Fussball

Bundesliga: Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt heute im LIVE-TICKER

Von SPOX

Borussia Mönchengladbach thront weiter an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose besiegte zum Abschluss des 9. Spieltages Eintracht Frankfurt in einer spektakulären Partie mit 4:2 (2:0). Hier könnt Ihr den Liveticker zum Spiel nachlesen.

Marcus Thuram (28.), Oscar Wendt (45.+2), Nico Elvedi (75.) und Denis Zakaria (85.) erzielten die Treffer des fünfmaligen deutschen Meisters beim fünften Sieg aus den vergangenen sechs Spielen. Die zuvor viermal in Folge unbesiegten Frankfurter liegen trotz der zwischenzeitlichen Anschlusstore von Danny da Costa (59.) und Martin Hinteregger (79.) mit fünf Zählern Rückstand auf Gladbach auf Rang neun.

Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt 4:2 (2:0): Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

Fazit: Eine Viertelstunde stand die Partie auf des Messers Schneide. Die Eintracht war dem Ausgleich nahe. Doch aus dem Nichts schlugen die Rheinländer mittels Standardsituation zurück, stellten den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Doch auch die Frankfurter wollten es darauf nicht beruhen lassen verkürzten nochmals. Nun aber sorgten die Hausherren zügiger für klare Verhältnisse und entschieden die Begegnung mit ihrem vierten Tor.

Fazit: Ein gehöriges Spektakel bekamen die 52.300 Zuschauer im Borussia-Park geboten. Ein Großteil der Stadionbesucher dürfte zufrieden sein, denn Mönchengladbach gewinnt gegen Eintracht Frankfurt insgesamt verdient mit 4:2. Vor allem im ersten Durchgang waren die Fohlen die bessere Mannschaft, schienen das so auch nach Wiederbeginn umsetzen zu können. Doch plötzlich gelang den lange Zeit wenig durchschlagskräftigen Hessen der Anschlusstreffer. Urplötzlich gerieten die Borussen ins Schlingern, drohten das Spiel aus der Hand zu geben.

Abpfiff: Dann beendet Schiedsrichter Daniel Schlager das Treiben auf dem Platz.

90.+2: Jetzt spielen das die Gastgeber clever runter, lassen Ball und Gegner laufen. Da brennt nichts mehr an.

90.+1: Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Drei Minuten soll es noch obendrauf geben.

90.: Stattdessen bieten die Frankfurter Räume zum Kontern an. Lars Stindl lässt links im Sechzehner den entscheidenden Zug zum Tor vermissen, schlägt eine Haken und verliert gegen Makoto Hasebe den Ball.

89.: Dennoch wollen die Gäste nichts unversucht lassen. Zwingend aber werden die Jungs von Adi Hütter jetzt nicht mehr.

Tore: 1:0 Marcus Thuram (28.), 2:0 Wendt (45.+2). 2:1 da Costa (59.), 3:1 Elvedi (75.), 3:2 Hinteregger (79.), 4:2 Zakaria (85.)

87.: Damit ist der Drops natürlich gelutscht. Wie sollen die Hessen diese ständigen Rückschläge wegstecken? Der Eintracht geht schließlich auch die Zeit aus.

Zakaria macht den Deckel drauf

85.: Toooorrrr!!! BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - Eintracht Frankfurt 4:2 - Torschütze: Denis Zakaria. Die Fohlen machen den Sack zu. Von der linken Seite spielt Marcus Thuam den Ball flach in die Spitze. Lars Stindl steht nicht im Abseits, behauptet den Ball und behält die Übersicht. Es folgt der kurze Querpass auf den nachrückenden Denis Zakarai, der von der Strafraumgrenze mit dem rechten Fuß unhaltbar flach ins linke Eck schießt und sein zweites Saisontor markiert.

83.: Dann räumt auch noch Gelson Fernandes das Feld zugunsten von Dejan Joveljic. Damit haben beide Traienr ihr Wechselkontingent restlos ausgeschöpft.

82.: Auf Seiten der Hausherren verlässt Patrick Herrmann den Rasen. Jonas Hofmann übernimmt dessen Job.

80.: Frankfurt muss riskieren, das bietet den Hausherren Räume. Marcus Thuram dringt über die linke Seite in den Strafraum ein. Der Winkel ist spitzt und der Franzose scheitert an Frederik Rönnow.

79.: Adi Hütter bringt sofort eine frische Kraft. Timothy Chandler ersetzt Filip Kostic.

79.: Toooorrr!!! Borussia Mönchengladbach - EINTRACHT FRANKFURT 3:2 - Torschütze: Martin Hinteregger. Noch ist die Sache nicht durch. Die Gäste bekommen einen Eckstoß zugesprochen, den Daichi Kamada von der linken Seite hoch in die Mitte bringt. Im Zentrum zeigt Martin Hinteregger das beste Timing, ergattert den Kopfball, verlängert diesen perfekt ins lange Eck und dort über den Innenpfosten ins Netz. Für den ehemaligen Gladbacher ist das der zweite Saisontreffer.

75.: Toooorrrr!!! BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - Eintracht Frankfurt 3:1 - Torschütze: Nico Elvedi. Nach einem Handspiel von Filip Kostic führt Laszlo Benes den Freistoß aus leicht nach links versetzter Position aus, tritt den Ball mit vier Gefühl rechts in die Box. Dort bewegt sich Nico Elvedi perfekt zum Ball, bringt einen hervorragend platzierten Kopfball an, der präzise im langen Eck landet. Für den Innenverteidiger ist das der erste Saisontreffer.

74.: Nach einem Foul an Marcus Thuram wird David Abraham mit der Gelben Karte bedacht - seiner ersten in der laufenden Spielzeit.

72.: Zumindest bekommen die Fohlen die Partie jetzt etwas beruhigt und den Frankfurter Offensivdrang vorerst gebremst. Damit bietet sich Gelegenheit, selbst wieder Sicherheit zu gewinnen.

70.: Von den Borussen kommt offensiv seit geraumer Zeit gar nichts mehr. Wie eklatant ein Spiel durch ein Tor doch verändert werden kann.

Frankfurts Kamada verfehlt knapp

68.: Im Minutentakt setzen die Hessen Daichi Kamada in Szene. Erneut darf der Japaner im Sechzehner per Kopf zu Werke gehen. Diesmal streicht das Kunstleder knapp links am Gehäuse von Yann Sommer vorbei.

67.: Schon wieder ist Daichi Kamada zur Stelle. Halbrechts im Strafraum rutscht dem Offensivmann der Ball etwas über den rechten Spann, weshalb Yann Sommer nicht eingreifen muss.

66.: Nun legt Filip Kostic mit einer Klanke für Daichi Kamada auf. Der Japaner holt sich im Zentrum den Kopfball und setzt diesen haarscharf neben den rechten Pfosten.

63.: Dann ist es Filip Kostic, der etwas versucht. Der Rechtsschuss aus der zweiten Reihe kommt aber nicht durch. Dennoch verzeichnen die Frankfurter inzwischen die stärkeren Szenen.

61.: Das Gegentor zeigt Wirkung, die Borussia präsentiert sich plötzlich verunsichert, verfällt in Passivität. Allerdings sind die Hessen nicht direkt in der Lage, zählbar nachzulegen.

59.: Tooooorrrr!!! Borussia Mönchengladbach - EINTRACHT FRANKFURT 2:1 - Torschütze: Danny da Costa. Von der linken Seite verlagert Filip Kostic das Spiel mit einem Diagonalball. Der landet rechts in der Box bei Daichi Kamada, weil Oscar Wendt schlecht steht. Der Japaner dringt zu Grundlinie vor, passt flach zurück. Auf Höhe des ersten Pfostens lauert Danny da Costa und schießt direkt mit dem rechten Fuß. Zwar ist Yann Sommer noch dran, vermag aufgrund der kurzen Distanz aber nichts mehr auszurichten - gegen den ersten Saisontreffer von da Costa.

57.: Jetzt mischen auch die Gäste mit. Djibril Sow flankt von der rechten Seite. Links in der Box geht Filip Kostic mit dem linken Fuß zu Werke. Der Schuss wird abgeblockt. Gladbach verteidigt das stark, lässt einfach gar keinen Ball auf das eigene Tor zu.

Rönnow pariert Benes-Freistoß

55.: Nach einem Handspiel von Djibril Sow bekommen die Fohlen einen Freistoß zugesprochen. Den zirkelt Laszlo Benes mit dem linken Fuß direkt aufs rechte Eck. Frederik Rönnow muss sich gehörig strecken, um den Einschlag zu verhindern.

53.: Nun schalten die Hausherren mal wieder schnell um. Laszlo Benes schickt Lars Stindl in den freien Raum. Diesem fehlt die Zielstrebigkeit, er schlägt noch einen Haken. Der anschließende Rechtsschuss von der Strafraumkante verfehlt den rechten Torwinkel.

50.: Dann ist es mal wieder so ein Fehlpass - jetzt von Danny da Costa - der die Gastgeber ins Spiel bringt. Letztlich muss Martin Hinteregger alles aufbieten, um Patrick Herrmann im alllerletzten Moment zu stören. Das bezahlt der Österreicher mit Schmerzen, beißt aber natürlich auf die Zähne.

48.: Gladbach erweckt zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht den Eindruck, in irgendeiner Form zurückstecken oder gar in den Verwaltungsmodus schalten zu wollen. Die Mannschaft von Marco Rose ist weiter nach vorn ausgerichtet.

46.: Das Runde rollt wieder über das Grüne.

46.: Marco Rose hatte ja bereits im Verlauf der ersten Hälfte Lars Stindl für Breel Embolo einwechseln müssen, der eine Muskelverletzung erlitt. Nun muss auch angeschlagene Tony Jantschke raus. Dafür kommt Louis Jordan Beyer.

46.: In der Pause wird beiderseits getauscht. Auf Seiten der Gäste kommt Dominik Kohr für Sebastian Rode.

Halbzeit: Borussia Mönchengladbach strebt die Rückeroberung der Tabellenspitze an. Mit der 2:0-Pausenführung gegen Eintracht Frankfurt befinden sich die Fohlen auf dem richtigen Weg. Insgesamt geht dieser Zwischenstand absolut in Ordnung. Die Hausherren hatten mehr vom Spiel, bestimmten das Geschehen auf dem Platz phasenweise eindeutig, erwiesen sich als klar zweikampfstärker und arbeiteten zwingender zum Tor. Letztlich zeigten die Rheinländer auch die nötige Effizienz und erzielten gleich zwei Treffer.

45.+3: Dann bittet Daniel Schlager die Akteure erst einmal zur Pause in die Kabinen.

Wendt baut Führung kurz vor der Pause aus

45.+2: Tooooorrrrr!!! BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - Eintracht Frankfurt 2:0 - Torschütze: Oscar Wendt. Martin Hinteregger spielt für die Eintracht blind hinten raus, was zu einem Fehlpass führt. Sofort wittern die Fohlen ihre Chance, bringen über die rechten Seite Tempo rein. Patrick Herrmann flankt hoch in die Mitte, wo Marcus Thuram von einem schweren Stellungsfehler von Danny da Costa profitiert. Doch der Angreifer wird in der Folge abgeblockt. Die Kugel springt in halblinker Position zu Oscar Wendt, der da entschlossen heran braust und mit dem linken Fuß flach ins kurze Eck schießt.

45.+1: Die Eintracht probiert noch mal etwas, gelangt sogar halbrechts in den Strafraum, wo Djibril Sow abgeblockt wird.

45.: Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

43.: Den Gladbacher Freistoß wehren die Frankfurter nur kurz ab. Halblinks in Strafrumnähe landet der Ball bei Oscar Wendt. Der Schwede aber bekommt gleich Druck und hat keine Zeit für einen gezielten Torschuss.

42.: Marcus Thuram macht sich über die linke Seite auf den Weg Richtung Sechzehner. Der Zweikampf wird von beiden Seiten intensiv geführt. Dann fährt David Abraham den Arm nach hinten aus, was vom Unparteiischen geahndet wird. Bei Thuram hat das eine blutige Lippe zur Folge.

39.: Wiederholt gelangen die Fohlen jetzt in schnelle Umschaltsituationen, spielen das nun bereits mehrfach wenig optimal aus. Ein Beispiel liefert jetzt Marcus Thuram, der rechts in der Box jegliches Ballgefühl vermissen lässt. Die hohe Hereingabe ist die völlig falsche Entscheidung und für einen Mitspieler zu verarbeiten.

37.: Unterdessen bemühen sich die Hessen weiter um Abschlusshandlungen - wenn es sein muss auch aus der zweiten Reihe. Djibril Sow zieht aus der Distanz mit dem rechten Fuß ab, zielt allerdings zu hoch.

Gladbach: Embolo verletzt ausgewechselt

35.: So muss Marco Rose früh einschreiten. Lars Stindl ersetzt den verletzten Breel Embolo.

34.: Breel Embolo hat sich offenbar verletzt. Das schaut nicht so gut aus. Es geht wohl nicht weiter.

31.: Wegen eines Fouls an Djibril Sow fängt sich Florian Neuhaus die erste Gelbe Karte der Partie ein. Für den Mittelfeldspieler ist es die dritte Verwarnung dieser Bundesligasaison.

30.: Frankfurt bemüht sich um eine Antwort. Martin Hinteregger flankt von der linken Seite, findet den Schädel von Goncalo Paciencia. Aus zentraler Position scheitert der Stümer mit dem Kopfball aufs rechte Eck an Yann Sommer.

28.: Toooorrr!!! BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - Eintracht Frankfurt 1:0 - Torschütze: Marcus Thuram. Tony Jantschke passt den Ball aus der eigenen Abwehr nach vorn. An der Mittellinie spielt Breel Embolo einen Doppelpass mit Laszlo Benes, wird von diesem steil geschickt. Die Ballmitnahme gerät gar nicht optimal. Embolo macht aber viel draus, bekommt seine flache Hereingabe von der rechten Seite höchst präzise hin. Im Torraum muss Marcus Thuram nur noch den linken Fuß hinhalten, um seinen vierten Saisontreffer zu markieren.

25.: Erst jetzt schwimmen sich die Gäste nach mehr als fünf Minuten mal wieder frei und organisieren sich ihren ersten Eckstoß. Diachi Kamada schreitet an der linken Fahne zur Tat, findet mit seiner Hereingabe aber keinen Abnehmer in gleichfarbigem Trikot.

Gladbach gegen Frankfurt am Drücker

23.: Gladbach bleibt tonangebend. In dieser Phase ist die Fohlenelf die klar bessere Mannschaft. Die Eintracht bekommt kein Umschaltspiel zustande und vermag sich daher nicht befreien.

20.: Von der linken Seite fliegt ein Eckstoß für die Borussia in die Mitte. Stefan Lainer verlängert per Kopf. Am Torraum wirft sich Marcus Thuram in den Ball. Bei dessen Kopfstoß aus vier Metern ist Frederik Rönnow geschlagen. Doch da steht Gelson Fernandes goldrichtig und rettet auf der Linie.

18.: So richtig Schwung mag die Partie noch nicht nehmen. Beide Mannschaften sind überwiegend mit angezogener Handbremse unterwegs. Längst liegen noch nicht alle Karten auf dem Tisch.

16.: Insgesamt hat die Borussia bislang mehr vom Spiel. In diesem Moment aber tauchen die Gäste im gegnerischen Strafraum auf. Dort trifft Danny da Costa den Ball nicht sauber, der danach ins Gesicht von Oscar Wendt springt. Der Schwede hat da aber auch einen Arm sehr weit oben und kann von Glück sagen, dass der nicht getroffen wird.

14.: In erster Linie sind es Schmerzen die Denis Zakaria plagen. Als die langsam abklingen, geht es weiter beim Schweizer.

13.: Nun bedarf Denis Zakaria ärztlicher Versorgung - nach einem Einsatz von Djibril Sow, der nicht als Foul abgepfiffen wurde

12.: Kurz nachdem der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde, kehrt Tony Jantschke zurück.

10.: Dann tut sich Tony Jantschke bei einem Foul an Goncalo Paciencia selbst weh und muss sich behandeln lassen. Das zieht eine Spielunterbrechung nach sich.

Kamada verpasst Kostic-Hereingabe

9.: Nun wollen sich die Gäste auch nicht länger bitten lassen. Ein langer Diagonalball von Goncalo Paciencia landet links im Strafraum bei Filip Kostic. Nachdem dieser den Ball unter Kontrolle gebracht hat, folgt die Flanke mit dem rechten Fuß und Zug um Tor. Am Torraum streckt sich Daichi Kamada nach der Hereingabe, erwischt den Kopfball aber nicht.

7.: Etwas mehr Spielanteile verschaffen sich jetzt die Gastgeber, gelangen dann erstmals beinahe in den Sechzehner. Wenig später erarbeiten sich die Fohlen den ersten Eckstoß der Partie.

5.: Insofern geht es erst einmal darum, über Ballstafetten Kontakt zum Spielgerät aufzunehmen und Passsicherheit zu gewinnen. Noch ist nicht abzusehen, welchem Team das als erstem gelingt.

3.: Zahlreiche Ballverluste prägen die Anfangsphase. So richtig mag kein Spielfluss aufkommen. Beide Seiten tun sich schwer.

2.: Es wird kühl in Deutschland. Am Niederrhein herrschen bei lockerer Bewölkung nur noch knapp zehn Grad. Zumindest drohen im Spielverlauf keine Niederschläge. Daher sollten die Profis einen dauerhaft gut bespielbaren Rasen vorfinden. Auf den Rängen fiebern etwa 52.000 Zuschauer der Partie. Der Borussia-Park ist nicht ganz ausverkauft.

Anpfiff: Das Spiel läuft.

Vor Beginn: Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Schiedsrichtergespann. An der Pfeife agiert Daniel Schlager. Der 29-jährige Referee leitet sein elftes Bundesligaspiel. Unterstützung bieten die Assistenten Thorsten Schiffner und Arno Blos an.

Vor Beginn: Für Adi Hütter ist gefühlt "gerade jedes Duell zwischen Platz 1 und 9 ein Spitzenspiel. Wir treffen das erste Mal auf einen Gegner, der zuvor auch am Donnerstag gespielt hat. Es wird auch die Frage sein, wer mehr Power auf den Platz bringt. Gladbach ist Favorit, aber wir haben nach sechs ungeschlagenen Spielen Selbstvertrauen. Uns ist bewusst, dass die Borussia robust und schnell spielt und den direkten Weg zum Tor sucht. Es wird sicherlich ein sehr anspruchsvolles Spiel und eine große Herausforderung."

Vor Beginn: Bei der SGE fällt nicht nur das Sturm-Duo aus. Auch Mijat Gacinovic steht nicht zur Verfügung. Ihm plagen muskuläre Probleme.

Vor Beginn: Auch Borussia Mönchengladbach hat die Startformation bekannt gegeben. Sommer - Lainer, Elvedi, Jantschke, Wendt - Zakaria - Herrmann, Neuhaus - Benes - Thuram, Embolo.

Vor Beginn: Frankfurts Trainer Adi Hütter muss heute auf Andre Silva und Bas Dost verzichten. Beide stehen nicht im Kader. Für diese Aufstellung hat sich der Österreicher entschieden: Rönnow - Abraham, Hasebe, Hintereggger - Da Costa, Rode, Sow, Fernandes, Kostic - Kamada, Paciencia.

Vor Beginn: Beide Mannschaften waren am vergangenen Donnerstag in der Europa League aktiv. Frankfurt gewann 2:1 gegen Standard Lüttich, Gladbach errang mit einem 1:1 einen Punkt gegen AS Rom.

Vor Beginn: Die Partie Mönchengladbach gegen Frankfurt findet heute bereits zum 100. Mal statt. Im ewigen Vergleich haben die Frankfurter die Nase minimal vorne. 38 Siege stehen für die SGE zu Buche, die Borussia konnte das Duell bisher 35 Mal für sich entscheiden. In 26 Spielen zwischen den beiden Teams gab es keinen Sieger.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Liveticker zum Spiel Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt.

Bundesliga: Gladbach gegen SGE - Vorschau

Borussia Mönchengladbach musste am vergangenen Spieltag im Borussia-Duell gegen Dortmund eine 0:1-Niederlage hinnehmen. Trotzdem blieben die Gladbacher auch nach dem 8. Spieltag Tabellenführer der Bundesliga. Gegen Frankfurt wollen die Gladbacher in die Erfolgsspur zurückfinden.

Eintracht Frankfurt gelang am letzten Spieltag ein 3:0-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen. Hauptverantwortlicher dafür war Torhüter Frederik Rönnow. Der Vertreter des verletzten Kevin Trapp behielt gegen die Werkself die weiße Weste und verzeichnete dabei zehn Paraden. Mit der Leistung stellte der Däne die bisherige Saisonhöchstleistung in der Bundesliga auf.

Bundesliga: Die Tabelle vor den Sonntagsspielen

Mit einem Sieg würde sich Borussia Mönchengladbach wieder an die Tabellenspitze der Bundesliga setzen.

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München924:111318
2.SC Freiburg917:10717
3.Borussia Dortmund920:11916
4.Borussia M'gladbach815:7816
5.VfL Wolfsburg811:5616
6.RB Leipzig917:10715
7.FC Schalke 04914:9515
8.Bayer Leverkusen914:13115
9.Eintracht Frankfurt814:10414
10.TSG Hoffenheim911:13-214
11.Hertha BSC915:16-111
12.Werder Bremen915:19-410
13.1. FSV Mainz 05910:19-99
14.Fortuna Düsseldorf910:16-67
15.1. FC Union Berlin99:15-67
16.1. FC Köln99:19-107
17.FC Augsburg810:21-116
18.SC Paderborn 07911:22-114
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung