Das letzte Münchner Derby im Profibereich: Was wurde aus den Spielern?

 
Am Sonntag steigt im Stadion an der Grünwalder Straße das Münchener Derby light zwischen der Reserve des FC Bayern und 1860 München. Das letzte Duell im Profibereich liegt dagegen schon mehr als zehn Jahre zurück. Was wurde aus den Spielern von damals?
© getty
Am Sonntag steigt im Stadion an der Grünwalder Straße das Münchener Derby light zwischen der Reserve des FC Bayern und 1860 München. Das letzte Duell im Profibereich liegt dagegen schon mehr als zehn Jahre zurück. Was wurde aus den Spielern von damals?
Am 27. Februar 2008 hieß in München zum bisher letzten Mal auf Profiebene Rot gegen Blau: Im DFB-Pokal-Viertelfinale gewann der FC Bayern München mit 1:0 nach Verlängerung gegen den TSV 1860.
© getty
Am 27. Februar 2008 hieß in München zum bisher letzten Mal auf Profiebene Rot gegen Blau: Im DFB-Pokal-Viertelfinale gewann der FC Bayern München mit 1:0 nach Verlängerung gegen den TSV 1860.
Im Tor von 1860 München stand Michael Hofmann. Der Keeper erklärte seine Karriere eigentlich für beendet, schloss sich 2017 aber dem heutigen Regionalligist Türkgücu-Ataspor München an, wo er heute als Torwart-Trainer arbeitet.
© getty
Im Tor von 1860 München stand Michael Hofmann. Der Keeper erklärte seine Karriere eigentlich für beendet, schloss sich 2017 aber dem heutigen Regionalligist Türkgücu-Ataspor München an, wo er heute als Torwart-Trainer arbeitet.
Nach der schmerzhaften Niederlage damals am Boden: Torben Hoffmann. Heute steht der ehemalige Linksverteidiger für Sky Sport News als Reporter vor der Kamera.
© imago
Nach der schmerzhaften Niederlage damals am Boden: Torben Hoffmann. Heute steht der ehemalige Linksverteidiger für Sky Sport News als Reporter vor der Kamera.
Der Amerikaner Gregg Berhalter lief bei 1860 in der Innenverteidigung auf. Er ist dem Fußball bis heute erhalten geblieben und mitterweile als Trainer des US-amerikanischen Nationalteams im Einsatz.
© imago
Der Amerikaner Gregg Berhalter lief bei 1860 in der Innenverteidigung auf. Er ist dem Fußball bis heute erhalten geblieben und mitterweile als Trainer des US-amerikanischen Nationalteams im Einsatz.
Berhalters Nebenmann war Markus Thorandt. 2015 beendete er beim FC St. Pauli seine Karriere, anschließend beschäftigte er sich mit einem Sportmanagement-Studium.
© imago
Berhalters Nebenmann war Markus Thorandt. 2015 beendete er beim FC St. Pauli seine Karriere, anschließend beschäftigte er sich mit einem Sportmanagement-Studium.
Der damals 21-jährige Benjamin Schwarz spielte rechts hinten und wurde für diesen Schubser gegen Ribery in der Verlängerung vom Platz gestellt. Zuletzt spielte er in der 3. Liga für Preußen Münster.
© getty
Der damals 21-jährige Benjamin Schwarz spielte rechts hinten und wurde für diesen Schubser gegen Ribery in der Verlängerung vom Platz gestellt. Zuletzt spielte er in der 3. Liga für Preußen Münster.
Die Löwen haben eine hervorragende Jugendarbeit. Beweis gefällig? Sven Bender. Einst für 1860 am Ball, ist der 30-Jährige nach Jahren beim BVB mittlerweile für Bayer Leverkusen aktiv.
© imago
Die Löwen haben eine hervorragende Jugendarbeit. Beweis gefällig? Sven Bender. Einst für 1860 am Ball, ist der 30-Jährige nach Jahren beim BVB mittlerweile für Bayer Leverkusen aktiv.
Nochmal Schwarz, Danny Schwarz. Damals im defensiven Mittelfeld der Löwen aktiv, wechselte er kurz darauf zur Reserve der Roten und blieb den Bayern bis heute erhalten. Mittlerweile ist er Assistenz-Trainer der Reserve.
© imago
Nochmal Schwarz, Danny Schwarz. Damals im defensiven Mittelfeld der Löwen aktiv, wechselte er kurz darauf zur Reserve der Roten und blieb den Bayern bis heute erhalten. Mittlerweile ist er Assistenz-Trainer der Reserve.
Svens Zwillingsbruder Lars Bender ging denselben Weg - nur ohne den Umweg Borussia Dortmund. Seit 2009 spielt er in der Bundesliga für Bayer Leverkusen.
© imago
Svens Zwillingsbruder Lars Bender ging denselben Weg - nur ohne den Umweg Borussia Dortmund. Seit 2009 spielt er in der Bundesliga für Bayer Leverkusen.
Daniel Bierofka wurde damals verletzt vom Feld getragen. Nach zwei Jahren als Trainer von 1860 München verließ er die Löwen Anfang November im Streit und unter Tränen. Investor Ismaik warf dem e.V. Mobbing des Trainers vor.
© imago
Daniel Bierofka wurde damals verletzt vom Feld getragen. Nach zwei Jahren als Trainer von 1860 München verließ er die Löwen Anfang November im Streit und unter Tränen. Investor Ismaik warf dem e.V. Mobbing des Trainers vor.
Die Sturmspitze von 1860 hieß Mustafa Kucukovic. Nach seinem Abschied 2009 war der Serbe mehrmals vereinslos, spielte dann unter anderem auf Zypern und in Dänemark und in der Landesliga. Heute ist er vereinslos.
© imago
Die Sturmspitze von 1860 hieß Mustafa Kucukovic. Nach seinem Abschied 2009 war der Serbe mehrmals vereinslos, spielte dann unter anderem auf Zypern und in Dänemark und in der Landesliga. Heute ist er vereinslos.
Timo Gebhart lief mit zarten 18 Jahren auf. Nach Stationen in Stuttgart, Nürnberg, Bukarest und Rostock kehrte er im Sommer 2018 zu 1860 zurück.
© imago
Timo Gebhart lief mit zarten 18 Jahren auf. Nach Stationen in Stuttgart, Nürnberg, Bukarest und Rostock kehrte er im Sommer 2018 zu 1860 zurück.
Philipp Tschauner kam von der Bank für den verletzten Hoffmann ins Spiel. Heute ist er Ersatz für Peter Gulasci bei RB Leipzig.
© getty
Philipp Tschauner kam von der Bank für den verletzten Hoffmann ins Spiel. Heute ist er Ersatz für Peter Gulasci bei RB Leipzig.
Jose Holebas kam ebenfalls von der Bank - und entstammt der Jugend der Löwen. Über die Stationen Olympiakos Piräus und AS Rom landete der griechische Nationalspieler beim FC Watford in der Premier League.
© getty
Jose Holebas kam ebenfalls von der Bank - und entstammt der Jugend der Löwen. Über die Stationen Olympiakos Piräus und AS Rom landete der griechische Nationalspieler beim FC Watford in der Premier League.
Chhunly Pagenburg war die tragische Figur: Nach seiner Einwechslung verursachte er den spielentscheidenden Strafstoß. 2015 musste er seine Karriere aufgrund einer Wirbelsäulenentzündung mit erst 28 Jahren beim FSV Frankfurt beenden.
© imago
Chhunly Pagenburg war die tragische Figur: Nach seiner Einwechslung verursachte er den spielentscheidenden Strafstoß. 2015 musste er seine Karriere aufgrund einer Wirbelsäulenentzündung mit erst 28 Jahren beim FSV Frankfurt beenden.
1860-Trainer Marco Kurz wählte im Derby von 2008 eine 4-3-3-Formation.
© SPOX
1860-Trainer Marco Kurz wählte im Derby von 2008 eine 4-3-3-Formation.
Das Tor des FC Bayern hütete Oliver Kahn. Im Sommer darauf feierte er das Double und beendete seine Karriere. Aktuell arbeitet er als Markenbotschafter des Wettanbieters tipico und betreibt das Towart-Portal Goalplay. Ab 2020 sitzt er im Vorstand des FCB.
© getty
Das Tor des FC Bayern hütete Oliver Kahn. Im Sommer darauf feierte er das Double und beendete seine Karriere. Aktuell arbeitet er als Markenbotschafter des Wettanbieters tipico und betreibt das Towart-Portal Goalplay. Ab 2020 sitzt er im Vorstand des FCB.
Willy Sagnol beendete seine aktive Karriere 2009. 2017 kehrte er als Co-Trainer von Carlo Ancelotti nach München zurück und betreute die Mannschaft nach dessen Entlassung interimistisch für ein Spiel.
© getty
Willy Sagnol beendete seine aktive Karriere 2009. 2017 kehrte er als Co-Trainer von Carlo Ancelotti nach München zurück und betreute die Mannschaft nach dessen Entlassung interimistisch für ein Spiel.
Daniel van Buyten spielte noch bis 2014 für den FC Bayern und beendete dann seine Karriere. Aktuell arbeitet er im Management seines Ex-Klubs Standard Lüttich.
© getty
Daniel van Buyten spielte noch bis 2014 für den FC Bayern und beendete dann seine Karriere. Aktuell arbeitet er im Management seines Ex-Klubs Standard Lüttich.
Lucio verließ den FC Bayern 2009 und gewann im Jahr darauf mit Inter Mailand die Champions League. Nach einem Engagement beim indischen Klub FC Goa wechselte der 41-Jährige in seiner brasilianischen Heimat und beendete dort im Oktober seine Karriere.
© getty
Lucio verließ den FC Bayern 2009 und gewann im Jahr darauf mit Inter Mailand die Champions League. Nach einem Engagement beim indischen Klub FC Goa wechselte der 41-Jährige in seiner brasilianischen Heimat und beendete dort im Oktober seine Karriere.
Philipp Lahm beendete seine Karriere im Sommer 2017 und lehnte die Möglichkeit ab, ins Vereinsmanagemt des FCB einzusteigen. Seit Sommer 2018 ist er Chef des Organisationskomitees für die EM 2024 in Deutschland.
© getty
Philipp Lahm beendete seine Karriere im Sommer 2017 und lehnte die Möglichkeit ab, ins Vereinsmanagemt des FCB einzusteigen. Seit Sommer 2018 ist er Chef des Organisationskomitees für die EM 2024 in Deutschland.
Hamit Altintop verließ den FC Bayern 2011 zu Real Madrid, ehe er nach einem Jahr zu Galatasaray Istanbul weiterzog. Nach einem kurzen Stint bei Darmstadt 98 hat der heute 36-Jährige seine Karriere beendet.
© getty
Hamit Altintop verließ den FC Bayern 2011 zu Real Madrid, ehe er nach einem Jahr zu Galatasaray Istanbul weiterzog. Nach einem kurzen Stint bei Darmstadt 98 hat der heute 36-Jährige seine Karriere beendet.
Mit 43 Jahren beendete Ze Roberto im November 2017 seine aktive Karriere. Zuletzt spielte er in seiner brasilianischen Heimat für Palmeiras Sao Paulo.
© getty
Mit 43 Jahren beendete Ze Roberto im November 2017 seine aktive Karriere. Zuletzt spielte er in seiner brasilianischen Heimat für Palmeiras Sao Paulo.
Mark van Bommel spielte als Aktiver noch bis 2013: erst für den AC Milan, dann für die PSV Eindhoven. Aktuell trainiert er die PSV.
© getty
Mark van Bommel spielte als Aktiver noch bis 2013: erst für den AC Milan, dann für die PSV Eindhoven. Aktuell trainiert er die PSV.
Toni Kroos war damals 18 Jahre alt und spielte im linken Mittelfeld. Nach einer Leihe zu Bayer Leverkusen kehrte er 2010 zum FC Bayern zurück und wechselte 2014 zu Real Madrid: Dort gewann er seitdem dreimal die Champions League.
© getty
Toni Kroos war damals 18 Jahre alt und spielte im linken Mittelfeld. Nach einer Leihe zu Bayer Leverkusen kehrte er 2010 zum FC Bayern zurück und wechselte 2014 zu Real Madrid: Dort gewann er seitdem dreimal die Champions League.
Luca Toni sah im Derby kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit die Gelb-Rote Karte. Nach einem Zwist mit Trainer Louis van Gaal verließ der Italiener den FC Bayern 2010 und tingelte anschließend durch die Serie A. 2016 beendete er seine Karriere.
© getty
Luca Toni sah im Derby kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit die Gelb-Rote Karte. Nach einem Zwist mit Trainer Louis van Gaal verließ der Italiener den FC Bayern 2010 und tingelte anschließend durch die Serie A. 2016 beendete er seine Karriere.
Lukas Podolski spielt nach Stationen beim FC Arsenal, Inter Mailand und Galatasaray seit 2017 in der japanischen J League bei Vissel Kobe. Nun ist seine Zukunft unklar.
© getty
Lukas Podolski spielt nach Stationen beim FC Arsenal, Inter Mailand und Galatasaray seit 2017 in der japanischen J League bei Vissel Kobe. Nun ist seine Zukunft unklar.
Franck Ribery wurde zur Halbzeit eingewechselt - und mit seinem Last-Minute-Elfmeter zum Matchwinner. Zehn Jahre später und mittlerweile 36-jährig sucht er eine neue Herausforderung in der Serie A.
© getty
Franck Ribery wurde zur Halbzeit eingewechselt - und mit seinem Last-Minute-Elfmeter zum Matchwinner. Zehn Jahre später und mittlerweile 36-jährig sucht er eine neue Herausforderung in der Serie A.
Auch Miroslav Klose kam von der Bank und hatte großen Anteil am Sieg: Er holte den entscheidenden Elfmeter heraus. 2016 beendete Klose seine aktive Karriere bei Lazio Rom und arbeitet aktuell als U17-Trainer der Münchener.
© getty
Auch Miroslav Klose kam von der Bank und hatte großen Anteil am Sieg: Er holte den entscheidenden Elfmeter heraus. 2016 beendete Klose seine aktive Karriere bei Lazio Rom und arbeitet aktuell als U17-Trainer der Münchener.
Christian Lell schloss sich nach Engagements bei Hertha BSC und UD Levante im Sommer 2016 dem unterklassigen TSV Weyarn an - und machte dort vier Spiele. Seitdem widmet er sich der Christian Lell Unternehmens Group.
© getty
Christian Lell schloss sich nach Engagements bei Hertha BSC und UD Levante im Sommer 2016 dem unterklassigen TSV Weyarn an - und machte dort vier Spiele. Seitdem widmet er sich der Christian Lell Unternehmens Group.
Taktisch formierte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld seine Mannschaft damals im 4-4-2.
© SPOX
Taktisch formierte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld seine Mannschaft damals im 4-4-2.
1 / 1
Werbung
Werbung