Fussball

Serge Gnabrys Torjubel: Was steckt hinter dem Rühren?

Von SPOX
Serge Gnabry steht beim FC Bayern München unter Vertrag.

Immer, wenn Serge Gnabry vom FC Bayern München ein Tor erzielt, macht er beim Jubel eine Rührbewegung. Was dahinter steckt, erklärt Euch SPOX.

Ihr wollt Spitzenfußball in der Champions League sehen? Dann holt Euch ein DAZN-Abo und seid bei ausgewählten Spielen im Livestream mit dabei.

Serge Gnabrys Torjubel: Was steckt dahinter?

Wir alle kennen das Bild: Serge Gnabry erzielt ein Tor, läuft in Richtung Zuschauerränge, breitet dabei seine linke Hand auf, als halte er eine Schüssel und macht darüber mit der rechten eine Rührbewegung.

Damit möchte der zeitweilige Veganer nicht etwa auf seine Liebe zum Kochen aufmerksam machen, sondern vielmehr an NBA-Star James Harden erinnern, von dem er ein großer Fan ist. Gnabry hat sich den Jubel nämlich nicht selbst ausgedacht, sondern vom Bartträger der Houston Rockets abgeguckt.

"Das ist Cooking", erklärt Gnabry den Jubel von "The Beard": "Wenn James Harden übertrieben viele Punkte macht, dann ist er der Chefkoch. Dann läuft er heiß."

Kuriose Torjubel im Fußball: Serge Gnabry nicht der Einzige

Das Rühren ist mittlerweile schon zu einem kleinen Markenzeichen von Gnabry geworden. Doch der Offensivspieler ist nicht der einzige Spieler im Profigeschäft, der mit einem kuriosen Torjubel auffällt. Andere Akteure sind zum Beispiel ...

  • ... Paulo Dybala von Juventus: Er hält seine Hand wie eine Maske vor sein Gesicht und möchte dabei an "die Maske eines Gladiators" erinnern.
  • ... Antoine Griezmann vom FC Barcelona: Wenn er nicht gerade einen Fortnite-Jubel nachahmt, macht der Franzose gerne mit beiden Händen den Surfergruß - US-Rapper Drake sei Dank.
  • ... Cristiano Ronaldo von Juventus: Der mittlerweile vielleicht berühmteste Jubel der Welt. CR7 springt hoch, dreht sich in der Luft um 180 Grad und landet breitbeinig wieder auf dem Rasen. Dabei zieht er seine Arme von oben nach unten und brüllt ein lautes "Siiiiii" heraus.
  • ... Luca Toni: Natürlich fällt nicht nur die aktuelle Fußballer-Generation mit verrückten Jubeln auf. Schon früher eroberte etwa Luca Toni mit seinem berühmten Ohrenschrauber die Herzen zahlreicher (Bayern-)Fans.

Serge Gnabry: Tore für den FC Bayern und das DFB-Team

Gnabry gilt als einer der talentiertesten Offensivspieler Deutschlands. Das zeigte er etwa in den EM-Qualifikationsspielen im September gegen die Niederlande und Nordirland, bei denen er jeweils einen Treffer beisteuerte. Nicht umsonst sprach ihm Bundestrainer Jogi Löw eine Stammplatzgarantie aus.

Doch auch im Klub hat Gnabry sein Können bereits bewiesen. So erzielte er in der vergangenen Saison zehn Treffer und war damit einer der erfolgreichsten Schützen für den deutschen Rekordmeister.

Bundesliga-SaisonToreVerein
2018/1910FC Bayern
2017/1810TSG Hoffenheim
2016/1711Werder Bremen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung