Cookie-Einstellungen
Fussball

Rummenigge spottet über BVB-Deal

SID
Karl-Heinz Rummenigge hat in den vergangenen Wochen öfter mit Kritik am BVB für Furore gesorgt
© getty

Karl-Heinz Rummenigge hat in der Dauerfehde zwischen Bayern München und Borussia Dortmund die nächste Runde eröffnet. Der Vorstandsvorsitzende der Bayern spottete am Freitag über die jüngste Kapitalerhöhung des BVB und unterstellte den Westfalen einen billigen Abklatsch der Münchner Klubpolitik.

Dortmund habe die Bayern in dieser Sache "kopiert", meinte Rummenigge, "das ist das größte Kompliment, das Borussia Dortmund Bayern München je machen konnte. Aber das ist dann wie im richtigen Leben: jede Kopie ist nicht so gut wie das Original."

Die Borussia hatte am Donnerstag zwei neue Großaktionäre an Bord geholt, über die sie bis zu 114,4 Millionen Euro einnehmen möchte.

SPOX-Meinung zum BVB-Deal: Im Sinne des Unternehmens

BVB reagiert gelassen

Der BVB reagierte zunächst gelassen auf das erneute Sticheln. "Ich zähle zu den Wenigen, die diese Aussagen nicht kommentieren", sagte Dortmunds Präsident Reinhard Rauball am frühen Abend bei "Sky", und fügte begründend an: "Das hat bei mir nicht den Unterhaltungswert, den es offensichtlich bei Karl-Heinz Rummenigge hat."

Rummenigge hatte den andauernden Zwist der beiden Branchenriesen zuvor als amüsant und für die Liga belebend bezeichnet.

An der FC Bayern AG sind seit vergangenem Februar insgesamt drei Großunternehmen beteiligt, die jeweils 8,33 Prozent der Anteile halten.

Der Versicherungskonzern (Allianz), der sich damals als drittes Unternehmen beteiligte, hatte dafür stolze 110 Millionen Euro aufbringen müssen.

Alle Infos zum FC Bayern München

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung