Cookie-Einstellungen
Fussball

Eintracht: Veh lehnt neuen Pressechef ab

SID
Der Eintracht-Coach ist über die Wahl des neuen Pressechefs in Frankfurt nicht gerade begeistert
© getty

Kaum ist der Jubel über den Einzug in die Europa-League-Qualifikation verhallt, droht bei Eintracht Frankfurt eine Personalie zum Politikum zu werden.

Trainer Armin Veh soll laut übereinstimmender Meldungen Frankfurter Medien den neuen Pressechef Oliver Forster strikt ablehnen. Der 52 Jahre alte Coach geht damit auf Konfrontationskurs zu Vorstandschef Heribert Bruchhagen, der Forster anscheinend gegen den Willen von Veh und Sportdirektor Bruno Hübner verpflichtet hat.

Der Fernseh- und Radio-Journalist Forster, dessen Vertrag ab dem 15. Juni gilt, soll sich bei der Eintracht vor allem um den Aufbau des klubeigenen TV kümmern. Veh nimmt es Forster wohl übel, dass dieser sich bei der TV-Übertragung eines Hallenturniers 2012 vermeintlich negativ über den Eintracht-Trainer geäußert hatte. Veh hat intern bereits angekündigt, dass er kein Wort mit dem neuen Pressechef der Hessen sprechen werde.

Forster zeigte sich überrascht von der Reaktion des Coaches. "Ich kann mir das nicht erklären. Ich habe an sich ein gutes Verhältnis zu Veh, habe bei der Meisterschaft 2007 (mit dem VfB Stuttgart, Anm. d. Red.) sehr positiv kommentiert", sagte Forster der "Frankfurter Rundschau".

Armin Veh im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung