Cookie-Einstellungen
Fussball

Auf einmal Augenhöhe

Von SPOX
Das Hinspiel auf Schalke gewann Borussia Dortmund mit 3:1
© getty

Im Schatten der wahrscheinlichen Meisterfeier des FC Bayern treffen Borussia Dortmund und Schalke 04 zum Revierderby aufeinander (20 Uhr im LIVE-TICKER). Es geht dabei auch um den Titel "Best of the Rest". Wie reagieren beide Teams auf die großen Verletzungssorgen und bleibt es rund ums Stadion dieses Mal friedlich?

Die Bedeutung des 144. Derbys

Wenn man sich die Gemengelage rund um beide Vereine über die gesamte Saison hinweg anschaut, reibt man sich beim Blick auf die Tabelle die Augen. Schalke 04, das gefühlt die komplette Vorrunde in der Krise steckte, liegt tatsächlich nur einen Punkt hinter Borussia Dortmund auf Platz drei. Es geht im Derby zwischen den beiden Erzrivalen also auch um den Titel "Best of the Rest" hinter dem FC Bayern München.

Trotz der Qualifikation für die Champions League wurde Schalkes Trainer Jens Keller zu Beginn der Saison von vielen Seiten noch kritisch beäugt, seine Zukunft war nicht gesichert. Nach sieben Spieltagen lag Schalke nur auf Rang 14, elf Punkte hinter dem damaligen Tabellenführer aus Dortmund. Dazu kamen viele Verletzungsprobleme, Klaas-Jan Huntelaar fehlte beispielsweise fast die komplette Hinrunde.

Seitdem hat sich vieles verändert. Schalke ist die zweitbeste Rückrundenmannschaft, hat drei Punkte mehr geholt als der BVB und auch aus der Not heraus eine Mannschaft mit großem Identifikationspotenzial geschaffen. "Die Burschen, die Schalke in der Startelf stehen hat, sind Riesen-Talente. Wenn es nicht Schalke wäre, würde es sogar Spaß machen da zuzugucken", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp mit einem Schmunzeln.

Acht Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zählen regelmäßig zur ersten Elf der Königsblauen. Das Derby ist vor allem für diese Spieler ein ganz besonderes Ereignis. "Da werden die Emotionen wieder kochen! Nicht nur für mich ist es ein Riesenspiel. Und aufgrund der vergangenen Ergebnisse in der Liga brauchen wir uns nicht zu verstecken", sagt der erst 19-jährige Kaan Ayhan.

Keine Frage, Schalke geht nicht als krasser Außenseiter ins Derby und hat in einem Artikel auf der Vereinshomepage auch schon "kleine Risse in der BVB-Welt" ausgemacht. Was bleibt, ist die Frage nach der Tauglichkeit dieser Mannschaft für die ganz großen Spiele. Gegen Real Madrid war S04 zweimal ebenso chancenlos wie gegen den FC Bayern.

Der BVB musste sich nach dem letzten Heimspiel in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg mit einer ungewohnten Fan-Diskussion auseinandersetzen. Gegen Schalke kann sich das Team der vollen Unterstützung des ganzen Stadions sicher sein.

Die gestiegenen Ansprüche im Umfeld der Borussia haben aber auch zu einer anderen Wahrnehmung einer Saison geführt, in der die Dortmunder in der Liga auf Platz zwei liegen, im DFB-Pokal-Halbfinale und im Champions-League-Viertelfinale stehen. Sieben Niederlagen - eine mehr als Schalke - und davon vier zuhause haben am Selbstverständnis der Borussia gekratzt. Klopps Power-Fußball stieß bisweilen an seine Grenzen und der BVB fand auch wegen der Verletzungsprobleme kaum zu einer Stammformation und seinen Rhythmus.

Sollte jetzt auch noch Schalke an den Dortmundern in der Tabelle vorbei ziehen, würde die Stimmung rund um den Klub sicher nicht besser. Denn ob Meister oder nicht: Hauptsache vor dem Rivalen - das gilt in Dortmund genauso wie in Gelsenkirchen.

Seite 1: Die Bedeutung des 144. Derbys

Seite 2: Das Duell der Torjäger: Lewandowski vs. Huntelaar

Seite 3: Die Personalfragen bei Borussia Dortmund

Seite 4: Die Personalfragen bei Schalke 04

Seite 5: Die Sicherheitsfrage rund ums Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung