Fussball

BVB (Borussia Dortmund) gegen Werder Bremen im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Dortmund bekam es am 6. Spieltag mit Werder zu tun.

Borussia Dortmund traf im Topspiel der Bundesliga auf Werder Bremen. Hier bei SPOX gibt's die Partie im Liveticker nachlesen.

Dortmund hadert, Bremen strahlt: Werder entführt einen Punkt aus Westfalen, nach einer deutlichen Leistungssteigerung, vor allem offensiv, geht das 2:2-Unentschieden in Ordnung.

Der BVB war zwar über weite Strecken überlegen und erarbeitete sich Chance um Chance, doch auch die Bremer waren im Konterspiel griffig. Wieder hat es die Borussia nach einer Ecke erwischt, als Friedl eine Kopfballverlängerung von Sargent zum Ausgleich über die Linie drückte. Die letzte Gelegenheit vergab der eingewechselte Alcacer in Minute 92.

Die Schützlinge von Lucien Favre verpassen den Sprung auf den 2.Tabellenplatz und sind nach dieser Punkteteilung nur Siebter, Freiburg kann sogar noch vorbeiziehen. Die Bremer bleiben auf Rang 10.

Die nächsten Spiele für den BVB: Mittwoch in der Champions League bei Slavia Prag, Samstag in der Bundesliga beim SC Freiburg. Bremen trifft am kommenden Spieltag auf die Berliner Hertha.

BVB gegen Werder Bremen im LIVE-TICKER: 2:2

  • Tore: 0:1 Rashica (7.), 1:1 Götze (9.), 2:1 Reus (41.), 2:2 Friedl (55.)

90.+4. Schlusspfiff im SIGNAL IDUNA PARK!

90.+2. Alcacer! Brandt mit einer genialen Einzelaktion, der Nationalspieler lässt Sahin links im Sechzehner mit einem Übersteiger lässig stehen. Den halbhohen Pass in den Rückraum nimmt Alcacer direkt, zum Torerfolg fehlen nur wenige Meter. Knapp über das Tor.

90. Nachspielzeit: Drei Minuten!

89. Goller schließt ab, abgefälscht zur Ecke. Piszczek passt auf und klärt am ersten Pfosten per Kopf.

88. Auch der Altmeister bekommt noch ein paar Minuten. Joshua Sargent räumt das Feld für Claudio Pizarro.

85. Beide Teams probieren es permanent mit Flanken aus dem Halbfeld. Wieder verpassen Klaassen und Sargent nur knapp. Bürki rettet etwas mühevoll.

84. Gelingt den Dortmundern noch ein finaler Sturmlauf? Immer wieder geht es über den nimmermüden Hakimi, der bereits bei 148 Ballaktionen angekommen ist - schon jetzt ein neuer ligaweiter Saisonrekord (bisher Leverkusens Dragovic mit 140 gegen Union Berlin).

82. Noch ein Bremer Wechsel: Leonardo Bittencourt macht Platz für Johannes Eggestein.

80. Letzter Wechsel bei der Borussia: Raphael Guerreiro kommt für Jadon Sancho.

79. Der eingewechselte Brandt feuert nun ebenfalls aus der Distanz, Gebre Selassie fälscht den Versuch ab. Links am Tor vorbei.

77. Die Schlussviertelstunde läuft. Im zweiten Durchgang sind die Gäste aus Bremen durchaus auf Augenhöhe, deshalb ist der Spielstand nicht unverdient. Wieder muss Bürki gegen Sargent parieren.

74. Kaum ist Alcacer auf dem Feld, verpasst der spanische Angreifer eine Flanke aus dem Halbfeld nur knapp. Auf der Gegenseite kommt Sargent zum Abschluss, allerdings abgepfiffen wegen einer Abseitsposition.

73. Auch bei Werder geht mit Milot Rashica der wohl stärkste Akteur vom Feld, nach seiner langen Verletzung möchte man nichts risikieren. Benjamin Goller kommt ins Spiel.

72. Feierabend für Mario Götze nach einer auffälligen Vorstellung. Paco Alcacer darf nun mitwirken.

70. Großchance für die Borussia! Hakimi zieht von der linken Seite nach innen und zielt aus etwa 18 Metern auf die lange Ecke. Pavlenka wehrt das Geschoss nach links ab - und Hazards Nachschuss fälscht Friedl nur um wenige Zentimeter am eigenen Tor vorbei.

68. Jetzt auch die erste Gelbe Karte des Spiels, diese holt sich mit Julian Weigl ein Dortmunder ab, der gegen Rashica klar zu spät kommt.

67. Erster Wechsel bei Dortmund: Julian Brandt kommt für Mahmoud Dahoud, der keine schlechte Partie im zentralen Mittelfeld bot.

64. Schon wieder versucht es Götze mit dem Kopf. Nach einer Flanke von rechts steigt der BVB-Offensivmann am Elfmeterpunkt hoch, diesmal fehlt es aber an der nötigen Körperlänge. Der Versuch landet in den Armen von Pavlenka.

62. Stark verteidigt von Gebre Selassie, der Reus im Laufduell folgen kann und an der Grundlinie den Fuß dazwischenstellt. So kommt keine nennenswerte Aktion zustande.

59. Für Dortmund war es schon das neunte Gegentor nach einer Ecke in diesem Kalenderjahr, davon vier in dieser Saison. Das ist negativer Höchstwert in der Bundesliga.

57. Es geht hin und her: Der auffällige Rashica versucht es mit einem frechen Schuss aus der Distanz, auf der anderen Seite greift der BVB über Reus an. Gleich zweimal wird die Hereingabe in höchster Not geklärt.

Werder Bremen: Friedl erzielt den Ausgleich

55. Tooooooor! Borussia Dortmund - WERDER BREMEN 2:2. Die anschließende Ecke von links bringt den Ausgleichstreffer für Werder! Die Flanke wird an den vorderen Fünfer getreten, dort steigt Sargent wunderbar hoch und verlängert den Ball an den zweiten Pfosten. Friedl steht völlig blank und muss die Kugel aus kurzer Distanz nur noch per Kopf im Gehäuse unterbringen. Erster Bundesliga-Treffer für den Bremer Linksverteidiger.

54. Die Bremer sind jetzt deutlich aktiver. Lang auf Eggestein, der Bittencourt mit einem starken Direktpass am Strafraum findet. Hakimi spitzelt die Kugel weg - direkt auf Sargent, dessen Schuss aus 15 Metern erneut von Piszczek geblockt wird.

52. Dortmund kontert: Auch Götze präsentiert jetzt sein feines Füßchen und findet Hakimi mit einem punktgenauen hohen Ball. Der BVB-Linksverteidiger scheitert aber an der Ballannahme und kommt deshalb nicht zum Abschluss. Hätte gefährlich werden können.

50. Toller Diagonalball von Rashica auf Lang, der kurz von der Grundlinie zur Flanke ansetzt. Den flachen Ball an den Fünfer wehrt Bürki nach vorne ab, den anschließende Nachschuss von Rashica kann Piszczek rechtzeitig blocken.

49. Hakimi düst schon wieder nach vorne, vergisst allerdings seine Defensivaufgaben. Eggestein sprintet in den freien Raum - der versuchte Steilpass von Lang geht jedoch schief.

47. Beide Trainer halten sich in Sachen Wechsel noch zurück. Die Dortmunder müssen ja am kommenden Mittwoch in der Champions League bei Slavia Prag antreten.

46. Weiter geht's!

Halbzeit: Götze und Reus - so heißen die Dortmunder Torschützen nach 45 gespielten Minuten. Die Elf von Lucien Favre zeigt bislang eine sehr ansprechende Leistung mit nur wenigen Kritikpunkten. Allerdings lag der BVB schon nach acht Minuten mit 0:1 hinten, als Bremen nach einem misslungenen Dortmunder Einwurf schnell umschaltete und in Person von Rashica zur Führung traf. Die Gelb-Schwarzen reagierten jedoch umgehend und glichen nur wenige Zeigerumdrehungen später durch Götze aus. Kurz vor der Halbzeit erzielte Reus den längst fälligen Treffer zum 2:1, ebenso wie Götze war der BVB-Kapitän per Kopf zur Stelle. Nahezu alle Statistiken (Spielanteile, Passquote) sprechen für die Favre-Schützlinge.

45.+2. Pause in Dortmund. Der BVB führt gegen Bremen mit 2:1.

45. 60 Sekunden werden in Halbzeit eins nachgespielt.

45. Was für eine Parade von Pavlenka! Brillantes Zuspiel von Götze in den Lauf von Dahoud, der frei vor dem Bremer Schlussmann auftaucht. Der Mittelfeldspieler zieht von halblinks mit dem rechten Außenrist ab, scheitert allerdings an Pavlenkas ausgestreckter Fußspitze.

43. Gleich geht das Abendspiel der Fußball-Bundesliga in die Halbzeitpause, bislang sehen die Zuschauer ein launiges Match. Das liegt vor allem am stark aufspielenden BVB.

BVB: Reus dreht die Partie

41. Tooooooooooor! BORUSSIA DORTMUND - Werder Bremen 2:1. Jetzt schlägt der Dortmunder Kapitän zu! Ausgangspunkt ist Hazard, der auf dem rechten Flügel an den Ball kommt und von Piszczek hinterlaufen wird. Der Offensivmann legt sich das Leder auf den rechten Fuß und flankt halbhoch in die Strafraummitte. Reus ist schneller als Groß, der mit dem Fuß zum Ball will, und befördert das Spielgerät per Kopf ins linke Eck. Sein dritter Treffer in der laufenden Bundesliga-Saison.

38. Hakimi zählt beim BVB zweifellos zu den auffäligsten Akteuren und hat schon 89 Ballaktionen auf der Habenseite, 36 mehr als der "Zweite" Sancho. Zum Vergleich: Reus steht erst bei 22 Ballaktionen.

36. Blitzschnelle Kombination über Götze und Reus, der das Leder links im Strafraum auf Sancho durckstecken möchte. Der BVB-Youngster verpasst das flache Zuspiel nur knapp, sonst wäre nur noch Pavlenka im Weg gestanden.

34. Übrigens: Der BVB traf nun im 28. Bundesliga-Heimspiel in Folge und stellte damit den eigenen Vereinsrekord (Februar 2011 bis Oktober 2012) ein.

32. Nächste Kontergelegenheit für die Gäste, Sargent hat Zeit und Platz und lupft die Kugel erneut auf den gestarteten Rashica. Diesmal zieht der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0 mit links ab, Bürki macht jedoch die kurze Ecke zu.

30. Wieder Hazard, der es jetzt aus der zweiten Reihe probiert. Drei bis vier Meter über das Tor, trotzdem kein schlechter Versuch des Ex-Gladbachers.

28. Witsel mit der scharfen Hereingabe an den Fünfer, Hazard will zaubern und legt den Ball noch einmal per Hackentrick zurück. Dort steht allerdings kein Abnehmer bereit.

27. Die nackten Zahlen sprechen bislang für die Mannen in Gelb und Schwarz. Fast 72 Prozent Spielanteile und eine bockstarke Passquote von über 94 Prozent. Bremen lauert nur auf Fehler.

25. Dortmunds Offensivreihe tauscht immer wieder die Positionen, jetzt spielt Hazard im Sturmzentrum, Götze kommt von links. Nur Sancho behält seinen Stammposten auf dem rechten Flügel.

22. Weigls Spieleröffnung wird abgefälscht und landet beinahe im Lauf von Hazard, der an der Sechzehnerkante lauert. Werder-Keeper Pavlenka kommt allerdings rechtzeitig aus seinem Kasten und schnappt sich die freie Murmel.

20. Hazard spielt Reus am rechten Strafraumrand sehenswert frei, der BVB-Kapitän flankt scharf und halbhoch in die Mitte. Götze setzt schon wieder zum Kopfball an, der Ball wird aber schon vorher geklärt.

18. Erster Abschluss durch Sancho, der aus 20 Meter Torentfernung wuchtig abdrückt. Pavlenka muss sich strecken und wehrt den Rechtsschuss auf Kosten eines Eckballs zur Seite ab.

15. Werder kassiert damit bereits das sechste Kopfball-Gegentor in dieser Bundesliga-Saison - das sind schon doppelt so viele wie in der kompletten Vorsaison.

13. Die zentrale Raute im Bremer Mittelfeld bietet den BVB-Außenverteidigern ein bisschen mehr Spielraum als sonst. Und diesen wusste Piszczek gleich zu nutzen, ebenso wie Hakimi, der bislang viel unterwegs ist.

11. Was für eine Anfangsphase im SIGNAL IDUNA PARK, die Dortmunder lassen sich vom frühen Schock nicht beirren und treffen ebenfalls mit der ersten echten Tormöglichkeit. Stichwort Mentalität.

Werder geht in Führung - BVB antwortet postwendend

9. Tooooooor! BORUSSIA DORTMUND - Werder Bremen 1:1. Ausgerechnet Götze sorgt für die sofortige Antwort. Piszczek hat auf rechts ganz viel Zeit und schlägt aus dem Halbfeld eine Flanke an den zweiten Pfosten. Bremens Rechtsverteidiger Lang beweist kein gutes Stellungsspiel und unterläuft die Hereingabe, sodass Götze vom linken Strafraumeck in die lange Ecke einköpfen kann. Auch für den Weltmeister von 2014 ist es der erste Saisontreffer.

7. Tooooooor! Borussia Dortmund - WERDER BREMEN 0:1. Eiskalte Dusche für die Borussia. Aus einem eigenen Einwurf auf der rechten Seite entwickelt sich ein Konter über Rashica, der zunächst hängen bleibt. Der Ball kommt zu Witsel, der im Duell mit Klaassen allerdings den Kürzeren zieht. Der Werder-Mittelfeldmann chippt die Kugel in den Lauf von Rashica, der nach einer Brustannahme trocken mit rechts in die linke untere Ecke abzieht.

4. Bei Ballbesitz lässt sich Sahin als erster Aufbauspieler fallen, Lang und Friedl schieben auf den Außenbahnen weit nach vorne. Gegen den Ball versucht es Bremen mit der klassischen "Werder-Raute" im Mittelfeld. Vier zentrale Mittelfeldakteure also.

2. Der BVB ist sofort auf Betriebstemperatur. Hakimi findet den freien Raum rechts im Strafraum, die beiden Schussversuche von Dahoud und Götze werden allerdings im letzten Moment geblockt. Der anschließende Eckball von der rechten Fahne bringt nichts ein.

1. Los geht's.

BVB gegen Werder Bremen heute im LIVE-TICKER: Vor Beginn

Vor Beginn: Flutlichtstimmung im SIGNAL IDUNA PARK, das passt natürlich wie die Faust aufs Auge. In diesem Moment marschieren die 22 Protagonisten auf den gut gepflegten Rasen.

Vor Beginn: Noch eine Statistik gefällig? Dortmund gewann elf der letzten zwölf Bundesliga-Heimspiele gegen den SVW, nur im Dezember 2017 gab es eine Niederlage (1:2), dazu die bittere Pleite vom Punkt im letztjährigen DFB-Pokal-Achtelfinale (5:7 n.E.). Und: Der BVB traf in jedem der letzten 16 Bundesliga-Spiele gegen Werder.

Vor Beginn: Schiedsrichter der heutigen Partie ist Deniz Aytekin, assistiert von Christian Dietz und Eduard Beitinger. Frank Willenborg agiert als vierter Offizieller, die Videoschiedsrichter sind Benjamin Brand und Christian Leicher.

Vor Beginn: Bei Bremen verbessert sich die angespannte Personalsituation Woche für Woche, froh ist man vor allem über die Rashica-Rückkehr, während Langkamp mit Rückenbeschwerden doch nicht an Bord sein kann. Florian Kohfeldt hat seinen Matchplan gegen den offensivstarken BVB schon im Vorfeld verraten: "Es ist eine Möglichkeit, viele Spieler hinter die letzte Linie zu bringen, um die Tiefe zu bedrohen."

BVB: Favre überrascht mit Rotation

Vor Beginn: Und Favre? "Leider haben wir nur zwei Tore gemacht und natürlich kann man sich aufregen, dass wir zwei Punkte abgegeben haben. Aber jetzt müssen wir nach vorne schauen", so der Chefcoach aus der Schweiz, der heute mit einer Personalrochade überrascht. Unter anderem darf Götze erstmals in dieser Saison von Beginn an auflaufen.

Vor Beginn: Was wurde nicht diskutiert über die fehlende Mentalität der BVB-Akteure, nachdem man in der Vorwoche durch ein Delaney-Eigentor nicht über ein Unentschieden in Frankfurt hinauskam, was eigentlich aber kein allzu schlechtes Ergebnis ist. "Es gibt immer eine Unzufriedenheit, wenn wir keine drei Punkte eingefahren haben - wir haben hier eine gewisse Fallhöhe erreicht", ließ Sportdirektor Michael Zorc auf der Spieltags-PK verlauten.

Vor Beginn: Mentalität hin oder her: Gewinnt die Borussia aus Dortmund heute das Abendspiel gegen den Tabellenzehnten Bremen, so rückt die Elf von Lucien Favre nach den jüngsten Ergebnissen vom Nachmittag auf Platz 2 vor - und wäre dann schon wieder der erste Verfolger von Bayern München. In diesem Jahr pocht der BVB jedoch auf einen Titel, egal in welchem Wettbewerb.

Vor Beginn: Bei den verletzungsgeplagten Bremern feiert Milot Rashica sein Comeback. Der variable Angreifer stand zuletzt am 1. Spieltag in der Startelf. Zudem darf Nuri Sahin gegen seinen Ex-Klub ran.

Vor Beginn: Mats Hummels steht aufgrund von Rückenbeschwerden nicht einmal im Kader. Zudem überrascht Favre mit Mario Götze, der Alcacer im Sturm vertritt.

BVB gegen Werder Bremen: Die Aufstellungen

  • BVB: Bürki - Piszczek, Akanji, Weigl, Hakimi - Dahoud, Witsel - Sancho, Reus, Hazard - Götze
  • SVW: Pavlenka - Lang, Gebre Selassie, Groß, Friedl - Sahin, Klaassen - Bittencourt, Rashica, M. Eggestein - Sargent

Vor Beginn: Nach dem unglücklichen 2:2 gegen Eintracht Frankfurt will der BVB zurück in die Siegesspur finden. Werder Bremen hingegen ist noch in der Findungsphase, zuletzt verlor das Team von Florian Kohfeldt deutlich mit 0:3 gegen RB Leipzig.

Vor Beginn: Gespielt wird im Dortmunder Signal Iduna Park - vor der legendären "Gelben Wand".

Vor Beginn: Anpfiff der Partie ist um 18.30 Uhr. Schiedsrichter Deniz Aytekin wird die Partie leiten, Christian Dietz und Eduard Beitinger sind seine Assistenten.

Borussia Dortmund - Werder Bremen heute im TV und Livestream

Im Frree-TV könnt Ihr die Partie zwischen dem BVB und Werder Bremen nicht sehen, der Pay-TV-Sender Sky besitzt die exklusiven Übertragungsrechte an allen Spielen am Samstag und zeigt somit auch die späte Partie.

Wie gewohnt kann das Spiel auch mit den Angeboten SkyGo und dem Sky-Ticket im Livestream verfolgt werden.

Bundesliga: Die Tabelle

  • Die Tabelle vor dem 6. Spieltag:
PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.RB Leipzig513:31013
2.Bayern München516:41211
3.Borussia Dortmund515:7810
4.SC Freiburg511:4710
5.Schalke 04510:5510
6.Borussia M'gladbach57:5210
7.Bayer Leverkusen58:7110
8.Wolfsburg58:449
9.Eintracht Frankfurt57:707
10.Werder Bremen58:12-46
11.TSG Hoffenheim54:7-35
12.FC Augsburg57:11-45
13.Fortuna Düsseldorf57:9-24
14.1. FC Union Berlin55:10-54
15.Hertha BSC55:11-64
16.1. FC Köln54:11-73
17.1. FSV Mainz 0555:15-103
18.SC Paderborn 0756:14-81
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung