabine verabschiedet. Das zeigte Wirkung: Jadon Sancho (47.), Axel Witsel (84.) und Marco Reus (90.+2) verhinderten gegen den bisher selten konkurrenzfähigen Aufsteiger zwei Wochen nach dem 0:4-Debakel bei Bayern München die totale Blamage.

Bundesliga: BVB vs. SC Paderborn: Das 3:3 zum Nachlesen im LIVE-TICKER

  • Tore: 0:1 Mamba (5.), 0:2 Mamba (37.), 0:3 Holtmann (43.), 1:3 Sancho (47.), 2:3 Witsel (84.), 3:3 Reus (90+2)

90+5.: Das Spiel ist aus! Der BVB holt nach einer desaströsen ersten Halbzeit noch einen Punkt.

90+2.: TOOOOOOOR FÜR DEN BVB!!! Reus trifft! Sancho darf ungestört flanken. Reus geht in den Ball und nickt ein zum Ausgleich.

90.: Vier Minuten werden nachgespielt!

88.: Der Anschlusstreffer ist nicht unverdient, Dortmund gab in der zweiten Halbzeit mehr Torschüsse ab (11) als Paderborn in der gesamten Partie (9)!

87.: Und Paderborn wackelt jetzt! Von rechts kommt die nächste Flanke, Witsel ist erneut der Adressat und legt sofort nach links ab für Sancho, der kunstvoll den direkten Abschluss wagt - knapp rechts vorbei!

84.: TOOOOOR FÜR DEN BVB! Witsel trifft! Nach einem Freistoß muss Hummels den Ball vor dem Seitenaus retten. Seine Flanke landet bei Witsel, der einnickt.

81.: Guerreiro schickt von der linken Seite die nächste Hereingabe ins Zentrum, aber Reus segelt darunter durch.

80.: Der Signal Iduna Park fordert wieder einen Strafstoß! Hakimi spielt den Ball von rechts scharf und flach in die Box, Kilian schießt bei seinem Klärungsversuch Collins am Oberkörper an. Die Hand war da aber weit weg, deshalb geht es mit Eckball weiter. Und der bringt keine Gefahr, weil Dingert ein Offensivfoul erkennt.

77.: Letzter Wechsel beim SCP: Michel ersetzt Zollinski.

76.: Doch die klaren Chancen gehören im zweiten Spielabschnitt fast ausnahmslos Schwarz-Gelb! Brandt bekommt den zweiten Ball rechts in der Box und visiert die lange Ecke an, Zingerle pariert stark.

74.: Weigl grätscht Antwi-Adjej an der Außenlinie um. Das gibt zurecht Gelb.

73.: Witsel mal mit einem Versuch aus der Distanz. Der Schuss des Belgiers geht aber links am Tor vorbei, Zingerle hätte den Ball aber auch gehabt.

69.: Paderborn wird erstmals im zweiten Durchgang selbst etwas aktiver und traut sich nach vorne. So hält das Tabellenschlusslicht den BVB aktuell von der Gefahrenzone fern, Dortmund muss wieder etwas mehr ins Tempo kommen, will es noch einen Punkt gewinnen.

67.: Stark von Sabiri, der aus dem Zentrum rechts in den Lauf von Pröger spielt. Der tritt wieder auf das Gaspedal und versucht aus spitzem Winkel das Überraschungsmoment, doch Bürki lässt sich nicht überrumpeln und fischt das Leder aus dem kurzen Eck.

64.: Große Möglichkeit für den SCP! Mamba steht frei vor Bürki, doch der Ball kullert am Tor vorbei.

62.: Für Gerrit Holtmann geht es nicht weiter. Antwi-Adjej kommt nun in die Partie.

61.: Erneut wird es eng und wieder ist Reus mittendrin! Der Kapitän zieht dieses Mal von links in die Box und sucht den Kontakt mit Gjasula, fällt direkt. Dingert zeigt aber sofort an, dass es dafür keinen Strafstoß geben wird und das ist auch richtig so.

59.: Wieder der BVB! Sancho zieht linksaußen das Tempo an und marschiert auf den Strafraum zu. Reus' erster Kontakt ist unsauber, springt ungewollt aber in den Lauf von Hakimi, der halbrechts von der Grundlinie auf seinen Kapitän ablegt. Der zimmert das Leder aus kurzer Distanz knapp drüber.

58.: Durch Sanchos viertes Saisontor trifft der BVB im 31. Bundesliga-Heimspiel in Folge und baut damit den Vereinsrekord weiter aus. Doch das reicht natürlich nicht, der nächste Eckstoß von rechts hat es in sich, Hummels schraubt sich am zweiten Pfosten hoch und verpasst mit seinem Kopfball aus sechs Metern nur knapp den Anschlusstreffer.

56.: Hummels per Kopfball! Nach einer Ecke kommt Hummels frei zum Kopfball, der Ball geht ganz knapp daneben.

54.: Hakimi springt im Sechzehner der Ball vom Fuß, aber genau zu Reus. Der dreht sich zwar nicht schnell genug für einen Abschluss, erarbeitet gegen Collins aber immerhin den nächsten Eckball. Der wird aber nicht weiter nennenswert.

52.: Dortmund tritt das Gaspedal in den ersten Minuten voll durch, Paderborn ist mit einigen Aufgaben an den eigenen Strafraum gekettet, macht das aber nach wie vor ordentlich.

48.: Fast das nächste Ding! Erst zwingt Reus halblinks im Strafraum aus sieben Metern Zingerle im kurzen Eck zu einer Glanzparade, beim anschließenden Eckball wagt Witsel am zweiten Pfosten den Volley, trifft das Spielgerät aber unsauber. Dennoch, drei Abschlüsse in vier Minuten - so viele hatte Dortmund im gesamten ersten Durchgang!

47.: TOOOOOR FÜR DEN BVB! Sancho trifft! Die beiden Neuen sind sofort im Bild! Reus und Brandt setzen am gegnerischen Strafraum nach und erobern gegen Jans die Kugel zurück. Brandt schickt sofort Hakimi links in die Box, der in die Mitte ablegt. Dort taucht Reus auf, verpasst aber - doch hinter ihm steht Jadon Sancho und schiebt aus elf Metern trocken links unten ein. 109 Sekunden gespielt im zweiten Durchgang!

47.: Die Gastgeber agieren nun im 4-1-4-1. Witsel in der einzige Sechser, Guerreiro verteidigt für Schulz hinten links.

46.: Der BVB krempelt die Mannschaft für die zweite Halbzeit um: Thorgan Hazard und Achraf Hakimi kommen für Nico Schulz und Mo Dahoud ins Spiel. Damit ist das Wechselkontingent aufgebraucht. Weiter geht's mit der zweiten Halbzeit.

Bundesliga: BVB vs. SC Paderborn im LIVE-TICKER - 0:3 zur Halbzeit

Halbzeit: Noch ein paar Zahlen zum ersten Durchgang: Dortmund hat wenig überraschend rund zwei Drittel Spielanteile, macht daraus aber viel zu wenig (3 Schüsse, keiner auf das Tor). Paderborn dagegen ist maximal effektiv, hatte sechs Abschlüsse, traf viermal auf und dreimal in den Kasten von Roman Bürki, der einem heute einfach nur Leid tun muss und beim 0:3 per Beinschuss die Höchststrafe kassierte.

Halbzeit: Erstmals überhaupt schießt Paderborn in einem Bundesligaspiel mehr als zwei Tore in der ersten Halbzeit, außer den Bayern (2013 und 2017) lag in den letzten zehn Jahren kein anderes Team in Dortmund in der Bundesliga mit 3:0 in Führung - bis eben Paderborn heute. Das allein reicht eigentlich schon, um auszuführen, wie unglaublich dieser Spielverlauf ist. Dortmund kassierte heute genauso viele Gegentore wie in den ersten fünf Heimspielen 2019/20 in der Liga zusammen. 20 Sekunden lagen übrigens zwischen dem Dortmunder Eckball und dem Paderborner 1:0 - das haben die Kollegen von DAZN eben gestoppt.

Halbzeit: Dreimal Augenreiben und man kann es noch immer nicht so richtig glauben und verstehen: Der Tabellenletzte, SC Paderbon, führt beim Meisterschaftsanwärter Borussia Dortmund zur Pause mit 3:0 - und das nicht mal unverdient! Streli Mamba schockte ein schläfriges Borussia Dortmund nach einer eigenen Ecke mit dem frühen Führungstreffer, mit Herz und Leidenschaft hielten die Gäste den Favoriten in der Folge stark vom eigenen Strafraum fern. Kurz vor der Pause wird Weigl dann zum personifizierten Sündenbock in Schwarz-Gelb. Zweimal pennt der Innenverteidiger sträflich und lädt Mamba und Holtmann ein, den Spielstand hoch zu schrauben. Was für ein Paukenschlag nach 45 Minuten!

45+2.: Es ist Halbzeit! Das Publikum teilt mit einem grellenden Pfeifkonzert den Unmut mit.

45+2.: Brandt kommt für Sekunden noch für Brandt ins Spiel.

45.: Zwei Minuten gibt es obendrauf.

45.: Alcacer liegt erneut am Boden und weint. Ein ganz schlechtes Zeichen!

Wahnsinn! Holtmann erhöht auf 3:0

43.: TOOOOOOOR FÜR PADERBORN! Holtmann trifft! Weigl kommt bei einem langen Ball nicht hinter Holtmann hinterher. Der Linksaußen schnappt sich den Ball und trifft per Tunnel zum 3:0!

43.: Alcacer probiert es nochmal.

40.: Vasiliadis muss verletzt runter, Sabiri ist nun im Spiel.

39.: Alcacer fasst sich ans Knie und muss behandelt werden.

38.: Was ist bitte mit Borussia Dortmund los? Die Westfalen sind völlig von der Rolle, Holtmann kommt links in der Box frei zum Abschluss und visiert die kurze Ecke an, Bürki - bei beiden Toren frei von jeglicher Schuld - kann sich endlich mal auszeichnen und taucht blitzschnell ab.

Erneut Mamba! Paderborn führt 2:0

37.: TOOOOOOR FÜR PADERBORN! Mamba trifft erneut! Aus diesem Angriff geht's pfeilschnell nach vorne. Mamba wird lang geschickt und läuft allen davon. Vor Bürki muss er nur noch einschieben.

36.: Dortmund will das Tempo noch einmal anziehen, Collins kocht fürs Erste aber Piszczek an der Grundlinie ab. Abstoß Paderborn, der BVB ist nach wie vor ohne Schuss AUF den Kasten von Zingerle!

34.: Paderborn bekommt nun wieder Kontermöglichkeiten. Die Gäste machen aus diesen Angriffen aber viel zu wenig. Außerdem kostet das eine Menge Kraft.

30.: Dortmund hat den frühen Schock mittlerweile verdaut und ist jetzt klar tonangebend. Paderborn kommt aktuell kaum zu echten Entlastungsangriffen.

28.: Hummels kann Mamba nur mit einem Foul stoppen. Das gibt zurecht Gelb!

25.: Große Chance für den BVB! Guerreiro wieder mit der Möglichkeit. Diesmal geht sein Schuss knapp rechts am Tor vorbei.

23.: Die Hälfte der ersten Halbzeit ist gespielt und bis hierhin muss man dem SC Paderborn ein riesen Kompliment aussprechen. Nicht nur führen sie 1:0 in Dortmund, auch haben sie 2:1 Torschüsse und immerhin etwas mehr als 30 Prozent Spielanteile. Dazu spielen sie extrem mutig und selbstbewusst, lassen den Ball gerne auch unter dem Dortmunder Pressing durch die eigenen Reihen laufen und suchen die spielerische Lösung, statt das Leder einfach nach vorne zu schlagen. Fehler dürfen sie sich bei dieser Art Fußball aber natürlich nicht erlauben.

19.: Die Hausherren drücken jetzt mehr! Witsel will Alcacer links an die Grundlinie schicken, aber ein Paderborner wehrt zur Ecke ab. Und die führt wieder zu einem schnellen Ballverlust (von Sancho dieses Mal), doch immerhin arbeiten nun alle Schwarz-Gelben schnell mit nach hinten und erobern das Spielgerät zurück.

16.: Mal ein Abschluss vom BVB. Nach einem Konter zieht Guerreiro aus der Distanz ab. Der Versuch geht nur knapp übers Tor.

15.: Wahnsinn! Witsel agiert im Mittelkreis viel zu zögerlich, das nimmt Vasiliadis dankend an. Der Grieche holt sich die Kugel und schickt Holtmann auf und davon, der Weigl am Strafraumeck übel düpiert und den Doppelpass in der Box mit Zolinski versucht. Hummels ist präsent und bereinigt die Situation, doch der BVB muss schleunigst aufwachen.

14.: Dortmund ist noch überhaupt nicht auf der Höhe, Paderborn dagegen ist extrem gut in den Zweikämpfen drin, gewinnt 55 Prozent dieser und dabei vor allem die wichtigen. Schnell geht es wieder über die linke Seite in die Offensive, Weigl ist aber vor Mamba zur Stelle.

11.: Nach genau 300 torlosen Minuten in Pflichtspielen ist dem SC Paderborn also wieder mal ein Tor gelungen. Dabei hätten die Hausherren gewarnt sein müssen, Paderborn erzielte sechs seiner zwölf Saisontore in der Anfangsviertelstunde - mehr als jedes andere Team in dieser Saison! Aber Dortmund holte in dieser BL-Saison schon sieben Punkte nach Rückstand - nur Freiburg mehr (8).

9.: Wieder wird es heikel für den BVB! Nach einem hohen, langen Ball rennt Mamba erneut auf das Tor zu. Doch Bürki hat aufgepasst, ist aus seinem Strafraum geeilt und geht mit dem Kopf entschlossen vor dem Angreifer zum Leder und klärt.

7.: Ein bislang ganz starker Auftritt des SCP! Die Mannschaft von Steffen Baumgart steht sehr kompakt. Aus der Deckung geht es blitzschnell nach Vorne.

Mamba! Paderborn führt früh in Dortmund

5.: TOOOOOOR FÜR PADERBORN! Was ist denn hier los?! Dortmund hat rechts vorne einen Eckstoß und rund zwölf Sekunden später klingelt es auf der anderen Seite! Der BVB spielt seinen Eckball kurz aus, Dahouds Flanke an den zweiten Pfosten faustet Zingerle nach außen weg. Streli Mamba sammelt das freie Spielgerät auf und übergibt an der Seitenlinie an Pröger, der urplötzlich das Tempo anzieht, Nationalspieler Nico Schulz wie einen Trainingspartner stehen lässt und viel Grün vor sich hat. Im Strafraum hält Pröger den Kopf oben und legt perfekt quer für Mamba, der mitgelaufen war und aus neun Metern locker zu seinem dritten Saisontor einschiebt.

4.: Auch Dortmunds ersten Vorstoß wollen wir nicht verschweigen, Hummels suchte mit einem Außenristpass in die Tiefe Sancho, aber Zingerle war aufmerksam und schnappte vor dem Stürmer zu. Durchaus ein tempo- und abwechslungsreicher Beginn!

2.: Und wer macht den Anfang? Paderborn! Die Gäste tauchen gleich mal gefährlich im Sechzehner auf. Der entscheidende Pass auf Pröger ist aber viel zu ungenau, dadurch gibt's keinen Abschluss.

1.: Der Ball rollt!

Bundesliga: BVB vs. SC Paderborn heute im LIVE-TICKER - Vor Beginn

Die Aufstellungen:

  • Dortmund: Bürki - Piszczek, Weigl, Hummels, N. Schulz - Dahoud, Witsel - Sancho, Reus, Guerreiro - Paco Alcacer
  • Paderborn: Zingerle - Jans, Kilian, Schonlau, Collins - Gjasula, Vasiliadis - Mamba, Holtmann - Pröger, Zolinski

Vor Beginn: Die Mannschaften betreten den Rasen. Gleich geht es los.

Vor Beginn: Der Trainer machte es unter der Woche seiner Mannschaft vor und gab sich äußerst angriffslustig. Ziel seines bemerkenswerten, verbalen Rundschlags? Die ganze Branche! Der Fußball erschaffe eine "Scheinwelt", "für Normalsterbliche wird der Stadionbesuch langsam einfach zu teuer" während "Einzelne Millionen einsacken". In so einer Welt habe ein Verein wie Paderborn gar keine Chance: "Wenn so ein Kleiner wie Paderborn in die Bundesliga aufsteigt, wird er bereits durch die Verteilung der Gelder wettbewerbsunfähig gemacht. Das ist doch nicht fair."

Vor Beginn: In der Tabelle ist der Aufsteiger schon relativ weit abgeschlagen, nur vier Pünktchen aus den ersten elf Partien bedeuten einen Rückstand von fünf Zählern auf den Relegationsplatz, das rettende Ufer liegt bereits sechs Punkte entfernt. Doch von Aufgeben will auch Steffen Baumgart nichts wissen! "Wir werden unsere Spielweise nicht ändern und alles in die Waagschale werfen. Wir wollen attackieren und uns Torchancen erarbeiten", erklärte der SC-Trainer und weiter: "Ob mit oder ohne Wut, der BVB ist immer eine große Herausforderung. Aber: In solchen Spielen haben wir immer gezeigt, was wir können."

Vor Beginn: Nur eine einzige Änderung bei Paderborn im Vergleich zum 0:1 gegen Augsburg am 11. Spieltag: Ben Zolinski beginnt für Abdelhamid Sabiri (auf der Bank).

Vor Beginn: Marco Reus kehrt nach überstandener Verletzung wieder in die Startelf. Außerdem läuft Mo Dahoud von Anfang an auf. Somit rückt Julian Weigl für Manuel Akanji in die Innenverteidigung. Insgesamt stolze fünf Änderungen beim BVB nach dem 0:4 beim FC Bayern vor zwei Wochen: Dahoud, Alcacer, Reus, Guerreiro und Piszczek spielen für Hakimi, Götze, Akanji, Brandt und Hazard (alle auf der Bank).

Vor Beginn: Paderborns Steffen Baumgart trifft erstmals als Trainer auf Dortmund. Als Spieler verlor Baumgart neun seiner 13 Bundesliga-Duelle gegen den BVB, nur gegen Bayern München kassierte er mehr Niederlagen (11).

Vor Beginn: Borussia Dortmund erzielte in jedem der letzten 30 Heimspiele in der Bundesliga mindestens ein Tor - laufender Vereinsrekord. Letztmals ohne Tor blieb der BVB zu Hause im Januar 2018 beim 0:0 gegen den VfL Wolfsburg.

Vor Beginn: Nach der 0:4-Pleite gegen den FC Bayern am vergangenen Spieltag bekommt der BVB jedoch heute eine vermeintlich dankbare Aufgabe. Mit dem SC Paderborn reist das Schlusslicht der Liga an, erst vier Zähler verzeichnen die Ostwestfahlen.

Vor Beginn: Beim BVB stellt sich vor dieser Partie die Frage: Welches Gesicht zeigt das Team von Lucien Favre heute? Nach elf Spieltagen nur auf dem sechsten Tabellenrang hat Dortmund in dieser Saison nicht immer einen konzentrierten Eindruck gemacht - zuletzt geriet der Trainer in die öffentliche Diskussion.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zur Begegnung zwischen Borussia Dortmund und dem SC Paderborn. Gespielt wird heute im Signal-Iduna-Park, Schiedsrichter Christian Dingert wird die Partie um 20.30 Uhr anpfeifen.

Bundesliga live: BVB gegen SC Paderborn im Re-Live auf DAZN

Der Streamingdienst DAZN hatte die Partie übertragen. Ihr könnt dort nun das Spiel im Re-Live sehen!

Neben der Bundesliga hat DAZN auch die Serie A, La Liga, Ligue 1 sowie die Champions League und Europa League im Programm. Das alles und viele weitere Sportarten bekommt Ihr schon für 11,99 Euro im Monats- oder 119,99 Euro im Jahresabonnement - hier könnt Ihr DAZN kostenlos und unverbindlich testen.

Bundesliga: Die Tabelle nach BVB gegen SCP

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Borussia M'gladbach1124:111325
2.RB Leipzig1129:121721
3.Bayern München1129:161321
4.SC Freiburg1120:12821
5.Borussia Dortmund1226:18820
6.TSG Hoffenheim1116:14220
7.Schalke 041120:14619
8.Bayer Leverkusen1117:15218
9.Eintracht Frankfurt1121:16517
10.Wolfsburg1111:10117
11.1. FC Union Berlin1113:17-413
12.Hertha BSC1117:21-411
13.Fortuna Düsseldorf1115:19-411
14.Werder Bremen1118:24-611
15.FC Augsburg1113:24-1110
16.1. FSV Mainz 051112:30-189
17.1. FC Köln1110:23-137
18.SC Paderborn 071214:29-155
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung