Cookie-Einstellungen
Fussball

Matthias Ginter erhält Fritz-Walter-Medaille in Gold

Von Marco Nehmer
Matthias Ginter (l.) war in diesem Sommer auch bei der U-21-EM im Einsatz
© getty

Der nächste Erfolg für Matthias Ginter: Nach dem endgültigen Durchbruch des Innenverteidigers beim SC Freiburg, dem Erreichen der Europa League und der U-21-EM-Teilnahme erhält der Senkrechtstarter die begehrte Fritz-Walter-Medaille in Gold für den besten DFB-Nachwuchsspieler des U-19-Jahrgangs.

Die Plätze hinter Ginter belegten Yannick Gerhardt vom 1. FC Köln (Silber) und Dominick Kohr von Bayer Leverkusen (Bronze). Zudem zeichnete der DFB auch die U-18- und U-17-Jahrgänge aus. Der Hoffenheimer Kevin Akpoguma und Timo Werner vom VfB Stuttgart konnten die renommierten Preise gewinnen.

Bayern gegen Milan & Co.: Sichere Dir jetzt Tickets für den Audi Cup 2013 in München!

Ginter, der bislang 36 Mal in der Bundesliga für die Breisgauer auflief und bei der U-21-Europameisterschaft in Israel alle drei Vorrundenspiele bestritt, ist damit Nachfolger von Antonio Rüdiger, der 2012 in Gold ausgezeichnet wurde.

Goldregen für Innenverteidiger

Nach dem Stuttgarter Rüdiger und Schalkes Benedikt Höwedes (2007) ist er zudem bereits der dritte Innenverteidiger seit der ersten Medaillenverleihung 2005, der in der U-19-Altersklasse zum besten Nachwuchsspieler ausgezeichnet wird. 2012 erhielt Ginter bereits die Goldmedaille im U-18-Bereich.

Einen weiteren Erfolg für die Freiburger Nachwuchsarbeit fuhr Melanie Leupolz ein: Die 19-jährige Nationalspielerin vom SC Freiburg wurde vom DFB zur besten Juniorin gekürt.

Matthias Ginter im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung