Cookie-Einstellungen
Fussball

Club-Schock: Rakovsky bricht sich den Finger

SID
Club-Keeper Patrick Rakovsky (r.) hat sich im Abschlusstraining den Finger gebrochen
© Getty

Schwerer Schlag für den 1. FC Nürnberg: Torwart Patrick Rakovsky fällt sechs Wochen aus. Die derzeitige Nummer eins des Fußball-Bundesligisten hat sich nach Vereinsangaben im Abschlusstraining am Freitag bei der Abwehr eines Schusses den Zeigefinger gebrochen.

Er soll bereits am Montag operiert werden. "Das trifft uns momentan hart, aber wir haben noch zwei andere Torhüter", sagte Manager Martin Bader.

Rakovsky hatte seit zwei Spielen den wegen einer Sehnenverletzung pausierenden Raphael Schäfer vertreten. Für den 18-Jährigen soll jetzt der dritte Torhüter Alexander Stephan in der Sonntagspartie beim 1. FC Köln auflaufen. Als zweiter Keeper wird Benjamin Uphoff von den Amateuren nominiert.

Esswein soll gegen Köln wieder stürmen

Dagegen gelten die zuletzt fraglichen Einsätze von Almog Cohen (Rückenprobleme) und Timothy Chandler (Schienbeinprellung) als wahrscheinlich. "Ich gehe davon aus, dass sie spielen können", sagte Trainer Dieter Hecking. Andere Personalien ließ er offen: "Es gibt noch viele kleine Fragezeichen."

Im Angriff deutete Hecking aber an, den Siegtorschützen gegen Augsburg (1:0), Alexander Esswein, auch am Sonntag gegen Köln stürmen zu lassen: "Einen frischen Alexander Esswein in der 60. zu bringen, ist sicher keine Fehlbesetzung."

Ein anderer Angreifer zog dagegen den Unmut des Trainers auf sich. "Albert Bunjaku hat uns doppelt geschadet, sich und der Mannschaft. Er wäre eine ernsthafte Alternative gewesen", sagte Hecking. Der 27-jährige Angreifer war für drei Spiele gesperrt worden, nachdem er in einem Punktspiel für den FCN II die Rote Karte gesehen hatte.

Köln - Nürnberg: So wollen sie spielen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung