Cookie-Einstellungen
Fussball

Kroos: Trainingsstart nicht in Gefahr

Von Adrian Bohrdt
Gegen Juve verletzte sich Toni Kroos an den Adduktoren, nun unterzog er sich einer Knie-OP
© getty

Im Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin am 2. April hatte sich Toni Kroos vom FC Bayern München einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen. Zusätzlich unterzog er sich jetzt einer Knie-Operation, hofft aber auf einen Einsatz im Pokal-Finale.

Nach Informationen der "Sport Bild" nutzte Kroos die Verletzungspause aufgrund des Muskelbündelrisses, um sich freie Gelenkkörper im linken Knie entfernen zu lassen. Das Knie hatte dem Mittelfeldspieler demnach schon seit längerem Probleme bereitet.

Dabei wurde nach Aussage von Mediendirektor Markus Hörwick aber nur "ein Gelenkkörper" entfernt. "Von einer Gefährdung des Trainingsstarts unter Pep Guardiola kann keine Rede sein. Ich schiele heimlich auf das Pokalfinale in Berlin", sagte Kroos. Das Endspiel gegen den VfB Stuttgart findet am 1. Juni im Olympiastadion statt.

Zuvor hatten man gemutmaßt, dass Kroos den Trainingsauftakt unter Pep Guardiola verpassen könnte. Am 4. Juli bricht der FC Bayern ins Trainingslager am Gardasee auf, das erste Testspiel nach dem Aufenthalt in Trentino steigt am 13. Juli gegen den Viertligisten Sonnenhof Großaspach.

Toni Kroos im Steckbrief

Werbung
Werbung