Fussball

Bundesliga: Eintracht Frankfurt vs. Werder Bremen heute im LIVE-TICKER

Von SPOX
Zwischen SV Werder Bremen und Eintracht Frankfurt ging von Beginn an zur Sache.

Eintracht Frankfurt hat trotz eines Sturmlaufs im Dauerregen einen Heimsieg gegen Werder Bremen verpasst. Die SGE musste sich gegen die Norddeutschen nach einer Vielzahl vergebener Chancen mit einem 2:2 (0:1) zufrieden geben. Hier könnt Ihr den LIVE-TICKER nachlesen.

Zum Abschluss des siebten Spieltags verpasste es die Eintracht damit, den Anschluss an die breite Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga herzustellen.

Davy Klaassen (27.) hatte Bremen zunächst sogar in Führung gebracht. Sebastian Rode (55.) und Star-Zugang Andre Silva (88.) drehten die Partie aus Sicht der spielerisch klar überlegenen Frankfurter. Doch Milot Rashica (90.+1/Foulelfmeter) gelang nach einem Foul von Makoto Hasebe an Klaasen im Strafraum der späte Ausgleich in einer turbulenten Schlussphase.

Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen 2:2: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

Tore: 0:1 Klaassen (27.), 1:1 Rode (55.), 2:1 Paciencia (88.), 2:2 Rashica (90.+1/Foulelfmeter)

Fazit: Angesichts der zwischenzeitlichen Überlegenheit der Hausherren ist das Remis für die Eintracht durchaus unglücklich, wobei Werder in der letzten Viertelstunde beim Spielstand von 1:1 auch noch einige Kontermöglichkeiten hatte. Während das Torschussverhältnis klar für die SGE spricht (26:11), sieht es bei den Schüssen aufs Tor schon etwas anders aus (7:5).

Fazit: Was für ein Spektakel! Eine überlegende Frankfurter Mannschaft rennt erst lange einem Rückstand hinterher, dreht die Partie kurz vor dem Ende doch noch - und kassiert im Gegenzug per Elfmeter den Ausgleich.

Abpfiff: Schluss! Frankfurt und Bremen trennen sich 2:2!

90.+4: Es läuft schon die letzte der vier Minuten Nachspielzeit.

90.+3: Klaassen humpelt sogar noch mal aufs Feld, muss kurz danach aber doch vom Feld. Für ihn kommt Michael Lang.

90.+1: Tooooor!!! Eintracht Frankfurt - WERDER BREMEN 2:2 - Torschütze: Milot Rashica (Foulelfmeter). Der etatmäßige Schütze bei Werder ist Davy Klaassen, aber der wird noch behandelt. Und so muss Milot Rashica ran - und knallt die Kugel einfach kompromisslos zum Ausgleich in die Mitte.

90.: Elfmeter für Bremen! Die Gäste werfen im direkten Gegenangriff alles nach vorne und Klaassen ist links im Sechzehner vor Hasebe am Ball, der den Niederländer ganz klar mit seiner Grätsche erwischt.

88.: Tooooorrr! EINTRACHT FRANKFURT - Werder Bremen 2:1 - Torschütze: Goncalo Paciencia. Kurz vor Schluss dreht die Eintracht die Partie! Ausgangspunkt ist natürlich wieder eine Flanke, diesmal von Toure aus dem rechten Halbfeld. Paciencia setzt sich da im Kopfballduell mit Veljkovic durch und drückt die Kugel aufs linke Eck. Pavlenka ist unten, kann aber nur nach vorne abwehren und Andre Silva ist beim Abpraller aus kurzer Distanz zur Stelle.

86.: Die letzten fünf Minuten laufen, Bremen will den Punkt nur noch über die Zeit bringen und agiert schon seit geraumer Zeit mit Fünferkette mit Nuri Sahin in der zentralen Position.

84.: Auch Adi Hütter wechselt jetzt das erste Mal: Mijat Gacinovic kommt für Daichi Kamada auf den Rasen.

Kohlfeldt stärkt die Defensive

84.: Der beste Bremer verlässt den Rasen: Für Leonardo Bittencourt kommt Philipp Bargfrede in die Partie. Die Stoßrichtung ist bei den Gästen klar.

82.: Überragende Aktion von Bittencourt, der im Zentrum mit einer Finte zwei Frankfurter stehen lässt und die Kugel Rashica in den Lauf spielt. Der Weg zum Tor ist aber noch recht weit, deshalb zieht der Angreifer sofort mit der Innenseite ab - in die Arme von Rönnow.

81.: Aber die Eintracht will halt unbedingt den Sieg und schlägt in diesem Sinne gerade de 35. Flanke in den Bremer Strafraum - aber das ist ein Ball für Pavlenka, der insgesamt einen guten Eindruck macht.

80.: Das ist durchaus risikoreich, was die Frankfurter hier spielen. Gegen die schnellen Bittencourt, Goller und Rashica verteidigen die Gastgeber teilweise mannorientiert ohne zusätzliche Absicherung.

78.: Etwas Platz für Eggestein zentral vor dem Tor, rechts läuft Goller mit. Doch Eggestein versucht es selbst - und bringt nur einen harmlosen Roller zustande.

75.: Die Partie ist mittlerweile wieder ausgeglichener, Werder scheint das Gröbste erstmal überstanden zu haben. Eine gute Viertelstunde ist noch auf der Uhr.

74.: Laufduell im Mittelfeld zwischen Friedl und Paciencia, die beide kräftig am Trikot des anderen ziehen - den Freistoß aber bekommt der Frankfurter. Da verstehe ich den Unmut der Gäste durchaus.

72.: Erster Wechsel bei den Gästen: Kohlfeldt bringt Benjamin Goller für den emsigen Joshua Sargent.

Frankfurts Sow vereitelt Bremens Konter

69.: Nächster Bremer Konter über Eggestein, der Rashica den Ball aus halblinker Position in die Gasse spielt. Doch Sow hat den weiten Weg zurück gemacht und läuft den Bremer ab, anschließend zieht er auch noch das Offensivfoul und darf sich über Szenenapplaus der Frankfurter Fans freuen.

67.: Freche Aktion von Hinteregger, der das Leder am linken Flügel mit dem Rücken zum Tor mit der Hacke durch die Beine von Klaassen spitzelt. Der Niederländer aber rettet seine Ehre gerade noch und erobert den Ball gleich wieder zurück.

66.: Wieder Rashica, diesmal hat er den Ball auf der linken Seite und zieht an Hasebe vorbei. Doch der Japaner spitzelt dem Bremer die Kugel im letzten Moment vom Fuß.

64.: Gute Idee mal von Klaassen, der im Zentrum schnell schaltet und Rashica das Leder durchs Zentrum scharf in den Fuß spielen will. Doch der Bremer Angreifer hat da seinerseits nicht mitgedacht und kommt nicht an den Ball.

62.: Denn Frankfurt rennt weiter an: Danny da Costa dribbelt sich auf halbrechts durch drei Gegenspieler und zieht dann mit links ab. Sahin ist dazwischen und fälscht zur Ecke ab, aber war da nicht die Hand im Spiel? Nein, es war das Knie, was Schiri Winkmann auch noch mal über Funk bestätigt bekommt.

60.: Wie letzte Woche in Dortmund gesehen, kann Werder solche Situationen aber eigentlich annehmen. Danach sieht es bislang aber nicht aus.

59.: Jetzt ist das hier natürlich ein klassisches Frankfurt-Spiel. Die Eintracht kommt mit ihrer ganzen Wucht und den Fans im Rücken, während der bemitleidenswerte Gegner die Intensität irgendwann nicht mehr mitgehen kann.

57.: Und nun macht sich Bremen das erste Mal nach dem Seitenwechsel bemerkbar. Rashica aber verpasst den Moment für das Zuspiel nach links auf Sargent und die Gäste verzetteln sich in der Folge.

Rode besorgt mit Traumtor den Ausgleich

55.: Toooooooor! EINTRACHT FRANKFURT - Werder Bremen 1:1 - Torschütze: Sebastian Rode. Der überfällige Ausgleich! Rode kommt im Anschluss an eine Ecke von rechts in halbrechter Position an der Strafraumgrenze an den Ball, verarbeitet das Leder mit der Brust und setzt das Ding per Vollspannvolley ins lange Eck - Traumtor!

53.: Aber die Eintracht macht einfach immer weiter: Paciencia gewinnt nach der nächsten Flanke von rechts ausnahmsweise mal ein Kopfballduell und bringt die Kugel zu Kamada, der das Leder im Fünfer eigentlich nur über die Linie drücken muss. Doch der Japaner macht das viel zu kompliziert mit der Hacke und vergibt die nächste Frankfurter Großchance.

52.: Bei der nächsten Unterbrechung nimmt Winkmann Kontakt mit Felix Zwayer in Köln auf - und geht tatsächlich zur Seitenlinie, kommt aber recht schnell zurück aufs Feld. Weiter geht's mit Freistoß für Werder, denn Paciencia stand zuvor beim Zuspiel von Rode hauchdünn im Abseits, weshalb der Zweikampf mit Veljkovic gar nicht überprüft werden muss.

50.: Frankfurt will Elfmeter! Paciencia legt sich die Kugel links im Sechzehner an Veljkovic vorbei und der Abwehrmann greift ein Mal kurz beherzt zu. Der Frankfurter geht zu Boden, doch der Pfiff des Unparteiischen bleibt aus.

49.: Wieder Flanke Toure, wieder über rechts. Und diesmal sieht Pavlenka bei seiner missglückten Faustabwehr nicht gut aus. Am zweiten Pfosten lauert Hinteregger und schließt sofort per Vollspann ab - in die Wolken.

Pavlenka mit Glanztat gegen Paciencia

46.: Glanztat Pavlenka! Frankfurt flankt schon wieder, diesmal in Person von Toure, der das Leder von rechts vors Tor zieht. Paciencia setzt sich von Veljkovic ab und köpft den Ball aufs rechte Eck, doch Bremens Schlussmann fährt blitzschnell den linken Arm aus und verhindert den Ausgleich!

46.: Und schon rollt der Ball wieder!

Halbzeit: Das Zwischenergebnis ist durchaus glücklich für die Gäste, die nach einer guten Anfangsphase und dem Pfostentreffer von Eggestein zunehmend unter Druck gerieten. Mitte der ersten Halbzeit kontrollierte die Eintracht die Begegnung und erspielte sich eine Reihe guter Möglichkeiten zur Führung. Der Treffer fiel nach einem Konter aber auf der anderen Seite - und gab den Bremern die bis dato vermisste Sicherheit. Von der SGE kam in der Folge nicht mehr viel, dafür war Schiri Guido Winkmann in einer intensiven Partie immer häufiger gefragt. Gleich geht's weiter mit dem zweiten Durchgang!

45.+2: Dann ist Pause - Bremen führt zur Halbzeit mit 1:0 in Frankfurt!

44.: Schneller Gegenangriff noch mal der Frankfurter über Kostic, der Andre Silva über halblinks in die Tiefe schickt. Die Schussposition ist nicht optimal, dennoch probiert es der Portugiese aus 14 Metern - drüber.

43.: Die Partie wird umkämpfter, Rashica langt gegen Sow hin und sieht seinerseits Gelb - es ist seine erste in der laufenden Saison.

40.: Hinteregger grätscht an der Außenlinie direkt vor der Bremer Bank in den Zweikampf mit Bittencourt und erwischt den Angreifer klar am Fuß. Dafür gibt's Gelb vom bislang souveränen Schiedsrichter.

38.: Etwas kleinliche Entscheidung von Guido Winkmann, der den Einsatz von Sow gegen Rashica und damit eine gute Frankfurter Gelegenheit abpfeift. Auch wenn da viel Ball dabei war, geht die Regelauslegung durchaus in Ordnung.

35.: Platz für da Costa auf der rechten Seite. Seine halbhohe Flanke mutiert zum Torschuss und wird zur Herausforderung für Pavlenka, der aber rechtzeitig zur Stelle ist und mit beiden Händen zur Ecke klärt.

32.: Werder zieht sich in der Folge erstmal zurück, auch die Frankfurter atmen kurz durch. An der Seitenlinie taucht sogleich Adi Hütter auf und beordert seine Mannschaft in die Offensive.

30.: Was macht der Treffer jetzt mit der Eintracht? Frankfurt war hier besser in der Partie, keine Frage. Defensiv aber war das nicht die erste Lücke in der SGE-Deckung.

27.: Tooooor!!!! Eintracht Frankfurt - WERDER BREMEN 1:0 - Torschütze Davy Klaassen. Was für eine wahnwitzige Szene! Die Bremer kontern über Bittencourt, der Sargent halblinks ins direkte Duell mit Rönnow schickt. Der Frankfurter fährt das Bein aus, beim Abpraller scheitert Bittencourt zunächst an der Latte, dann am langen Bein von Toure. Den insgesamt vierten Bremer Versuch donnert Klaassen dann aus acht Metern unter die Latte.

26.: Beinahe der folgenschwere Stellungsfehler von Groß, der einen langen Ball über die rechte Seite völlig falsch einschätzt. Bevor Sow die Kugel aber kontrollieren kann, ist Veljkovic dazwischen und bügelt die Sache für die Bremer aus.

Eintracht Frankfurt wird druckvoller: Kamada trifft die Latte

24.: Die Eintracht näher sich immer weiter an: Kostic wird links nicht richtig angegriffen und zieht das Leder hoch und weit an den zweiten Pfosten, wo bei Andre Silva diesmal zwar die Richtung stimmt, allerdings fehlt hinter dem Kopfball diesmal der Druck und Pavlenka packt sicher zu.

22.: Nur ein paar Sekunden später gibt Pacienca wieder den Vorbereiter, diesmal mit einer Flanke von der Grundlinie von rechts. Sturmpartner Andre Silva geht der Hereingabe wunderbar entgegen und setzt einen schulbuchmäßigen Kopfball aufs kurze Eck ab - knapp daneben.

21.: Jetzt haben auch die Frankfurter ihren Aluminiumtreffer! Pacienca steckt in halbrechter Position wunderbar zu Kamada durch, der frei vor Pavlenka auftaucht und halbhoch abschließt. Mit gutem Stellungsspiel und ein wenig Glück lenkt der Bremer Keeper den Ball an den Querbalken, anschließend klärt Klaassen für die Gäste per Befreiungsschlag.

18.: Ein Dutzend Hereingaben haben die Frankfurter schon in den Strafraum gebracht - das ist selbst für die SGE viel. Tatsächlich ist die Eintracht mittlerweile dann doch deutlich überlegen.

16.: Schnell rüber auf die andere Seite, wo Andre Silva das Leder vom linken Strafraumeck vors Tor hebt. Pacienca setzt sich im Duell mit Friedl durch, kann die Kugel aber nicht sauber platzieren und sein Kopfball landet lediglich auf dem Tornetz.

15.: Sahin läuft an - und stoppt ab, bevor er die Kugel endgültig in den Sechzehner schaufelt. Aber da haben auch seine Kollegen dann nicht mehr aufgepasst und das Leder landet bei Rönnow.

13.: Rode kommt mit seiner Grätsche deutlich zu spät gegen Eggestein und hat Glück, dass Schiri Winkmann den gelben Karton noch stecken lässt. In jedem Fall gibt es Freistoß, der Ball liegt in halbrechter Position 30 Meter vor dem Tor.

11.: Der erste Eindruck täuscht nicht, die Partie ist sehr unterhaltsam und wird von beiden Teams mit offenem Visier geführt.

Werder Bremen: Eggestein scheitert am Pfosten

9.: Auf der anderen Seite verlängert Eggestein dann eine Kostic-Flanke von links unfreiwillig vor die Füße von Kamada, dessen Volleyschuss aus zehn Metern erst im letzten Moment von Klaassen abgefälscht wird und daher über den Kasten von Pavlenka zischt.

7.: Pfosten! Bittencourt holt sich das Leder von Kostic, der im eigenen Sechzehner viel zu lässig mit dem Ball umgeht. Der Bremer behält die Übersicht und legt von rechts zu Eggestein zurück. Dessen überlegte Direktabnahme aus 14 Metern klatscht oben gegen die rechte Stange.

5.: Die SGE schlägt schon wieder Flanke um Flanke in den gegnerischen Sechzehner, bisher aber verteidigen die Bremer das gut weg. Eigene Ballbesitzphasen der Gäste sind aber noch Mangelware.

4.: Frankfurt macht mächtig Druck und läuft den Gegner früh an, Werder ist noch nicht auf Betriebstemperatur. Auch deshalb ist Florian Kohlfeldt an der Seitenlinie schon sehr aktiv.

2.: Erster Warnschuss von Kostic, der nach einem Diagonalball links am Sechzehner etwas Platz hat. Sein flacher Versuch rutscht auf dem nassen Boden aber am langen Eck vorbei.

Anpfiff: Der Ball rollt in der Commerzbank-Arena.

Vor Beginn: Schiedsrichter der Partie ist Guido Winkmann, seine Assistenten heißen Christian Bandurski und Arno Blos an den Seitenlinien sowie Arne Aarnink. In Köln hat Felix Zwayer ein Blick auf die Monitore.

Vor Beginn: Auf der anderen Seite scheint die Eintracht auch in dieser Saison den Spagat zwischen Europa League und Bundesliga hervorragend zu meistern, was auch am breiten Kader der Frankfurter liegt. Es ist erstaunlich zu sehen, wie die Hessen trotz der hohen Belastung Partien oftmals zum Ende die entscheidende Wende geben.

Vor Beginn: Das hochverdiente 2:2 beim BVB hat bei den Bremern neue Kräfte freigesetzt, mit ihrer Leidenschaft und den guten Ideen von Trainer Kohlfeldt kann der SVW offenbar auch stark ersatzgeschwächt gegen die Top-Teams der Liga mithalten. Heute gibt es die nächste Chance, das unter Beweis zu stellen.

Vor Beginn: Bei Frankfurt sitzt Bas Dost wieder nur auf der Bank. Silva und Pacienca stürmen für ihn: Rönnow - Da Costa, Toure, Hasebe, Hinteregger, Kostic - Rode, Sow - Kamada - Silva, Pacienca.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da. Bremens Trainer Kohlfeldt hat sich für diese Startelf entschieden. Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Groß, Friedl - Eggestein, Sahin, Klaassen - Bittencourt, Sargent, Rashica.

Vor Beginn: Werder Bremen verlor nur eins der letzten fünf Bundesliga-Spiele gegen Eintracht Frankfurt (zwei Siege, zwei Remis): mit 1:2 in Frankfurt im November 2017

Vor Beginn: Eintracht Frankfurt holte aus den ersten sechs Bundesliga-Spielen zehn Punkte. So viele waren es letztmals 2016/17, mehr Zähler waren es das letzte Mal zu diesem Zeitpunkt in der Saison 2012/13 (16).

Vor Beginn: Schiedsrichter des Spiels ist Guido Winkmann.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Liveticker. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Frankfurt vs. Bremen heute live im TV und Livestream

Dieses Spiel wird nur vom Pay-TV-Sender Sky übertragen. Die Berichterstattung beim Pay-TV-Sender beginnt nach Ende der Partie Wolfsburg vs. Union Berlin gegen 17.30 Uhr.

Sky bietet für seine Kunden neben der TV-Übertragung einen Livestream via SkyGo an. Ohne Sky-Abo könnt Ihr Euch mit dem Sky Ticket einen Tagespass kaufen und so die Partie dennoch live sehen.

Frankfurt vs. Bremen: Voraussichtliche Aufstellungen

Durch die Verletzung von Kevin Trapp muss Ersatzkeeper Rönnow wohl bis zum Ende der Hinserie das Tor hüten.

  • Frankfurt: Rönnow - Toure, Hinteregger, N'Dicka - Kohr, Rode - da Costa, Kostic - Sow - Dost, Silva

  • Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Groß, Friedl - Sahin - M. Eggestein, Klaassen - Bittencourt, Rashica - Sargent.

Die Tabelle der Bundesliga

Mit einem Sieg könnte die Eintracht wieder in den Bereich der europäischen Plätze vorrücken.

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München720:81214
2.SC Freiburg715:7814
2.RB Leipzig715:7814
4.Schalke 04714:7714
5.Bayer Leverkusen712:8414
6.Borussia M'gladbach610:5513
7.Borussia Dortmund719:11812
8.Wolfsburg69:4512
9.Eintracht Frankfurt69:8110
10.Hertha BSC712:12010
11.TSG Hoffenheim76:11-58
12.Werder Bremen610:14-47
13.1. FSV Mainz 0577:17-106
14.FC Augsburg67:14-75
15.Fortuna Düsseldorf79:14-54
16.1. FC Union Berlin66:12-64
17.1. FC Köln75:16-114
18.SC Paderborn 0779:19-101
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung