Cookie-Einstellungen
Fussball

Historisch schlecht und gewohnt gut

Von SPOX
Alexander Zorniger erlebt beim VfB einen Negativlauf
© getty

Der Fehlstart des VfB ist perfekt - und historisch schlecht. Sowohl Verein als auch Trainer stellen negative Bestmarken auf. Ganz anders dagegen die Bayern: Da läuft alles wie immer - gut. Außerdem: Tuchel bringt den Erfolg zurück, Mainz einen Blitz-Japaner und der FCA hat zwei linke Füße.

Pleiten, Pech und Pannen: 0 Punkte, 4:10 Tore und Platz 17: Noch nie ist der VfB Stuttgart so schlecht in die Saison gestartet. Auch Neu-Coach Alexander Zorniger hat einen miesen Negativwert aufgestellt: Er ist der erste Stuttgarter Trainer, der seine ersten drei Bundesliga-Spiele verlor.

Tuchels Rekordjäger: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, ... 8! Alle acht Pflichtspiele der bisherhigen Saison hat der BVB gewonnen und damit einen Vereinsrekord eingestellt: Nur 1976 und 2012 gelangen dem BVB zum Start in die Spielzeit genauso viele Dreier am Stück. Siegt die Borussia nach der Länderspielpause auch in Hannover, ist die Bestmarke endgültig geknackt!

Es müllert! Jubiläen, Jubiläen, Jubiläen: Thomas Müller erlebte sie am Wochenende zuhauf! In seinem 200. Bundesliga-Spiel erzielte er beim 1:0 sein 75. Tor. Und weil es so schön ist, war es das 15. Mal, das er in der Bundesliga mindestens doppelt traf. Achso, mit nunmehr fünf Treffern führt er die aktuelle Torjägerliste an. Läuft bei ihm!

Augsburg hat zwei linke Füße: Beim 0:1 gegen Ingolstadt zeigte sich wieder einmal: Beim FCA läuft es derzeit noch nicht rund! Das belegen auch die Zahlen, denn hätten die Augsburger mehr aus ihren Chancen gemacht, hätten schon deutlich mehr Zähler auf dem Konto stehen können. Aber: Nur 3,3 Prozent (!) der Chancen hat der FCA in dieser Saison bislang verwertet. Kein Wunder, dass da erst ein Tor zustande kam.

Bayern auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft: Noch nie hat der FCB ein Hinrundenspiel der Bundesliga unter Pep Guardiola verloren. Das hat sich auch in dieser Saison noch nicht geändert. Mit dem Spanier auf der Bank holten die Bayern insgesamt 101 von 111 möglichen Hinrundenzählern (32 Siege, 5 Remis) - stark!

Bayern auf dem Weg zum Titel: Doch auch langfristig kann der FCB schon mal mit den Feier-Planungen beginnen - jedenfalls wenn es nach der Statistik geht: 14-mal startete der Rekordmeister nun schon mit drei Siegen zum Auftakt in eine Bundesliga-Saison. In zehn der bisherigen 13 Fälle hieß der Meister am Ende dann tatsächlich auch Bayern München. Business as usual?

Der eifrigste Japaner: Sein Talent hatte er schon angedeutet, jetzt münzt er es auch in Tore um: Mainz' Neu-Stürmer Yoshinori Muto hat in seinem dritten Bundesliga-Spiel einen Doppelpack geschnürt. Das hat nicht nur die rheinhessischen Fans frohlocken lassen, sondern ganz besonders auch die japanischen. Denn: Nie zuvor erzielte ein Japaner in Deutschlands höchster Spielklasse nach seinem Debüt so schnell zwei Tore in einem Spiel.

Trauriges Fohlen-Jubiläum: Als sei der missglückte Saisonstart nicht schon traurig genug, knackte die Borussia aus Mönchengladbach am Wochenende obendrein eine negative Jubiläums-Marke: Durch das 1:2 an der Weser haben die Fohlen nun schon 1400 Gegentore in der Bundesliga kassiert. Wird Zeit, den Negativlauf wieder zu stoppen.

Festung Böllenfalltor: Satte 14 Pflichtspiele in Folge hat Darmstadt 98 zuhause nicht mehr verloren. An der Festung Böllenfalltor gelangen in diesem Zeitraum je sieben Siege und Unentschieden. Führt die Heimmacht die Lilien zum Klassenerhalt?

Aufsteiger können auch auswärts: Zwei Auswärtsspiele - zwei Siege: Der FC Ingolstadt erweist sich in der bisherigen Saison als absoluter Schreck der etablierten Bundesligisten. Mit dem Erfolg in Augsburg hat der Neuling einen Rekord eingestellt: Denn der einzige Aufsteiger, dem das bisher gelang, war Fortuna Düsseldorf 1966.

Ergebnisse, Tabelle, Torjäger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung