Cookie-Einstellungen
Fussball

Scouting-Report Borussia Dortmund

Von Daniel Börlein
Jürgen Klopp und drei seiner Schlüsselspieler: Nuri Sahin, Mats Hummels und Shinji Kagawa
© spox

Borussia Dortmund dominiert die Bundesliga derzeit fast nach Belieben und hat bereits zehn Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Mainz 05. SPOX hat sich den Spitzenreiter ganz genau angeschaut und zusammengetragen, was für jeden Gegner des BVB in der Spielvorbereitung wichtig ist.

Spielaufbau

  • Von Keeper Weidenfeller geht der erste Ball in der Regel an einen der beiden Innenverteidiger.
  • Auf die Spieleröffnung über die Außen wird im Normalfall verzichtet. Der erste Ball ins Mittelfeld kommt von einem Innenverteidiger.
  • Die beiden Außenverteidiger dienen als Anspielpunkt, lassen den Ball aber meist nur prallen.
  • Die beiden Innenverteidiger laufen mit dem Ball am Fuß maximal zwei, drei Meter über die Mittellinie. Spätestens dann folgt das Abspiel.
  • Sahin, einer der beiden Sechser, holt den Ball gerne von der Innenverteidigung ab, lässt sich dabei bevorzugt tief links in die eigene Hälfte fallen.
  • Die Innenverteidiger streuen gelegentlich lange (Diagonal-)Bälle in den Raum zwischen die beiden gegnerischen Innenverteidiger auf den eigenen Mittelstürmer ein.
  • Hat einer der beiden Innenverteidiger den Ball am Fuß, kreiseln Sahin, Bender und Kagawa: Einer der beiden Sechser schiebt ins offensive Halbfeld, der zweite bietet sich für das kurze Anspiel an. Bekommt er den Ball nicht, rotiert der Sechser nach vorne, einer der beiden Spieler aus dem offensiven Halbfeld kommt kurz. (Bild 5 bis 8)
  • Gelegentlich wird auch Götze Teil dieser Rotation, Großkreutz und Kuba dagegen nicht.

Automatismen in der Offensive

  • Die beiden äußeren offensiven Mittelfeldspieler rücken bei geordnetem Spielaufbau in der Regel Richtung Zentrum ein. (Bild 1 bis 4)
  • Die beiden Außenverteidiger schieben im Spielaufbau nach vorne und nehmen nach Möglichkeit Tempo auf der geöffneten Außenbahn auf. (Bild 1 bis 4)
  • Kommt ein Außenbahnspieler zum Flanken von der Grundlinie, sind die Positionen in der Mitte im Idealfall fix belegt: Barrios/Lewandowski geht kurz auf den ersten Pfosten, Kagawa wartet im Raum zwischen Elfer und 16er, dahinter ist Großkreutz/Götze positioniert und der jeweils andere am zweiten Pfosten. (Bild 9 bis 11)
  • Großkreutz und Götze sind als offensive Außenspieler nicht auf eine Seite festgelegt und tauschen während des Spiels. Kuba agiert ausschließlich rechts.
  • Wird auf einen langen Ball zurückgegriffen, schiebt die komplette Mannschaft hinterher, um den Gegner tief in dessen Hälfte zu stellen.

Teil 2: Spiel ohne Ball und Standards

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung