Fussball

BVB- und Schalke-PK mit Favre und Wagner vor dem Revierderby im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Michael Zorc findet die Stürmer-Kritik am BVB überzogen.

Einen Tag vor dem Revierderby (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER) hat Lucien Favre die Rückkehr von Marco Reus in Aussicht gestellt. Schalke-Trainer David Wagner spürt extreme Vorfreude und will nichts von der Dortmunder Krise wissen.

"Wir werden sehen, ob Marco Reus spielen kann. Die Chancen sind gut. Ihm geht es schon viel besser", sagte Favre. Ohne Reus lief beim BVB in der Champions League gegen Inter Mailand nur wenig zusammen. Die Notwendigkeit eines Stoßstürmers sieht Sportdirektor Michael Zorc dennoch nicht: "Wir hatten in Mailand die besondere Situation, dass neben Paco auch Marco ausgefallen ist. Sie sind für die Hälfte unserer Torausbeute verantwortlich. Wenn man woanders Lewandowski und Gnabry wegnimmt, sieht das auch anders aus. Es ist ja auch nicht so, dass wir wenig Tore schießen. Die Mannschaft hat in dieser Saison die zweitmeisten Tore erzielt. Diese Kritik zieht nicht."

Den BVB und Schalke 04 trennt aktuell nur ein Punkt. Nur wenige hatten einen solch starken Saisonstart der Schalker erwartet. Für Favre liegen die Stärken der Königsblauen vor allem im Pressing. Zudem sei Schalke "sehr athletisch und läuferisch stark".

Wagner will von der Euphorie ebenso wenig wissen wie von der Dortmunder Krise: "Es ist mir ziemlich latte. Ich glaube, dass man da wenig Erkenntnisse rausziehen kann. Ich glaube für ein Derby ist es egal, wie die letzten Spiele ausgegangen sind."

BVB-PK mit Lucien Favre im Liveticker zum Nachlesen

15.10 Uhr: Favre über Schalke: "Sie haben Stabilität gefunden, sind sehr gut im Pressing, sehr athletisch und läuferisch stark. Ohne gute Spieler kannst du keine guten Ergebnisse erzielen. Und sie haben sehr, sehr gute Spieler. Sie sind gefährlich."

15.09 Uhr: Favre über die Unterstützung von Kovac: "Das mit der Kritik ist heutzutage einfach so. Ich habe es schon einmal gesagt. Es ist übertrieben - ob es nun gut oder schlecht läuft: es ist immer übertrieben. Ich bin nicht okay damit, aber ich kann damit leben. Ich konzentriere mich auf meinen Job und habe einen klaren Fokus aufs Spiel."

15.07 Uhr: Zorc zur Stürmerfrage: "Wir hatten in Mailand die besondere Situation, dass neben Paco auch Marco ausgefallen ist. Sie sind für die Hälfte unserer Torausbeute verantwortlich. Wenn man woanders Lewandowski und Gnabry wegnimmt, sieht das auch anders aus. Es ist ja auch nicht so, dass wir wenig Tore schießen. Ich finde die Mannschaft hat in dieser Saison genügend Torchancen erspielt und die zweitmeisten Tore erzielt. Diese Kritik zieht nicht." Auf die Frage nach einem echten Stoßstürmer: "Das ist Ihre Meinung, damit kann ich leben."

15.05 Uhr: Favre zur Stürmerfrage: "Wir haben mit Mario Götze gespielt, auch mit Julian Brandt oder Jacob Bruun Larsen."

15.04 Uhr: Zorc über die Bedeutung des Derbys: "Den Spielern ist die Bedeutung dieses Spiels bewusst - sowohl für die Tabelle als auch für unsere Fans. Ich erwarte, dass man der Mannschaft ansieht, dass sie dieses Spiel mit jeder Faser unbedingt gewinnen möchte. Wenn Schalke einen Meter macht, wollen wir einen Meter mehr machen. Ich erwarte einen weiteren positiven Schritt nach dem Sieg gegen Gladbach."

15.01 Uhr: Favre über das Derby: "Ich bin seit einem Jahr hier. Ich habe nur einmal gegen Schalke gewonnen. Ich habe verstanden, wie besonders dieses Spiel ist. Wir müssen uns aber auch auf das Spiel an sich konzentrieren." Und über die Vorbereitung: "Wir konnten im Training nicht viel vorbereiten. Wir sind gestern erst aus Mailand zurückgekommen."

14.59 Uhr: Favre über die in Mailand eingesetzte Dreierkette: "Wir haben die Entscheidung aufgrund des Gegners getroffen. Ich denke, wir haben das okay gemacht. Es ist aber selten, dass wir das System ändern."

14.58 Uhr: Favre über Marco Reus: "Er ist natürlich wirklich. Im 4-2-3-1-System ist Marco sehr wichtig, das hat er in den letzten Monaten bewiesen. Alle wissen, dass er sehr wichtig für die Mannschaft ist."

14.58 Uhr: Favre über Druck: "Es ist hier sehr speziell. Auch wenn der Druck bei jedem Spiel da ist, ist das Schalke-Spiel schon sehr speziell."

14.57 Uhr: Favre über das Personal: "Wir werden sehen, ob Marco Reus spielen kann, aber ihm geht es schon viel besser. Die Chancen sind gut. Ein paar Spieler sind erkältet. Wir wissen noch nicht, ob sie spielen können. Das müssen wir abwarten. Paco Alcacer und Marcel Schmelzer können definitiv nicht spielen."

14.56 Uhr: Lucien Favre und Sportdirektor Michael Zorc nehmen mit etwas Verspätung Platz auf der Pressetribüne. Der Grund: Ein Auffahrunfall, weshalb sich Zorc verspätete (er war nicht involviert).

Schalke-PK mit David Wagner im Liveticker zum Nachlesen

13.26 Uhr: Das war es von der Schalker Pressekonferenz. Ab 15.30 Uhr findet dann das öffentliche Training statt. Um 14.45 Uhr tickern wir hier dann die Medienrunde des BVB mit Lucien Favre.

13.23 Uhr: Wagner über Torgefährlichkeit der Stürmer: "Wir brauchen Stürmer-Tore in der Saison. Mir ist egal, wer die macht. Wir haben zwei, das ist natürlich ausbaufähig. Das wissen die Jungs auch. Wir wollen in dieser Hinsicht zulegen. Das Wichtigste ist, dass wir das offen ansprechen. Acht Spiele ist für mich dennoch wenig. Aber in unserem Spiel ist auch wichtig, wie läuft er an, etc.."

13.21 Uhr: Wagner über mögliche Feierlichkeiten auf der Tribüne: "Das ist nicht meine Baustelle."

13.20 Uhr: Wagner über spezielle Derby-Momente: "Huddersfield gegen Leeds United, da bin ich mit dem gegnerischen Trainer aneinandergerasselt. Das wird mir morgen mit Lucien Favre nicht passieren."

13.17 Uhr: Wagner über den BVB: "Diese Mannschaft hat ziemlich wenig Schwächen. Offensiv ist das absolutes Top-Niveau. Das ist durch die Bank Bundesliga-Top-Niveau, wenn nicht sogar auf europäischer Ebene. Acht Spieltage haben noch keine große Aussagekraft. Alle haben bislang schon einen Rückschlag abbekommen. Das konnte bislang noch keine einzige Mannschaft aus den Klamotten schütteln. Jeder hat das ein paar Wochen mit sich getragen. Deswegen ist es in der Bundesliga noch so eng. Das bedeutet aber für morgen nichts."

13.16 Uhr: Wagner über die Vorfreude aufs Revierderby: "Extreme Vorfreude ist da. Nervosität ist nicht so da. Ich bin eigentlich immer entspannt, bis zu dem Moment, an dem ich in Arena bin. Überhaupt freuen wir uns auf das Spiel und können es kaum erwarten."

13.15 Uhr: Wagner über das öffentliche Abschlusstraining: "Der erste Impuls war, jetzt brechen wir unseren Rhythmus. Es war aber für uns keine große Problematik. Mal gucken, wie es wird. Ich kann nicht viel sagen, wie viel bringt. "

13.13 Uhr: Wagner über Spieler mit weniger Spielzeit: "Die Stimmung bei einem, der spielt, ist besser als bei einem, der nicht spielt. Es geht darum, wie die einzelnen Spieler damit umgehen. Wir werden alle über die Saison brauchen."

13.12 Uhr: Wagner über die Entwicklung der Mannschaft: "Wir sind auf einen guten Weg."

13.11 Uhr: Wagner rechnet übrigens nicht mit einer Dortmunder Dreierkette im Revierderby.

13.10 Uhr: Wagner über die letzten Ergebnisse des BVB: "Es ist mir ziemlich latte. Ich glaube, dass man da wenig Erkenntnisse rausziehen kann. Ich glaube für ein Derby ist es egal, wie die letzten Spiele ausgegangen sind."

13.09 Uhr: Wagner über das Derby: "Wir konzentrieren uns auf das Wesentliche. Wir versuchen uns von der großen Euphorie freizumachen. Emotionalität ist enorm wichtig in diesem Spiel. Aber der Fokus muss da sein."

13.08 Uhr: Wagner über das Personal: "Alle sind einsatzfähig. Der einzige Wackelkandidat ist Weston McKennie. Der kann vielleicht das Abschlusstraining nicht mitmachen."

13.07 Uhr: Der Schalke-Trainer ist da.

13 Uhr: Wagner lässt sich noch ein wenig gedulden. Gleich dürfte es jedoch losgehen.

Vor Beginn: Vor 23 Jahren stand Wagner übrigens selbst mal in einem Revierderby für Schalke auf dem Platz - immerhin sieben Minuten. Das Spiel endete 0:0.

Vor Beginn: Bei Schalke hingegen herrscht trotz der jüngsten Niederlage gegen Hoffenheim gute Stimmung. Königsblau hängt nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Die Stimmung auf Schalke ist gut, die Erwartungen an diese Spielzeit wurde bisher übertroffen. Wagner tritt immer wieder auf die Euphoriebremse.

Vor Beginn: Die Vorzeichen vor diesem Revierderby sind anders als in den vergangenen Jahren. Beim BVB kriselt es, aus der Ergebniskrise wurde eine echte Krise. Dortmund enttäuschte in den vergangenen Wochen auch spielerisch.

Schalke gegen Dortmund: Letzte Duelle

DatumWettbewerbHeimGastErgebnis
27.04.19BundesligaBorussia DortmundFC Schalke 042:4
08.12.18BundesligaFC Schalke 04Borussia Dortmund1:2
15.04.18BundesligaFC Schalke 04Borussia Dortmund2:0
25.11.17BundesligaBorussia DortmundFC Schalke 044:4
01.04.17BundesligaFC Schalke 04Borussia Dortmund1:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung