Cookie-Einstellungen
Fussball

"Grenzen wurden überschritten"

SID
Mario Götzes goldenenes Tor im WM-Finale wird noch lange in Erinnerung bleiben
© getty

Mario Götze hat nach dem WM-Finale erstmals über das Siegtor gegen Argentinien gesprochen und begründet seine mediale Zurückhaltung damit, in der Vergangenheit ungute Erfahrungen gemacht zu haben. In Zukunft will er beim FC Bayern München ebenfalls durchstarten.

Götze hat seit dem Finale von Rio öffentlich geschwiegen. "Ich musste diese Ereignisse auch mal persönlich sacken lassen", sagte er der "Bild".

Außerdem habe er es vermeiden wollen, "etwas zu sagen, wo man eventuell etwas zu euphorisch ist und einen raushaut woran man ewig gemessen wird. Ich gehe lieber bescheiden und mit Bedacht an solche Dinge ran", so der 22-Jährige.

Dass er sich ohnehin oft zurückzieht, hat für ihn einen einfachen Grund. Bei der Berichterstattung habe er ungute Erfahrungen gemacht, "dabei sind Grenzen überschritten worden", sagte er: "Ich finde es schon faszinierend, dass von mir immer und zu jeder Zeit absoluter Perfektionismus erwartet wird. Deshalb überlege ich inzwischen zweimal, was ich sage und wie ich mich verhalte."

Götze, im WM-Finale gegen Argentinien (1:0 n.V.) der gefeierte Held, sieht sich oft zu Unrecht kritisiert. "Ich weiß, dass ich trotz meiner Jugend schon viele schwierige Situationen gemeistert habe. In den großen Spielen habe ich meine Leistung gezeigt. Ich weiß, dass ich Qualitäten habe und diese auch in schwierigen Momenten zeigen kann", betonte der frühere Dortmunder.

Kein WM-Bonus von Guardiola

Am Mittwoch flog Götze mit seinen Weltmeisterkollegen vom FC Bayern in die USA nach Portland zum Spiel des Rekordmeisters gegen ein Allstar-Team der Major League Soccer (MLS).

Eine Sonderbehandlung erwartet er trotz des WM-Titels nicht: "Unser Trainer Pep Guardiola wird uns keinen WM-Bonus zukommen lassen, auch mir nicht, obwohl ich ein Tor im WM-Finale geschossen habe. Ich freue mich aber trotzdem riesig auf den Start der Vorbereitung und die neue Saison."

Bei seinem Tor von Maracana hat der gebürtige Memminger nach eigener Aussage "nicht viel nachgedacht. Ich könnte es jetzt beschreiben, aber erst nachdem ich es auch gesehen habe. Im Spiel geschieht das alles intuitiv."

Das nächste Ziel des gefeierten WM-Helden ist, zur neuen Saison nun auch bei den Bayern durchstarten. "Ich möchte mehr Verantwortung für unser Spiel übernehmen. Klar sind Titel das Ziel", zeigte der 22-Jährige sich selbstbewusst. Er sei sich sicher, "dass noch mehr in mir steckt".

Mario Götze im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung