Cookie-Einstellungen
Fussball

Boateng: "Setze mich nicht mehr unter Druck"

Von Marco Heibel
Jerome Boateng hat mit den Bayern auch dieses Jahr Großes vor
© getty

Bayern Münchens Innenverteidiger Jerome Boateng ist davon überzeugt, aus seinen Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben und dadurch ein besserer Spieler geworden zu sein. Der 25-Jährige hat Verständnis für die Wutrede von Sportvorstand Matthias Sammer. In der Champions League träumt er von der erfolgreichen Titelverteidigung.

"Ich denke, dass ich von Jahr zu Jahr Schritte nach vorne gemacht habe", erklärte Boateng auf der Webseite der Bayern: "Ich vertraue mehr meinen Fähigkeiten und setze mich selbst nicht mehr so unter Druck. Ich wollte immer zu schnell den Ball wiedergewinnen - und dann sind mir dumme Fouls passiert. Das hat sich geändert."

Neben vielen Zusatzschichten auf dem Platz und im Kraftraum führte der 25-Jährige vor allem einen größeren Erfahrungsschatz als Grund für seine fußballerische Entwicklung an: "Durch die vielen Spiele, besonders in der Champions League, bin ich einfach ruhiger am Ball geworden."

Auf der Suche nach der defensiven Stabilität

Durch die veränderte Spielphilosophie unter dem neuen Trainer Pep Guardiola fehlte es dem FC Bayern im Abwehrverhalten zuletzt etwas an Sicherheit. Zwar mache da Team Fortschritte, doch "vor der Länderspielpause hat es schon besser funktioniert als gegen Hannover", gab Boateng zu.

Daher hat er auch Verständnis für die Wutrede von Sportvorstand Matthias Sammer, der nach dem Spiel fehlende Leidenschaft angeprangert hatte. Boateng: "Dass er Recht hat, darüber brauchen wir nicht zu reden. Matthias Sammer sagt auch nichts, wenn es nichts zu sagen gibt. Ich denke, die Mannschaft wird das annehmen."

Titelverteidigung in der Champions League ein Traum

Bereits am Dienstag beginnt für den FC Bayern mit dem ersten Gruppenspiel in der Champions League das Projekt Titelverteidigung. "Klar wollen wir das am liebsten als Erste schaffen. Aber wir stehen ganz am Anfang und beschäftigen uns damit nicht", beteuert Boateng: "Wir denken von Spiel zu Spiel. Aktuell geht es darum, gut in die Gruppe zu starten."

Am Dienstag empfangen die Münchner zum Auftakt in der Gruppenphase den russischen Meister ZSKA Moskau. Weitere Gegner in der Gruppe D sind Manchester City und Viktoria Pilsen.

Jerome Boateng im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung