Cookie-Einstellungen
Fussball

Sons Zukunft entscheidet sich erst im Juni

Von Ruben Zimmermann
Heung-Min Son ist auf dem Transfermarkt heiß begehrt - der HSV will ihn nur langfristig halten
© getty

Die Entscheidung über die Zukunft von Heung-Min Son wird sich hinziehen. Der HSV-Stürmer will zunächst abwarten, wie sich die personelle Situation bei den an ihm interessierten Vereinen entwickelt.

In der vergangenen Woche hat nun auch Borussia Dortmund offiziell Interesse am 20-Jährigen angemeldet.

Laut dem "Kicker" hat Sons Berater Thies Bliemeister das Interesse des BVB bereits gegenüber HSV-Sportdirektor Frank Arnesen bestätigt. "Ich habe den Kampf um ihn noch nicht aufgegeben", beteuert Arnesen allerdings. Die Zukunft von Son soll angeblich eng mit der von Robert Lewandowski verknüpft sein: Würde der Pole Borussia Dortmund noch in diesem Sommer verlassen, sieht Son beim BVB größere Einsatzchancen.

HSV will Son nur langfristig

Der HSV will Son währenddessen angeblich nur dann behalten, wenn dieser seinen bis 2014 laufenden Vertrag vorzeitig verlängern sollte. Sollte dies nicht passieren, könnte der HSV in diesem Sommer letztmalig eine Ablösesumme für Son kassieren, bevor der Koreaner in einem Jahr ablösefrei wechseln darf.

In dieser Saison absolvierte Son bisher 32 Bundesligapartien für den HSV und erzielte dabei 12 Tore. Am Samstag steuerte er beim 4:1-Sieg der Hanseaten in Hoffenheim einen Treffer und eine Vorlage bei. Neben Borussia Dortmund soll auch Tottenham Hotspur aus der Premier League Interesse haben.

Heung-Min Son im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung