Cookie-Einstellungen
Fussball

"Fußball soll und muss schön bleiben"

Von SPOX
Jerome Boateng will sich vom Terror nicht einschüchtern lassen
© getty

Vor einer Woche erschütterten die Terroranschläge in Paris während des Länderspiels zwischen Frankreich und Deutschland Europa. Wenige Tage später wurde wegen einer Bombendrohung auch die Partie zwischen der DFB-Elf und den Niederlanden in Hannover abgesagt.

Verteidiger Jerome Boateng vom FC Bayern München war einer der 22 Akteure, die während der Attentate in der französischen Hauptstadt auf dem Platz standen.

Am Samstag ist der gebürtige Berliner mit den Bayern zu Gast bei Schalke 04. Neben den Fans sind auch Spieler verunsichert, dennoch ist das Signal des 27-Jährigen klar und deutlich. Gefragt, wie er das Spiel angehe, sagte der Weltmeister der Bild: "Ohne Angst! Fußball soll und muss schön bleiben. Unterhaltsam, ein Fest für alle. Wir müssen versuchen, langsam zur Normalität zurückzukehren."

Wunsch nach unbeschwertem Fußball

"Natürlich beschäftigt uns das alles. Ich habe den Herzenswunsch, dass alle Menschen, Fußballfans und Spieler, Nichtfußball-Fans, einfach alle, wieder zu einem unbeschwerten Leben zurückkehren können. Und ich habe das Vertrauen, dass die Sicherheitsbehörden ihre Arbeit erfolgreich machen", so der FCB-Verteidiger weiter.

Bayern Münchens Topelf 15/16? Jetzt auf LigaInsider checken!

Von der Spielabsage in Hannover war Boateng nicht direkt betroffen, er sollte gegen Oranje pausieren. "Ich war im Auto unterwegs. Habe es im Radio gehört. Das war natürlich ein Mega-Schock, weil die Situation ja auch unklar war. Ich habe viele SMS geschrieben und mich sofort nach dem Wohl meiner Kollegen erkundigt", verriet er.

Jerome Boateng im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung