Fussball

BVB will mögliche Sancho-Ablöse wohl in Kai Havertz reinvestieren

Von SPOX
Kai Havertz hat einen Vertrag bis 2022 bei Bayer Leverkusen.

Der FC Bayern bekommt im Werben um Kai Havertz offenbar Konkurrenz von Borussia Dortmund. Dem kicker zufolge denken die BVB-Verantwortlichen darüber nach, die geforderte Ablöse in Höhe von 100 Millionen Euro für den Nationalspieler zu bezahlen.

Voraussetzung dafür ist jedoch ein Verkauf von Jadon Sancho. Der englische Nationalspieler wird nach seiner überragenden Debüt-Saison für die Schwarz-Gelben unteren anderem von den Top-Klubs aus der Premier League umworben. Sollte der 19-Jährige den BVB verlassen, will die Borussia die Ablöse offenbar reinvestieren.

Ein Abgang von Havertz von Bayer Leverkusen nach der Saison gilt als sicher. Zuletzt berichtete der kicker, dass die Werkself den 20-Jährigen für einen Verbleib in dieser Saison überzeugte, dafür aber seine Bezüge deutlich erhöhte.

Der Youngster ist eines der begehrtesten Talente in Europa. Neben den Bundesliga-Klubs Bayern und Dortmund buhlen offenbar auch Real Madrid und der FC Barcelona um die Dienste von Havertz. Sein Vertrag in Leverkusen läuft noch bis 2022.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung