-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Kirchhoff droht die Bank

Von Christoph Lesk
Jan Kirchhoff (l.) droht zum Rückrundenauftakt gegen den SC Freiburg die Bank
© Getty

Jan Kirchhoff, der im Sommer ablösefrei vom FSV Mainz 05 zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München wechselt, droht in der Rückrunde ein Platz auf der Bank.

Der vielseitig einsetzbare 22-jährige Innenverteidiger kam beim Finale des Wintercups nur in der B-Elf der Mainzer zum Einsatz. Das Finale ging nach Elfmeterschießen gegen den amtierenden Deutschen Meister verloren. Dennoch zeigte sich Trainer Thomas Tuchel laut der "Bild" zufrieden: "Wir gehen mit einem guten Gefühl gegen Freiburg (Sa., 15. 30 Uhr im LIVE-TICKER) ins Spiel. Ich bin total zufrieden."

Kirchhoffs Fazit zur bisherigen Mainzer Vorbereitung: "Wir sind auf einem guten Stand". Eingreifen wird der Innenverteidiger beim Rückrundenauftakt allerdings nicht können. Der 22-Jährige muss gegen Freiburg wegen einer Gelbsperre zuschauen.

Den zweiten Platz im Wintercup mussten die Mainzer teuer bezahlen. Beim Spiel gegen Standard Lüttich verletzte sich Elkin Soto. Der 32-jährige Kolumbianer zog sich eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zu. Ihm droht eine Pause von zwei Wochen. Dies könnte eine Möglichkeit für Kirchhoff sein, sich wieder in die Mannschaft zurück zu kämpfen. Allerdings testet Thomas Tuchel mit dem 20 Jahre alten Junus Malli bereits eine weitere Option für das defensive Mittelfeld.

Jan Kirchhoff im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung