-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Handelsblatt: 110 Millionen für BVB

SID
Borussia Dortmund könnte seine finanziellen Mittel um 110 Millionen Euro erhöhen
© getty

Vizemeister Borussia Dortmund rüstet pünktlich zu Beginn der neuen Saison anscheinend finanziell auf. Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf "unternehmensnahe Kreise" berichtet, wird der BVB "am Donnerstag eine umfangreiche Kapitalerhöhung ankündigen", die bis zu 110 Millionen Euro einbringen soll.

Die seit Oktober 2000 börsennotierte Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA beabsichtige, das gesamte genehmigte Kapital zu nutzen und bis zu 24,6 Millionen neue Aktien auszugeben.

Ausrüster Puma und der Versicherer Signal Iduna seien demnach bereit, größere Aktienpakete an dem einzigen börsennotierten deutschen Profiklub zu übernehmen. Der BVB hat für Donnerstagnachmittag eine Pressekonferenz angekündigt.

Bereits im Juli war der langjährige Hauptsponsor Evonik mit knapp zehn Prozent beim BVB eingestiegen und hatte damit rund 27 Millionen Euro in die Klubkasse gespült.

Drei strategische Partner

Mit Evonik, Puma und Signal Iduna würde Borussia Dortmund in Zukunft mit drei strategischen Partnern im Rücken in Transferverhandlungen gehen.

Nach dem Evonik-Deal hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke verkündet: "Unser Ziel muss es sein, dass uns - wie bei den Bayern kein Spieler mehr weg gekauft wird."

Alle Infos zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung