Cookie-Einstellungen
Fussball

Die Formschwachen gegen die Formschwachen

SID
Jürgen Klopp (r.) steckt mitdem BVB genauso im Formtief wie Thomas Tuchel mit Mainz 05
© Getty

In der letzten Saison waren Mainz 05 und Borussia Dortmund die Überflieger-Teams, in den letzten Wochen ging auf beiden Seiten wenig. Ganz Schalke will für Ralf Rangnick Freiburg schlagen und Jupp Heynckes erwarten zwiespältige Begegnungen.

FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

Das Duell des Spiels: Mainzer Formtief gegen BVB-Formtief. Die beiden Überflieger der Vorsaison kriseln bislang in der Saison 2011/2012 vor sich hin. Die Mainzer stehen als 13. überhaupt zum ersten Mal unter Trainer Thomas Tuchel in der unteren Tabellenhälfte und holten aus den letzten drei Spielen lediglich einen Punkt. Genauso schlecht sieht die Ausbeute der Dortmunder, die zuletzt vor drei Spieltagen beim 0:0 gegen Bayer Leverkusen punkteten und als Elfter der Meisterform hinterherhecheln.

Die Zahl des Spiels: 10. Zehnmal trafen Mainz und Dortmund bislang in der Bundesliga aufeinander. Und zehnmal saß Jürgen Klopp auf der Trainerbank. Die ersten vier Begegnungen gab er das Rumpelstilzchen vor der Mainzer Bank, bei den letzten sechs Spielen trug er den BVB-Trainingsanzug.

Das Zitat des Spiels: "Wir bemühen uns den Gründen dafür auf den Grund zu gehen." (Mainz-Coach Thomas Tuchel befindet sich auf gründlicher Suche nach den Gründen für das Formtief)

FC Schalke 04 - SC Freiburg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

Das Duell des Spiels: Schalke gegen die Depression nach dem Rangnick-Rücktritt. Mit drei Siegen und drei Niederlagen startete Schalke mäßig in die Saison. Von den letzten drei Pflichtspielen gelang nur beim 0:0 gegen Steaua Bukarest ein Punktgewinn. Und nun versetzte der plötzliche Rücktritt von Trainer Ralf Rangnick ganz Gelsenkirchen in einen Schockzustand.

Die Zahl des Spiels: 9. In insgesamt 35 Aufeinandertreffen ging in nur neun Fällen die Heimmannschaft als Sieger vom Platz. Das letzte Heimspiel gewannen die Schalker allerdings im Februar mit 1:0.

Das Zitat des Spiels: "Samstag gegen Freiburg spielen wir für Ralf Rangnick. Wir wollen auf eine Art und Weise gewinnen, die zeigt, dass der Sieg seine Handschrift trägt." (Schalkes Christoph Metzelder)

Borussia M'gladbach - 1. FC Nürnberg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

Das Duell des Spiels: Dieter Hecking gegen den Gladbach-Fluch. Nur einen Punkt holte der Club-Trainer in den letzten vier Begegnungen mit den Fohlen. kann aber wohl kaum an Heckings Dankbarkeit dafür liegen, dass der heute 47-Jährige seine aktive Laufbahn 1983 in Gladbach beginnen durfte. Er kam bis 1985 nur auf sechs Bundesliga-Spiele mit der Borussia.

Die Zahl des Spiels: 20. So oft gewann der Club gegen Gladbach. Gegen keinen Verein siegten die Nürnberger in ihrer Bundesliga-Historie häufiger.

Das Zitat des Spiels: "Von meinem Gefühl her fallen viele Tore, ich hoffe, dass am Ende wir eins mehr haben, das wäre überragend." (Dieter Hecking, FCN-Trainer und Hobby-Prophet)

VfL Wolfsburg - 1. FC Kaiserslautern (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

Das Duell des Spiels: Srdjan Lakic gegen seinen Ex-Klub. Als bekannt wurde, dass Lakic zum VfL Wolfsburg wechseln würde, begann für ihn in der Pfalz ein Spießrutenlaufen. Jeder Ballkontakt und jede vergebene Chance quittierten die Lauterer Fans mit Pfiffen. Nun hat der Kroate die Chance, sich auf dem Platz zu revanchieren.

Die Zahl des Spiels: 4. Noch nie hatte der VfL Wolfsburg vier Niederlagen nach sechs Spieltagen auf dem Konto. Selbiges gilt auch für Felix Magath. Der 1. FC Kaiserslautern wurde 1998 durch ein 4:0 gegen die Wölfe am 33. Spieltag deutscher Meister.

Das Zitat des Spiels: "Wie kann das sein, du hast doch Arme wie Mickey Mouse." (Wolfsburgs Patrick Helmes zu seinem Team-Kollegen Christian Träsch, der beim Speerwerfen mit Weltmeister Matthias de Zordo seiner Mannschaft die Grenzen aufwies)

FC Augsburg - Hannover 96 (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

Das Duell des Spiels: Sascha Mölders gegen die Hannover-Defensive. Wenn es 96 gelingt, Mölders aus dem Spiel zu nehmen, stehen die Chancen auf einen Auswärtssieg gut. Mölders erzielte bisher die Hälfte der Treffer der Augsburger (3 von 6). In den letzten vier Begegnungen blieb er jedoch ohne Torerfolg. Augsburg holte aus diesen Partien nur einen Punkt.

Die Zahl des Spiels: 809. Da es das Duell zwischen Augsburg und Hannover bisher noch nie in der Bundesliga gab, geht das Premieren-Spiel als 809. Paarung in die Bundesligageschichte ein.

Das Zitat des Spiels: "Der Profi-Fußball ist gläsern, man hat keine Chance, mal zur Ruhe zu kommen. Deshalb werden wir dem Trainer seitens der Geschäftsführung Ruhe verordnen. So wie es den blauen Montag für die Friseure gibt, sollte man sich überlegen, ob es so was nicht für Trainer geben sollte. Belastung und Erholung müssen im Einklang stehen, sonst hat man keine Trainingseffekte." (Augsburg-Manager Andreas Rettig fordert eine Reaktion auf den Rücktritt von Ralf Rangnick)

Bayern München - B. Leverkusen (Sa., 18.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

Das Duell des Spiels: Jupp Heynckes gegen ganz Leverkusen. Erst verabschiedete er sich zur Konkurrenz nach München, dann wollte er auch noch Arturo Vidal stibitzen. Das hat man Heynckes in Leverkusen noch nicht verziehen. Der reicht den alten Kollegen verbal die Hand: "Die zwei Jahre bei Bayer waren eine Zeit, die aus meiner Sicht unvergessen ist. Vom neunten Platz haben wir uns im ersten Jahr auf den vierten hochgearbeitet, dann sind wir Vizemeister geworden. Wir haben wunderbar zusammengearbeitet. Ich freue mich, alle wiederzutreffen, aber 90 Minuten legen wir das beiseite."

Die Zahl des Spiels: 22. Seit so vielen Jahren hat Bayer Leverkusen nicht mehr beim FC Bayern gewonnen. Am 21.10.1989 spielten noch Hansi Flick, Roland Grahammer und Klaus Augenthaler gegen Bayer-Spieler wie Martin Kree, Knut Reinhardt oder Thomas Hörster. Den 1:0-Siegtreffer für Leverkusen erzielte damals Marek Lesniak. Und wer war Bayern-Trainer? Logisch - Jupp Heynckes!

Das Zitat des Spiels: "Die Kölner haben gespielt, als ob sie Maggi gesoffen hätten." (Jupp Heynckes' sachliche Analyse der Leverkusener Derby-Niederlage gegen den Effzeh)

Der 7. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung