BVB: Mögliche Ab- und Neuzugänge bei Borussia Dortmund

 
Der BVB ist den vielzitierten "Umbruch Teil zwei" aggressiv angegangen und hat bereits vier hochkarätige Neuzugänge vorgestellt. War es das jetzt? Oder stoßen noch weitere Spieler zum BVB? Und wer muss noch gehen? SPOX gibt einen Überblick der Gerüchte.
© getty
Der BVB ist den vielzitierten "Umbruch Teil zwei" aggressiv angegangen und hat bereits vier hochkarätige Neuzugänge vorgestellt. War es das jetzt? Oder stoßen noch weitere Spieler zum BVB? Und wer muss noch gehen? SPOX gibt einen Überblick der Gerüchte.
Über 100 Millionen Euro hat der BVB bereits investiert. Für Aufsehen sorgte besonders die Rückkehr von Mats Hummels, doch auch die Transfers von Nico Schulz, Thorgan Hazard und Julian Brandt können sich sehen lassen.
© getty
Über 100 Millionen Euro hat der BVB bereits investiert. Für Aufsehen sorgte besonders die Rückkehr von Mats Hummels, doch auch die Transfers von Nico Schulz, Thorgan Hazard und Julian Brandt können sich sehen lassen.
Durch die aggressive Transferpolitik und die Rückkehr von zahlreichen Leihspielern stehen aktuell zu viele Spieler im BVB-Kader. "Auf der Abgabenseite wird allerdings sicher noch etwas passieren", stellte Sportdirektor Zorc klar.
© getty
Durch die aggressive Transferpolitik und die Rückkehr von zahlreichen Leihspielern stehen aktuell zu viele Spieler im BVB-Kader. "Auf der Abgabenseite wird allerdings sicher noch etwas passieren", stellte Sportdirektor Zorc klar.
Neben Christian Pulisic steht jedoch aktuell lediglich Alexander Isak als Abgang fest. Der Schwede kehrt nicht von seiner erfolgreichen Leihe zu Willem II zurück, sondern wechselt für 6,5 Millionen Euro zu Real Sociedad nach Spanien. Wer könnte folgen?
© getty
Neben Christian Pulisic steht jedoch aktuell lediglich Alexander Isak als Abgang fest. Der Schwede kehrt nicht von seiner erfolgreichen Leihe zu Willem II zurück, sondern wechselt für 6,5 Millionen Euro zu Real Sociedad nach Spanien. Wer könnte folgen?
RAPHAEL GUERREIRO: Bleibt er oder geht er? Lange Zeit sah es so aus, als würden Guerreiro und der BVB in diesem Sommer getrennte Wege gehen, weil der 25-Jährige seinen bis 2020 laufenden Vertrag offenbar nicht verlängern will.
© getty
RAPHAEL GUERREIRO: Bleibt er oder geht er? Lange Zeit sah es so aus, als würden Guerreiro und der BVB in diesem Sommer getrennte Wege gehen, weil der 25-Jährige seinen bis 2020 laufenden Vertrag offenbar nicht verlängern will.
Wie bei Weigl könnte es auch in der Causa Guerreiro jedoch zu einer Wende kommen: "Wir hoffen, dass er bleibt", sagte Lucien Favre nach dem Supercup gegen die Bayern, nur um nachzuschieben: "Er wird bleiben."
© getty
Wie bei Weigl könnte es auch in der Causa Guerreiro jedoch zu einer Wende kommen: "Wir hoffen, dass er bleibt", sagte Lucien Favre nach dem Supercup gegen die Bayern, nur um nachzuschieben: "Er wird bleiben."
Die Estadio Deportivo legte kürzlich nach und brachte auch den FC Sevilla mit dem Portugiesen in Verbindung. Dort soll er dem Ex-Schalker Escudero in der Linksverteidigung Konkurrenz machen.
© getty
Die Estadio Deportivo legte kürzlich nach und brachte auch den FC Sevilla mit dem Portugiesen in Verbindung. Dort soll er dem Ex-Schalker Escudero in der Linksverteidigung Konkurrenz machen.
ANDRE SCHÜRRLE: "Mir fällt spontan keiner ein, der eine Option für uns wäre", hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über die in der vergangenen Saison verliehenen BVB-Spieler gesagt - damit hat auch Schürrle keine Zukunft beim BVB.
© getty
ANDRE SCHÜRRLE: "Mir fällt spontan keiner ein, der eine Option für uns wäre", hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über die in der vergangenen Saison verliehenen BVB-Spieler gesagt - damit hat auch Schürrle keine Zukunft beim BVB.
Schürrle wurde vom Trainingsauftakt freigestellt für die Vereinssuche - nun ist die Leihe zu Spartak Moskau perfekt. In der Vertrag ist auch eine Kaufoption integriert. "Es ist für Andre das Beste, etwas anderes zu machen", sagte Hans-Joachim Watzke.
© getty
Schürrle wurde vom Trainingsauftakt freigestellt für die Vereinssuche - nun ist die Leihe zu Spartak Moskau perfekt. In der Vertrag ist auch eine Kaufoption integriert. "Es ist für Andre das Beste, etwas anderes zu machen", sagte Hans-Joachim Watzke.
JULIAN WEIGL: Der Mittelfeldspieler, der bei der Borussia noch bis 2021 unter Vertrag steht, ist unter anderem im Visier von Paris Saint-Germain. PSG-Coach Thomas Tuchel bestätigte sein grundsätzliches Interesse.
© getty
JULIAN WEIGL: Der Mittelfeldspieler, der bei der Borussia noch bis 2021 unter Vertrag steht, ist unter anderem im Visier von Paris Saint-Germain. PSG-Coach Thomas Tuchel bestätigte sein grundsätzliches Interesse.
Sportdirektor Michael Zorc stellte zuletzt zwar, dass ein Abgang Weigls nicht zur Debatte steht. "Julian hat einen langfristigen Vertrag bei uns, und wir haben überhaupt keine Intention, irgendetwas daran zu ändern", sagte der BVB-Sportdirektor der "WAZ".
© getty
Sportdirektor Michael Zorc stellte zuletzt zwar, dass ein Abgang Weigls nicht zur Debatte steht. "Julian hat einen langfristigen Vertrag bei uns, und wir haben überhaupt keine Intention, irgendetwas daran zu ändern", sagte der BVB-Sportdirektor der "WAZ".
Nach der Hummels-Verpflichtung wird der Platz für Weigl, der weite Teile der Rückrunde als Innenverteidiger agiert und überzeugt hatte, in der Startelf jedoch nicht größer. Gut möglich, dass er nun umso mehr einen Wechsel forciert.
© getty
Nach der Hummels-Verpflichtung wird der Platz für Weigl, der weite Teile der Rückrunde als Innenverteidiger agiert und überzeugt hatte, in der Startelf jedoch nicht größer. Gut möglich, dass er nun umso mehr einen Wechsel forciert.
ÖMER TOPRAK: Galt lange Zeit als sicherer Streichkandidat, stand jedoch als Hummels-Ersatz im Supercup überraschend gegen Bayern in der Startelf und überzeugte. Nun hat scheinbar Werder Bremen seine Fühler ausgestreckt.
© getty
ÖMER TOPRAK: Galt lange Zeit als sicherer Streichkandidat, stand jedoch als Hummels-Ersatz im Supercup überraschend gegen Bayern in der Startelf und überzeugte. Nun hat scheinbar Werder Bremen seine Fühler ausgestreckt.
MAXIMILIAN PHILIPP: Der 25-Jährige soll laut "Sport Bild" wie auch Toprak verkauft werden. Der VfL Wolfsburg gilt laut Sportbuzzer als großer Interessent. Philipp habe sich bereits mit dem neuen VfL-Trainer Oliver Glasner "ausführlich ausgetauscht".
© getty
MAXIMILIAN PHILIPP: Der 25-Jährige soll laut "Sport Bild" wie auch Toprak verkauft werden. Der VfL Wolfsburg gilt laut Sportbuzzer als großer Interessent. Philipp habe sich bereits mit dem neuen VfL-Trainer Oliver Glasner "ausführlich ausgetauscht".
MAHMOUD DAHOUD: Auch bei Dahoud gab es Spekulationen um einen möglichen Abschied. Laut "kicker" plant die Borussia aber auch in der kommenden Saison mit dem 23-Jährigen.
© getty
MAHMOUD DAHOUD: Auch bei Dahoud gab es Spekulationen um einen möglichen Abschied. Laut "kicker" plant die Borussia aber auch in der kommenden Saison mit dem 23-Jährigen.
Als sicher gelten hingegen die Abgänge von SEBASTIAN RODE und SHINJI KAGAWA. Während der Wechsel von Rode zu Frankfurt kurz vor dem Abschluss stehen soll (5 Mio.), ist noch unklar, wo es für Kagawa hingeht. Fest steht aber Kagawas Abschied.
© getty
Als sicher gelten hingegen die Abgänge von SEBASTIAN RODE und SHINJI KAGAWA. Während der Wechsel von Rode zu Frankfurt kurz vor dem Abschluss stehen soll (5 Mio.), ist noch unklar, wo es für Kagawa hingeht. Fest steht aber Kagawas Abschied.
Trotz der vier hochkarätigen Neuzugänge und den zwei Top-Transfers in der Offensive (Hazard, Brandt) kursieren noch weitere Gerüchte um Verstärkungen für den BVB.
© getty
Trotz der vier hochkarätigen Neuzugänge und den zwei Top-Transfers in der Offensive (Hazard, Brandt) kursieren noch weitere Gerüchte um Verstärkungen für den BVB.
Beides Personalien, die eher unwahrscheinlich sind. Auch über einen Wechsel von ALASSANE PLEA wurde zuletzt spekuliert. Yahoo France brachte den ehemaligen Nizza-Zögling von Lucien Favre (81 Spiele, 35 Tore) beim BVB ins Spiel.
© getty
Beides Personalien, die eher unwahrscheinlich sind. Auch über einen Wechsel von ALASSANE PLEA wurde zuletzt spekuliert. Yahoo France brachte den ehemaligen Nizza-Zögling von Lucien Favre (81 Spiele, 35 Tore) beim BVB ins Spiel.
"Unsere Planungen für die nächste Saison beziehen Alassane voll mit ein", stellte Gladbachs Sportdirektor Eberl jedoch zuletzt klar. Bei der Borussia besitzt Plea, der bereits im vergangenen Sommer Thema in Dortmund war, einen Vertrag bis 2023.
© getty
"Unsere Planungen für die nächste Saison beziehen Alassane voll mit ein", stellte Gladbachs Sportdirektor Eberl jedoch zuletzt klar. Bei der Borussia besitzt Plea, der bereits im vergangenen Sommer Thema in Dortmund war, einen Vertrag bis 2023.
1 / 1
Werbung
Werbung