Cookie-Einstellungen
Fussball

Delaney: Rudelbildung war "taktisches Mittel"

Von SPOX
Thomas Delaney zog mit Werder Bremen in die nächste Runde des DFB-Pokals ein

Der SV Werder Bremen hat im Pokal-Fight mit der TSG 1899 Hoffenheim absichtlich Rudelbildungen ausgelöst. Das verriet Mittelfeldstratege Thomas Delaney.

Mit 1:0 siegte Bremen und zog in die nächste Runde ein. Delaney gefiel das Auftreten seiner Mannschaft: "Wir dür­fen nicht nette Jungs sein, wir müs­sen uns weh­ren. Dar­über habe ich mit ei­ni­gen von uns ge­spro­chen. Wir brau­chen mehr Kampf, müs­sen auch mal die Gren­ze über­schrei­ten."

Dementsprechend brachte er ein Mittel aus Dänemark mit. Schon dort, so der 26-Jährige, habe er gerne auf überkochende Emotionen in Form einer Rudelbildung gesetzt: "Ich mag das. Wir haben das in Ko­pen­ha­gen als tak­ti­sches Mit­tel be­nutzt, um uns in die Stim­mung zu brin­gen."

Gleichwohl stellt Delaney aber auch klar: "Wir wol­len nicht zu einem häss­li­chen Team wer­den. Das steht uns nicht. Wir brau­chen das Fin­ger­spit­zen­ge­fühl, um nicht zu weit zu gehen." Im Pokal hat es funktioniert, nun soll es auch am Sonntag (15.30 Uhr im LIVETICKER) gegen den FC Augsburg klappen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung