Fussball

Sammer: Dante darf gehen

Von SPOX
Der FC Bayern München trennt sich wohl von Verteidiger Dante
© getty

Der FC Bayern München hat noch einen zu großen Kader. Das Überangebot im Mittelfeld forciert wohl die nächste Leihe von Pierre-Emile Höjbjerg. Kingsley Coman von Juventus Turin ist weiter Thema, dazu zeigt sich Matthias Sammer offen für Gespräche im Fall Dante.

Der brasilianische Innenverteidiger dürfe bei einem entsprechenden Angebot gehen. "Wir haben jetzt sehr viel miteinander gesprochen", so Sammer nach der Auslosung der Champions-League-Gruppenphase, "wenn Dante auf uns zukommt und uns bittet, dass er gehen kann, dann werden wir uns damit auseinandersetzen. Das ist das, was man zum jetzigen Zeitpunkt seriös sagen kann."

Zuletzt schienen unter anderem Borussia Mönchengladbach, der FC Everton und der VfL Wolfsburg am 31-Jährigen interessiert. Einen Ersatz möchte der deutsche Rekordmeister im Falle des Falles jedoch nicht mehr verpflichten. Um Freigabe habe Dante aber noch nicht gebeten.

Höjbjerg vor Leihe?

Neben Dante könnte es noch einen weiteren Abgang geben - nämlich Höjbjerg: "Es gibt gewisse Überlegungen bei Pierre-Emile, wir haben sehr viele konstruktive Gespräche geführt", erklärte Sammer. "Es ist auch von seiner Seite der Wunsch da, zu sagen: 'Wahrscheinlich würde mir noch ein Jahr gut tun, um absoluten Spielrhythmus und Spielpraxis zu finden, und mich endgültig bei Bayern München zu etablieren.' Dieses Momentum ist vielleicht noch nicht gegeben."

Daher setze sich Bayern mit einem Abgang Höjbjergs auseinander. Verkaufen würde der FCB den 20-Jährigen aber wohl nicht: "Wenn, dann würden wir nur über eine Leihe sprechen", stellte Sammer klar.

Coman? "Schaun mer mal"

Die Münchener könnten unterdessen noch selbst auf dem Markt zuschlagen. Angesprochen auf Kingsley Coman von Juventus Turin gab sich Sammer geheimnisvoll: "Über den Namen ist in letzter Zeit viel spekuliert worden. Damit es nicht langweilig wird: Schaun mer mal. Wir schauen mal, was die nächsten Tage passiert oder nicht passiert. Ganz einfach. In der Transferperiode ist nichts auszuschließen."

Einen Innenverteidiger wolle man aber definitiv nicht mehr verpflichten - trotz Sperren und Verletzungen. "Wir haben da verschiedene Möglichkeiten, deshalb ist uns da nicht bange. Da werden wir definitiv nichts mehr tun", betonte Sammer.

Der Kader des FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung