Cookie-Einstellungen
Fussball

Keine Zeit für Geschenke

Von SPOX
Der SV Werder Bremen sammelte unter der Woche Selbstvertrauen
© getty

Am 17. Spieltag der Bundesliga sucht man vergeblich besinnliche Stimmung. Hertha BSC arbeitet am dritten Tabellenplatz, Andre Schubert und Gladbach an der Gegentorflut. Der FC Bayern langweilt sich schon fast, zwischen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen steigt das große Kellerduell. Der BVB spielt in Köln.

Hamburg - Augsburg (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Bruno Labbadia (Trainer HSV): "Wir sind bereit - unser Fokus liegt total und ausschließlich auf diesen 90 Minuten. Wir tun alles dafür, um unser Finale positiv zu bestreiten."

Markus Weinzierl (Trainer FCA): ""Jetzt wollen wir in Hamburg noch was holen, dann haben wir uns die Pause verdient."

Das Personal:

Beim HSV fehlen: Cleber (Knieprobleme), Kacar (Innenbandanriss), Ekdal (Sehnenriss)

Beim FCA fehlen: Kohr (5. Gelbe Karte), Callsen-Bracker (Wadenbeinbruch und Sprunggelenkverletzung), Werner (Schambeinentzündung), Parker (Aufbautraining)

Darum geht's:

Darum geht's: Der FCA will seinen Aufwärtstrend in der Bundesliga fortsetzen. Zwei überzeugende Siege gab es zuletzt. Mit weiteren drei Punkten wäre der Anschluss an das Tabellenmittelfeld und damit auch zum HSV hergestellt.

Während Augsburg unter der Woche im Pokal ran musste, konnten sich die Hamburger auf das anstehende Liga-Spiel konzentrieren. Nach zwei sieglosen Spielen ist das Team von Bruno Labbadia gefordert. Bei einem Erfolg bleiben die internationalen Plätze über die Winterpause in Sichtweite.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Der FCA hat vier der letzten fünf BL-Duelle mit dem HSV gewonnen - lediglich das letzte im April in Hamburg ging 2:3 verloren. Gegen keinen aktuellen Bundesligisten holte der FCA im Schnitt mehr Punkte pro Spiel (2.0, wie gegen Stuttgart und Köln).
  • Augsburg holte aus den letzten vier Spielen zehn von zwölf möglichen Punkten (drei Siege, ein Remis) und damit deutlich mehr Zähler als an den ersten zwölf Spieltagen (sechs). Kein Team war in den letzten vier Partien erfolgreicher als der FCA (zehn Punkte, 7:1 Tore).
  • In der Auswärtstabelle liegen die Rothosen mit 14 Punkten auf einem starken 3. Rang hinter Bayern und dem BVB. In der Heimtabelle stehen die Hanseaten mit nur acht Zählern auf Platz zehn.
  • Nur Leverkusen führte in der laufenden BL-Saison mehr Zweikämpfe (3813) als der HSV (3631). Die Rothosen begingen auch die meisten Fouls (265), allerdings wurden auch nur drei Teams häufiger gefoult als die Hanseaten (246-mal).
  • Hamburg kassierte in der 1. Halbzeit nur fünf Gegentore (wie sonst nur Bayern München), fing in der 2. Hälfte allerdings schon 17 Gegentreffer und damit anteilig 77% - klarer BL-Höchstwert.

Köln - Dortmund (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Mats Hummels (BVB): "Wir freuen uns auf dieses Spiel. In Köln herrscht immer eine tolle Stimmung. Wir wollen möglichst mit einem Sieg in die Winterpause gehen."

Peter Stöger (Trainer Köln): "Wir haben höchsten Respekt vor dem BVB. Angst haben wir aber nicht. Es wird viel Konzentration und Laufbereitschaft gefragt sein - über 90 Minuten."

Das Personal:

Bei Köln fehlen: -

Bei Dortmund fehlen: Reus (Adduktorenverletzung), Sahin, Durm (beide Aufbautraining)

Darum geht's:

Der FC dümpelt nach vier Siegen ohne Dreier belanglos im Mittelfeld umher, könnte mit einem Sieg aber kurz vor Weihnachten noch an die internationalen Plätze heranschnuppern.

Gegen den BVB aber ein denkbar schwieriges Unterfangen. Mit neun Zählern Vorsprung auf Rang drei hat der BVB die Bayern im Visier. Fünf Punkte sind es nur auf den Herbstmeister, patzt der FCB, könnte Schwarzgelb in direkter Schlagdistanz überwintern.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Die Rheinländer holten in der Vorsaison gegen den BVB vier Punkte und konnten mit dem 2:1-Heimerfolg im Hinrunden-Duell eine Serie von acht Niederlagen in Serie gegen die Schwarz-Gelben beenden.
  • Historisch gut: Der BVB, der am Spieltag 106 Jahre alt wird, ist mit 38 Punkten und +25 Toren der beste Tabellenzweite der BL-Geschichte! Nur der FC Bayern schaffte 1980/81 als Zweiter ebenfalls umgerechnet 38 Punkte, jedoch nur mit +21 Toren.
  • Remis-Könige: Der 1. FC Köln spielte im Kalenderjahr 2015 am häufigsten unent-schieden (15-mal) - fünfmal öfter als jedes andere Team. Vier der letzten sechs Spiele der Kölner endeten mit einer Punkteteilung.
  • Duell der Gegensätze: Timo Horn ist mit 78.7% gehaltenen Schüssen der statistisch beste Torwart der Liga, Roman Bürki hat mit 61.8% den schwächsten Wert.
  • Durststrecke: Anthony Modeste war an den ersten acht Spieltagen an acht Toren direkt beteiligt (sechs Tore, zwei Vorlagen), an den letzten acht an keinem einzigen mehr.

Frankfurt - Bremen (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Armin Veh (Trainer Frankfurt): "Die Einstellung in Dortmund war in Ordnung, wir waren aber nicht in der Lage, gut nach vorne zu spielen."

Bruno Hübner (Sportdirektor Frankfurt): "Wir diskutieren nicht über den Trainer. Er hat sehr große Erfahrung und eine ähnliche Situation auch vor zwei Jahren gemeistert."

Viktor Skripnik (Trainer Bremen): "Wir könnten nach einer Niederlage erstmals in dieser Saison in die Abstiegszone abrutschen, das wollen wir unbedingt verhindern."

Das Personal:

Bei Frankfurt fehlen: Medojevic (Gelb-Rote Karte), Reinartz (Knieprobleme), Flum (Kniescheibenbruch), Castaignos (Syndesmose-Operation), Kittel (Trainingsrückstand), Anderson (Reha), Balayev (Zahn-OP)

Bei Bremen fehlen: Junuzovic (Schultereckgelenkssprengung), Wolf, Johannsson (beide Hüftoperation), Yildirim (Aufbautraining)

Darum geht's:

Immer schneller abwärts geht es mit der Eintracht. Armin Vehs Stuhl steht momentan nur noch auf maximal drei, vielleicht eher schon zwei sehr wackligen Beinen, noch hält die Führungsriege aber zu ihrem Trainer. Da könnte Bremen gerade recht kommen, wäre unter der Woche nicht Pokal gewesen.

Befreit von der Abstiegskampfsituation in der Liga spielte die Elf von Viktor Skripnik gegen Gladbach ordentlich auf und freute sich über den Einzug in die nächste Runde. Mit diesem Rückenwind soll nun auch der Sieg gegen Frankfurt gewinnen, sonst droht ein Abstiegsplatz zur Winterpause. Dieser droht allerdings auch Frankfurt, schenken werden sich beide Mannschaften am Samstag trotz aller Weihnachtsstimmung nichts.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Frankfurt verlor nur eines der letzten zehn Bundesliga-Spiele gegen Werder (fünf Siege, vier Remis): Im letzten Duell am 2. Mai in Bremen gab es ein 0:1, das Goldene Tor erzielte Davie Selke.
  • Den letzten Sieg in Frankfurt feierten die Bremer im Mai 2009, als sie sich gleich mit 5:0 durchsetzten - Werders heutiger Co-Trainer Torsten Frings schnürte damals einen Doppelpack.
  • Das Team von Armin Veh holte aus den letzten zwölf BL-Spielen nur sieben Punkte (Ligaminus in diesem Zeitraum) und feierte lediglich ein Sieg (mit 2:1 am 10. Spieltag in Hannover, dazu gab es vier Remis und sieben Niederlagen).
  • Bremen holte elf seiner 15 Punkte auswärts und feierte die letzten drei der nur vier Saisonsiege alle in fremden Stadien (in Hoffenheim, Mainz und Augsburg).
  • Frankfurt kassierte 2015/16 schon drei Heimniederlagen (so viele, wie in der kompletten vergangenen Saison) und gewann erst einmal zu Hause (6:2 gegen Köln am 12. September).

Seite 1: HSV - FCA, Köln - BVB, SGE - SVW

Seite 2: FCI - LEV, H96 - FCB, VfB - VfL

Seite 3: Hertha - Mainz, Gladbach - Darmstadt

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung