Cookie-Einstellungen
Fussball

Kantersiege für Bundesligisten

Von SPOX
Halil Altintop (r.) traf dreimal für den FCA
© getty

Lockerer Aufgalopp für die Bundesligisten. Der FC Augsburg hat sein erstes Testspiel in der Sommerpause ebenso deutlich gewonnen wie der VfB Stuttgart und der 1. FC Köln. Die Fans waren glücklich, die Spieler gewöhnen sich wieder an die Belastung.

TSV Zusmarshausen - FC Augsburg 1:11 (0:6)

Tore: 0:1 Werner (10.), 0:2 Werner (17.), 0:3 Altintop (33.), 0:4 Altintop (36.), 0:5 Altintop (38.), 0:6 Esswein (41.), 0:7 Mölders (47.), 0:8 Mölders (56.), 0:9 Matavz (68.) 0:10 Spies, 0:11 Mölders (82.), 1:11 Yildiz (88.)

Aufstellung: Manninger (46. Öttl); - Verhaegh (46. Philp); Janker (60. Uhde); Kurz (70.Scherzer); Callsen-Bracker (46. Rieder); - Baier (46. Feulner), Esswein (46. Framberger); Werner (46. Ekin); Kohr (46. Schuster); H. Altintop (46. Mölders); - Matavz (70. Spies);

Unter dem Motto #keinesau startete der FC Augsburg die Testspiel-Phase beim TSV Zusmarshausen. Knapp 3000 Zuschauer sahen die Partie 25 Kilometer östlich der Fuggerstadt, nachdem sie sich die Tickets bei einer örtlichen Bank, einem Sportartikelladen und der Bäckerei im Vorfeld gekauft hatten.

Zehn Minuten hielt der tapfere TSV durch, dann leitete Tobias Werner die Tor-Orgie ein. Kurz darauf traf er erneut, ehe Halil Altintop per Hattrick binnen fünf Minuten für ein besonderes Highlight sorgte. Alexander Esswein machte das halbe Duzend zur Halbzeit voll.

In der zweiten Hälfte machte der FCA trotz vieler Wechsel genauso weiter. Dreimal Mölders, noch einmal Esswein, Tim Matavz und der junge David Spies stellten das Tornetz auf die Probe. Tolga Yildiz markierte den Ehrentreffer für den Bezirksligisten.

Burgenland-Auswahl - 1. FC Köln 2:11 (1:5)

Tore: 0:1 Nagasawa (5.), 0:2 Modeste (13.), 1:2 Golenja (23.), 1:3 Modeste (28.), 1:4 Vogt (38.), 1:5 Zoller (41.), 1:6 Hosiner (64.), 2:6 Weber (72.), 2:7 Hartel (75.), 2:8 Gerhardt (78.), 2:9 Hosiner (80.), 2:10 Finne (83.), 2:11 Finne (87.)

Aufstellung: Kessler (46. Mesenhöhler) - Brecko (46. Olkowski), Maroh, Lehmann , Hector (46.Hartel) - Vogt, Nagasawa (46. Gerhardt), Svento, Risse (46. Finne) - Modeste (46. Osako), Zoller (46. Hosiner).

In der Defensive unterlief dem 1. FC Köln der ein oder andere Fehler, sodass Ante Golenja und Franz Weber zwei Treffer für den klaren Außenseiter erzielen konnten. Dennoch waren die Geißböcke über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und kamen zu einer Torchance nach der anderen.

Nagasawa eröffnete das Schützenfest bereits nach fünf Minuten, ehe Neuzugang und Hoffnungsträger Anthony Modeste einen Doppelpack erzielte. Noch vor der Pause baute der FC seine Führung zum 5:1 aus. Zum Wiederanpfiff wechselte Peter Stöger kräftig durch, was den Spielfluss der Gäste beeinträchtigte. So erzielte Hosiner erst nach 64 Minuten das 6:1.

In der Schlussphase spielte Köln wieder konzentrierter und schoss innerhalb von zwölf Minuten fünf Tore. Finne besiegelte mit einem Doppelpack schließlich den 11:2-Erfolg.

Zillertal-Auswahl - VfB Stuttgart 0:11 (0:5)

Tore: 0:1 Ginczek (12.), 0:2 Kiesewetter (13.), 0:3 Didavi (24.), 0:4 Kiesewetter (25.), 0:5 Ginczek (35.), 0:6 Tashchy (53.), 0:7 Ferati (63.), 0:8 Tashchy (67.), 0:9 Kirchhoff (79.), 0:10 Tashchy (84.), 0:11 Abdellaoue (90.)

Aufstellung: Vlachodimos - Schwaab (46. Mwene), Niedermeier (46. Kirchhoff), Sama (46. Lovric), Gruezo (46. Heise) - Gentner (46. Ferati), Hlousek (46. Ristl), Ginczek (46. Stöger), Didavi (46. Rupp) - Kiesewetter (46. Tashchy), Besuschkow (46. Abdellaoue)

So kann man in die neue Saison starten: Der VfB Stuttgart zeigte in seinem ersten Testspiel eine durch und durch konzentrierte Leistung und fertigte eine Auswahl des Zillertals deutlich ab.

Bereits nach zwölf Minuten erzielte Daniel Ginczek die Stuttgarter Führung, ehe nur eine Minute später Jerome Kiesewetter zum 2:0 erhöhte. Nach einem Freistoßtreffer von Daniel Didavi ging der Torreigen weiter, sodass der VfB bereits zum Pausenpfiff mit 5:0 in Front lag.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Alex Zorniger zehn neue Feldspieler ein. Dem Spielgeschehen tat dies aber keinen Abbruch und die Schwaben schossen weiter ihre Tore. In der 84. Minute wurde das Ergebnis mit einem sehenswerten Flugkopfball von Dreierpacker Borys Tashchy zweistellig, ehe Mohammed Abdellaoue mit dem 11:0 den Endstand besiegelte.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung