Fussball

Bundesliga: 1. FC Köln gegen Hertha BSC 0:4 - Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX

Zum Abschluss des 6. Bundesliga-Spieltages hat Hertha BSC beim 1. FC Köln mit 4:0 gewonnen. Das Spiel könnt Ihr bei SPOX im LIVE-TICKER nachlesen.

Hertha BSC hat das Kellerduell der Fußball-Bundesliga klar für sich entschieden und den 1. FC Köln früh in der Saison in eine tiefe Krise gestürzt. Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer kassierte gegen die Berliner im eigenen Stadion eine derbe 0:4 (0:1)-Niederlage und droht sich im Tabellenkeller festzusetzen.

Javairo Dilrosun (23.) brachte die Berliner mit einem Kunstschuss in Führung, Joker Vedad Ibisevic (58., 63.) mit einem Doppelpack und Dedryck Boyata (83.) fügten dem FC eine regelrechte Demontage bei. Dabei spielte der Aufsteiger nach dem Platzverweis gegen Verteidiger Jorge Mere nach einem brutalen Foul an Vladimir Darida (41.) lange in Unterzahl.

"Alles was schief laufen kann, ist heute schiefgelaufen", sagte FC-Keeper Timo Horn bei Sky: "Wir haben vor dem 0:1 schlecht verteidigt. Wenn man dann mit einem Mann weniger dem Rückstand hinterherrennt, wird es nicht einfacher. Dennoch muss man viel aggressiver dran sein. Man darf nicht im eigenen Stadion untergehen. Das war ein wichtiges Spiel. Natürlich ist das ein Rückschlag. Aber wir werden zurückkommen."

"Wir haben heute so verteidigt, wie es der Liga nicht würdig ist", sagte Beierlorzer bei Sky, der Coach des Aufsteigers verwies allerdings auch auf positive Aspekte: "Wir haben uns gute Chancen erspielt. Darauf müssen wir aufbauen." Sportchef Armin Veh beteuerte, "nicht nervös" zu werden: "Wir kämpfen darum, die Klasse zu halten, aber das wissen wir. Wir haben ein gutes Trainerteam. Wir brauchen Erfolge, die werden kommen. Aber natürlich war das ein Rückschritt."

1. FC Köln vs. Hertha BSC (0:4) zum Nachlesen im LIVE-TICKER

  • Tore: 0:1 Dilrosun (23.), 0:2 Ibisevic (58.), 0:3 Ibisevic (62.), 0:4 Boyata (83.)

90.: Pünktlich ist das Spiel vorbei!

89.: Was hätte diese Partie wohl für einen Drive genommen, wenn Cordoba die XXL-Chance in der 14. Minute genutzt und den starken Beginn der Kölner veredelt hätte? So fehlte heute oft der letzte der Pass, die Hereingaben kamen zu ungenau, meist kam man einen Schritt zu spät, vorne wie hinten. Das sind alles Schrauben, an denen Beierlorzer unter der Woche wieder drehen muss - so er denn nach fünf Niederlagen in sechs Ligaspielen weitermachen darf, das ist ja heutzutage auch nie gewiss.

88.: Die Rängen haben sich nach dem Tor sehr schnell, die Effzeh-Anhänger können und wollen es sich nicht weiter mitansehen, wie ihre Mannschaft trotz tollem Kampfgeist abgeschossen wird. Für Boyota war es übrigens das erste Tor in der Bundesliga, für die Hertha der erste Treffer in dieser Saison nach einem Standard. Ja, heute kommt einfach alles zusammen gegen die Domstädter.

85.: In Köln kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln, der Effzeh hatte doppelt so viele Eckstöße wie der Gast. Den Spielstand finden Sie oben.

Boyata macht den Deckel endgültig drauf

83.: TOOOOR FÜR HERTHA! Boyata trifft nach einer Ecke! Lukebakio schlägt die Ecke von links. In der Mitte kommt Hector zu spät, sodass Boyata nur einnicken muss.

82.: Skjelbred hat Feierabend. Löwen ersetzt ihn.

81.: Der Effzeh hat immernoch mehr Abschlüsse (9:7) und Ballbesitz (knapp unter 60 Prozent) als die Gäste aus Berlin. Aber dass das hier dennoch ein verdienter und halbwegs souveräner Auswärtssieg wird, daran zweifelt wohl niemand mehr.

78.: Kurz gemeckert, schon wäre es fast geschehen. Terodde zieht in Doppelbedrängung vom Sechzehner ab. Der Ball trifft die Unterkante der Latte und trullert raus.

77.: Das Spiel plätschert nun vor sich hin. Die Kölner versuchen zwar nach vorne zu spielen, doch kommen nicht durch.

72.: Torschütze Dilrosun geht raus, Rekordeinkauf Lukebakio kommt rein.

72.: Gelb für Terodde. Der Angreifer hält gegen Grujic den Fuß drauf. Da kann man auch über eine andere Farbe diskutieren.

67.: Wie sieht nun die Reaktion der wohl geschlagenen Gastgeber aus? Ibisevic traf mit seiner ersten und seiner dritten Ballaktion, insgesamt ist es sein 24. Mehrfachpack in der Bundesliga - erstmals gelingt ihm das als Joker. Ein solcher Knalleffekt blieb nach der Einwechslung von Terodde aus, leider aus neutraler Sicht.

63.: Anthony Modeste hat Feierabend. Nun ist Simon Terodde im Spiel.

62.: TOOOR FÜR HERTHA! WIEDER IBISEVIC! Keine vier Minuten auf dem Platz entscheidet der Hertha-Torjäger diese Partie! Skjelbred steckt rechts im Mittelfeld für Klünter durch, der sofort weiterleitet auf Darida. Der Tscheche kann von der rechten Seite mit allen Freiheiten der Welt flanken und findet am ersten Pfosten Vedad Ibisevic, der wacher ist als Bornauw und den Fuß reinhält. Game Over?

61.: Die Stimmung im Publikum kippt langsam. Bei Fehlpässen gibt es schon erste Pfiffe.

Ibisevic erhört für die Hertha

58.: TOOOOR FÜR HERTHA! Wahnsinn! Handgestoppte 53 Sekunden nach seiner Einwechslung ist Vedad Ibisevic da, wo ein Stürmer sein muss! Wolf flankt aus dem rechten Halbfeld, Hector blockt aber ab. Doch ganz Köln pennt, geht dem zweiten Ball nicht hinterher. Klünter setzt nach, nimmt die Kugel vor der Grundlinie im Sechzehner auf und serviert perfekt in die Mitte, wo Ibisevic zu seinem ersten Saisontor einschiebt.

57.: Ein erneut torloser Selke geht raus. Ihn ersetzt Ibisevic.

55.: ... Jarstein kann den Ball leicht pflücken.

54.: Die nächste Ecke für den FC. Mal sehen, ob diese mal ein bisschen Gefahr mit sich bringt...

53.: Köln kommt hier mit ordentlich Power aus der Kabine! Schindler lässt Mittelstädt auf der linken Abwehrseite wieder überhaupt nicht gut aussehen und zieht auf der Grundlinie in die Mitte. Sein scharfer Ball an den ersten Pfosten sucht Cordoba, aber Jarstein kommt mit der Fußabwehr dazwischen. Der Ball war zuvor aber ohnehin im Toraus, signalisiert der bislang überragende Sören Storks.

51.: Nach einem Gewusel kann der FC klären. Ein Konter ergibt sich daraus aber auch nicht.

51.: Nun holt die Hertha einen Eckball heraus.

50.: ... die ist aber ungefährlich.

49.: Ecke für den FC! Boyata klärt eine Schindler-Flanke ins Aus.

46.: Kainz nimmt die Höger-Position auf der Sechs ein. So gesehen ein 4-3-2.

46.: Weiter geht's!

1. FC Köln vs. Hertha BSC heute im LIVE-TICKER 0:1 zur Halbzeit

Halbzeit: Unter dem Strich sprechen wir deshalb durchaus von einer verdienten Pausenführung für die Hertha, zum fünften Mal in dieser Saison liegt Köln zur Halbzeit 0:1 zurück! Und dabei können sie sich sogar noch glücklich schätzen, nicht höher zurückzuliegen. Aber auch so wird es durch den Platzverweis gegen Mere im zweiten Durchgang nun eine Mammutaufgabe für die Domstädter. Gibt es hier noch einmal eine verrückte Wende zu Gunsten der Kölner oder verliert der Aufsteiger das fünfte von sechs Ligaspielen? Bis gleich!

Halbzeit: Ganz bittere erste Halbzeit für den Effzeh! Die Kölner waren lange Zeit in allen Belangen überlegen, steckten auch eine frühe Verletzung von Drexler (3. Spielminute) weg und hatten durch Cordoba die Mega-Chance auf die Führung (14.). Doch nach rund 20 Minuten wurde Berlin etwas aktiver und schlug direkt eiskalt zu, Dilrosun brachte die Hertha ansatzlos in Front. In der Folge entwickelte sich eine etwas offnere Partie, wobei Köln zweimal mächtig Glück hatte und sich über ein 0:2 nicht hätte beschweren dürfen (28. und 36.).

45+3.: Es ist Halbzeit!

45+2.: Berlin rollt noch einmal an, Dilrosun will den Ball ins Zentrum bringen, Bornauw hält den Fuß aber rein und lenkt das Leder ekelhaft für Horn auf das kurze Eck. Der Kölner Keeper ist aber reaktionsschnell zur Stelle und pariert. Die daraus folgende Ecke bleibt aber ungefährlich.

45+1.: Nun ist also enorm viel Moral von den Kölnern gefragt, die bislang ein wirklich fantastisches Spiel gemacht haben, auch wenn der Spielstand das viellicht nicht vermuten lässt. Bis zum Gegentreffer waren die Domstädter die klar bessere Mannschaft, wie stecken sie jetzt den insgesamt schon dritten Rückschlag (Verletzung Drexler in der Anfangsphase, Gegentor und Platzverweis) weg? Erst einmal müssen sie in die Pause kommen, um vielleicht einen neuen Plan zu fassen.

45.: Drei Minuten gibt es obendrauf!

43.: Ein erneuter Nackenschlag für die Kölner. Auf die Position von Mere rückt nun Höger.

41.: ... und gibt Rot!

40.: Schiri Storks schaut sich die Szene nochmal an...

39.: Gelb für Mere! Mere räumt Darida mit der offenen Sohle an der Mittellinie übel ab, der Unparteiische gibt den Berlinern aber den Vorteil, denn Selke ist rechts auf und davon. Im Zentrum sucht der Stürmer Wolf, aber Bornauw ist aufmerksam und klärt. Und dann kann Storks zur Tat schreiten und dem Kölner Übeltäter die Gelbe Karte geben - mit der er richtig gut bedient ist!

38.: Den Berlinern hat der Treffer spürbar gut getan, die Gäste agieren nun kontrollierter und auch gefährlicher. Köln ist gerade zu sehr mit sich selbst beschäftigt, irgendwo auch verständlich, schließlich läuft man im sechsten Spiel zum sechsten Mal einem Rückstand hinterher. Nur einmal gab es bislang ein Happy End, beim 2:1 in Freiburg (3. Spieltag).

36.: RIESENCHANCE FÜR HERTHA! Die Ecke kann Jarstein abfangen und leitet mit einem langen Abschlag den Konter ein. Dilrosun läuft auf Horn zu und probiert es mit einem Lupfer. Der tänzelt auf die Latte und dann ins Aus!

35.: Mal wieder ein Eckball für die Kölner. Eine verunglückte Flanke von Schindler rutscht Jarstein aus den Händen.

31.: Hertha bekommt nun mehr Möglichkeiten. Die Konter der Gäste werden aber nicht gut ausgespielt.

27.: Das MUSS das 2:0 sein! Wolf wird rechts die Linie runter geschickt und spielt scharf in die Mitte. Horn lässt den Ball durchrutschen, am zweiten Pfosten kann Darida aus spitzem Winkel einschieben - und zimmert das Spielgerät ins Außennetz. Riesendusel für die Hausherren!

24.: Mr. September wieder: Im Monat September (2018 und 2019) war Berlins Javairo Dilrosun nun in acht Bundesliga-Spielen an neun Toren direkt beteiligt (vier Tore, fünf Assists). In seinen 13 Spielen in anderen Monaten hatte er keine einzige Torbeteiligung!

Dilrosun schießt Hertha in Führung

23.: 0:1 HERTHA!! Dilrosun kann aus 20 Metern schießen. Der Ball flattert extrem und dreht sich sogar noch weg. Unhaltbar fliegt er ins linke Eck.

22.: Das war deutlich gefährlicher! Die Hertha löst es mit schnellen Pässen in der Abwehr schön, Skjelbred nutzt den freien Raum und treibt 30, 40 Meter an. Links setzt er Mittelstädt in Szene, der sofort scharf und flach in die Mitte gibt - Selke verpasst um einen Schritt!

20.: Die ersten 20 Minuten gehören ganz klar den Hausherren! Über 55 Prozent Ballbesitz, 4:1 Torschüsse, 2:0 Ecken - die Elf von Achim Beierlorzer scheint perfekt eingestellt und will die ersten Heimspielpunkte in dieser Saison.

17.: Wieder ein Kopfball von Cordoba. Diesmal aber wesentlich ungefährlicher. Aber: Hertha bekommt einfach die Seiten nicht zu.

17.: Unglaublich tempo- und ereignisreicher Beginn in der Domstadt, die Hausherren machen in den ersten Minuten den etwas besseren Eindruck, spielen unbeeindruckt von der Verletzung ihres Kollegen nach vorne.

14.: Riesenchance für den FC! Doppelpass von Hector mit Kainz. Der Nationalspieler findet per Flanke den freistehenden Cordoba. Sein Kopfball ist aber zu zentral und somit kein Problem für Jarstein.

13.: Boyata haut Cordoba ordentlich um. Er kommt aber noch mit einer Verwarnung davon.

12.: ... aber auch diese Ecke ist vollkommen harmlos.

11.: Nach einer Kontersituation holt Schindler eine Ecke heraus...

8.: Die Ecke ist aber viel zu harmlos und kann geklärt werden.

7.: Kainz hält drauf. Jarstein muss sich ordentlich strecken, damit er an den Ball kommt. Der Schlussmann faustet den Ball ins Aus. Ecke!

7.: Grujic muss 25 Meter vor dem eigenen Tor Jonas Hector taktisch foulen. Die Leihgabe des FC Liverpool kommt aber noch ohne Verwarnung davon.

Früher Wechsel bei den Kölnern

5.: ... und genauso kommt es. Drexler muss raus! Dafür kommt Kingsley Schindler ins Spiel.

4.: Drexler versucht es noch einmal. Das riecht aber stark nach Wechsel...

4.: Hertha versucht sofort, die Überzahlsituation auszunutzen. Eine Flanke von Wolf findet Mittelstädt. Dessen Kopfball ist aber zu harmlos.

3.: Dominik Drexler braucht die erste Behandlung des Tages. Bei einer Aktion macht er ein langes Bein und zeigt sofort Schmerzen an. Das sieht nicht gut aus!

2.: Die Gäste agieren gegen den Ball in einem 4-4-2 mit Darida als zweite Spitze. Bei den Kölner kümmert sich in den ersten Aktionen Skhiri um Darida.

1.: Der Ball rollt!

1. FC Köln vs. Hertha BSC heute im LIVE-TICKER - Vor Beginn

Die Aufstellungen:

  • Köln: Horn - Schmitz, Bornauw, Mere, Hector - Drexler, Höger, Skhiri, Kainz - Cordoba, Modeste
  • Hertha: Jarstein - Klünter, Stark, Boyata, Mittelstädt - Skjelbred, Grujic, Darida - Dilrosun, Selke, Wolf

Vor Beginn: Die Hymne erklingt und die Mannschaften betreten das Feld. Gleich geht es los!

Vor Beginn: In der Tabelle wäre mit drei Punkten für beide übrigens durch die besiegelte Niederlage der Fortuna aus Düsseldorf gegen den SC Freiburg (1:2) ein großer Sprung möglich: Der Sieger würde rauf auf Platz 11 klettern und die Abstiegszone hinter sich lassen!

Vor Beginn: Ganz interessant: Mit Kalou, Esswein, Duda, Leckie, Ibisevic und Lukebakio sitzen bei den Berlinern sechs Offensivspieler auf der Ersatzbank. Und die haben ordentlich Power in den Statistikbüchern stehen: 219 Bundesliga-Treffer haben die sechs Ersatzspieler auf ihrem Konto - die elf Starter nur 69! Wird das Spiel heute von der Bank aus entschieden?

Vor Beginn: Bei Köln gibt es im Vergleich zum 0:4 bei den Bayern noch eine Änderung mehr: Schmitz, Mere und Modeste spielen für Schindler (Bank), den gesperrten Ehizibue und Czichos (nicht im Kader).

Vor Beginn: Zwei Änderungen bei der Hertha im Vergleich zum 2:1 gegen Paderborn vor einer Woche: Darida und Mittelstädt spielen für Duda (Bank) und Plattenhardt (aufgrund einer Verletzung nicht im Kader). Herthas Ondrej Duda steht damit zum ersten Mal in dieser Saison nicht in der Startelf.

Vor Beginn: Berlins Davie Selke wartet noch auf sein erstes Bundesliga-Saisontor und traf in keinem seiner letzten 15 Bundesliga-Partien (letztes Tor beim 1:1 gegen Bremen im Februar 2019). Es ist seine längste Durststrecke im Hertha-Trikot.

Vor Beginn: Mr. September: Im Monat September (2018 und 2019) war Berlins Javairo Dilrosun in sieben Bundesliga-Spielen an acht Toren direkt beteiligt (drei Tore, fünf Assists). In seinen 13 Spielen in anderen Monaten hatte er keine einzige Torbeteiligung!

Vor Beginn: Saisonübergreifend gewann Hertha BSC nur eins der vergangenen neun Bundesliga-Auswärtsspiele (6 Niederlagen, 2 Remis) und blieb in fünf dieser Partien ohne Treffer. Einzig beim 4:3 in Augsburg am 33. Spieltag 2018/19 gelang ein Sieg.

Vor Beginn: Saison- und wettbewerbsübergreifend verlor der 1. FC Köln die letzten vier Heimspiele. Fünf Heimniederlagen in Serie kassierten die Rheinländer im deutschen Profifußball nur zwischen September und Dezember 2001.

Vor Beginn: Hertha BSC hat fünf der vergangenen sechs Bundesliga-Duelle mit dem 1. FC Köln gewonnen. Daneben gab es einen 4:2-Heimsieg für Köln im März 2017.

Vor Beginn: Schiedsrichter des heutigen Spiels ist Sören Storks. Thorben Siewer, Marcel Pelgrim und Patrick Alt assistieren dem Unparteiischen, als Videoschiedsrichter fungieren Daniel Schlager und Tobias Christ.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Liveticker. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Bundesliga: Die Tabelle

Der 1. FC Köln ist auf den 17. Platz abgerutscht. Hertha BSC dagegen ist nun Zehnter.

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München619:61314
2.RB Leipzig614:6813
3.SC Freiburg613:5813
4.Schalke 04613:6713
5.Borussia M'gladbach610:5513
6.Bayer Leverkusen611:7413
7.Wolfsburg69:4512
8.Borussia Dortmund617:9811
9.Eintracht Frankfurt69:8110
10.Hertha BSC69:11-27
11.Werder Bremen610:14-47
12.TSG Hoffenheim64:10-65
13.FC Augsburg67:14-75
14.Fortuna Düsseldorf68:11-34
15.1. FC Union Berlin66:12-64
16.1. FSV Mainz 0565:16-113
17.1. FC Köln64:15-113
18.SC Paderborn 0768:17-91
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung