Cookie-Einstellungen
Fussball

Pfaff rät de Bruyne zu BL-Rückkehr

SID
Mit Belgien qualifizierte sich Kevin de Bruyne souverän für die WM
© getty

Belgiens Fußball-Ikone Jean-Marie Pfaff rät seinem Landsmann Kevin de Bruyne für die Winterpause zu einer Rückkehr in die Bundesliga.

"An seiner Stelle würde ich nicht lange warten. Es wäre eine Ehre, wenn er nach Dortmund oder Leverkusen geht", sagte der ehemalige Welttorhüter im Gespräch mit dem "Sport-Informations-Dienst".

Der 22 Jahre alte de Bruyne, Reservist beim FC Chelsea, war vergangene Saison an Werder Bremen verliehen. Er wurde von englischen Medien unter anderem mit Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen in Verbindung gebracht. Entscheidend ist für Pfaff in de Bruynes Alter die Spielpraxis: "Er ist jung und braucht Erfahrung."

"Wer ihn kauft, kauft einen Rohdiamanten"

Zumal er beim Nationalspieler ein halbes Jahr vor der Weltmeisterschaft in Brasilien Schwächen erkannt hat: "Er ist im Moment konditionell nicht so stark, weil er nicht spielt. Er hat keinen Rhythmus." Für die Vereine sei de Bruyne ohnehin ein Gewinn: "Wer ihn kauft, kauft einen Rohdiamanten."

Zugleich empfiehlt der 59-jährige Pfaff dem Mittelfeldspieler einen langfristigen Vertrag und keine Ausleihe: "Er muss mal für drei Jahre unterschreiben. Aber da kommt er nicht er nicht mehr weg aus der Bundesliga, weil es da so schön ist."

Kevin de Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung