Fussball

BVB: Was wird aus Merino?

Von SPOX
Mikel Merino

Mittelfeldspieler Mikel Merino möchte Pokalsieger Borussia Dortmund nach Goal-Informationen verlassen. Der Spanier, der im vergangenen Sommer für 3,75 Millionen Euro von CA Osasuna zu den Schwarz-Gelben gewechselt war, ist unzufrieden mit seinen Einsatzzeiten und plant daher eine Luftveränderung. Gespräche gibt es bereits, die endgültige Entscheidung über einen Transfer ist indes noch nicht gefallen.

Großes Interesse am spanischen Junioren-Nationalspieler gibt es aus Bilbao von Athletic Club. Die Basken möchten Merino gemäß El Correo fest verpflichten und ihn für eine Ablöse zwischen acht und zehn Millionen Euro aus seinem noch bis 2021 laufenden Vertrag herauskaufen. Real Sociedad wird als weiterer interessierter Klub genannt.

Allerdings möchte Dortmund Merino nur ungern komplett ziehen lassen und strebt stattdessen eine Ausleihe des 21-Jährigen an. Was dieses Vorhaben angeht, sind die Gespräche des BVB mit einem Verein aus der Bundesliga nach Goal-Informationen bereits weit fortgeschritten. In den vergangenen Monaten galten Borussia Mönchengladbach und der 1. FC Köln als stark an Merino interessiert. Sollte es tatsächlich zu einer Leihe kommen, ist Athletic Club übrigens aus dem Rennen, der Traditionsverein strebt ausschließlich einen Kauf an.

In der kommenden Woche wird diese Personalie dann endgültig Fahrt aufnehmen. Dann kehrt der Defensivspieler, der auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden kann, aus seinem verlängerten Urlaub nach der U21-Europameisterschaft zurück. Dortmunds neuer Coach Peter Bosz hat in einem Gespräch mit den Klubbossen klargestellt, dass Merino zu den Spielern gehört, die er zunächst im Training sehen möchte, ehe er eine Entscheidung bezüglich ihrer Perspektive in seinem Kader fällt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung