Cookie-Einstellungen
Fussball

Lebenslang für Mainz-Coach Thomas Tuchel?

Von SPOX
Auf Erfolgskurs: Thomas Tuchel ist seit 2009 Trainer beim FSV Mainz 05
© Getty

Laut Mainz-Manager Christian Heidel könnte Thomas Tuchel auch lebenslänglich als Coach beim FSV arbeiten. In Bremen gibt es weiter Zoff: Wiese vs. Hunt geht in die nächste Runde. Ze Robertos Zukunft beim HSV hängt an Trainer Armin Veh, und es gibt Neues aus dem Krankenlager von Bayern und Hannover.

Super Angebot für FSV-Coach Tuchel: Manager Christian Heidel vom 1. FSV Mainz 05 hat Trainer Thomas Tuchel in der "Sport-Bild" ein Angebot auf lebenslang gemacht: "Thomas Tuchel würde ich auch einen unbefristeten Vertrag geben. Das gegenseitige Vertrauen ist riesengroß. Und das hat nichts mit der Tabellenführung zu tun." Mainz steht kurz davor, einen neuen Bundesliga-Startrekord mit acht Siegen in Folge aufzustellen. "Er macht nicht nur die Spieler und die Mannschaft besser. Thomas Tuchel verkörpert die Philosophie des FSV", betont Heidel.

"Die Wertschätzung für meine Arbeit spürte ich in Mainz schon von Beginn an", sagt der FSV-Trainer seinerseits und hat seinen ersten großen Wunsch erfüllt bekommen: Der Vertrag von Co-Trainer Arno Michels wurde bis 2013 verlängert.

Dauerzoff und Lohnentzug bei Werder: Seitdem Mesut Özil Werder Bremen den Rücken gekehrt hat und für Real Madrid spielt, gibt es Dauerzwist in Bremen. Vor allem Keeper Tim Wiese beklagte den Weggang von Özil: "Mesut fehlt uns an allen Ecken und Enden. Er hat nicht nur wichtige Tore geschossen, er hat auch sehr viele vorbereitet." Aaron Hunt kommentierte Wieses Aussage so: "In Tims Aussage steckt wenig Überlegung. Aber das kennen wir ja von ihm." Der Wiese-Gegenschlag folgte nun promt: "Was Aaron sagt, interessiert mich nicht. Wenn ich eine Meinung habe, werde ich sie auch weiterhin äußern!"

Werder-Boss Klaus Allofs stellt sich in diesem Kasperltheater auf die Seite Hunts: "Wer so etwas sagt wie Tim, muss damit rechnen, dass er eine Antwort erhält. Dass sich mancher Spieler so wie Aaron dazu äußert, finde ich in Ordnung. Ich kann das nachvollziehen!"

Laut "Bild" gibt es bei Werder seit Ende September nun auch Lohneinfrierungen. Aufgrund des verkorksten Saisonstarts soll den Spielern auf diese Weise Druck gemacht werden.

Ze Robertos Zukunft beim HSV hängt an Veh: Über eine Vertragsverlängerung von Ze Roberto beim Hamburger SV wird voraussichtlich erst im Januar entschieden. "Wenn er bleibt, dann ist die Entscheidung für mich, beim HSV zu verlängern, wesentlich einfacher. Das ist klar," sagte er in einem Interview mit der "Sport-Bild". Der zweitälteste Feldspieler der Bundesliga denkt noch lange nicht über ein Kariereende nach: "Ich will nach Möglichkeit noch bis 40 spielen", kündigt der Brasilianer an. Der 36-Jährige schätzt die Arbeit und den Dialog mit Armin Veh sehr: "Er strahlt Persönlichkeit aus. Dazu kann er eine Mannschaft gut führen, nimmt keine Rücksicht auf Namen, findet die richtige Ansprache zur Mannschaft. Das können nur große Trainer."

Neues aus dem Bayern-Lazarett: Weiterhin sind die Einsätze einiger Stammspieler für das Liga-Spiel am kommenden Samstag gegen Hannover 96 fraglich. Nach seinem Führungstreffer im EM-Quali-Spiel gegen Kasachstan musste Miroslav Klose mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel ausgewechselt werden. Mark van Bommel ist ebenfalls weiter angeschlagen. Seit einiger Zeit klagt der Niederländer über Beschwerden in seinem Knie, der Schleimbeutel macht Probleme. Verzichten wollte die Oranje-Elf im Länderspiel gegen Schweden aber nicht auf den Bayern-Kapitän.

Auch wenn Bastian Schweinsteiger am Dienstag wieder auf dem Trainingsplatz stand, ist ebenfalls offen, ob er für das wichtige Spiel gegen Hannover wieder fit ist. In der Partie gegen Dortmund zog er sich einen Kapselbandanriss im Fußwurzelbereich zu.

Verletzungsfluch bei Hannover 96: Das Krankenlager von Hannover 96 scheint sich stetig zu vergrößern. Nach den Komplettausfällen von DaMarcus Beasley, Didier Ya Konan, Mario Eggimann und Leon Andreasen, sind nun weitere Spieler angeschlagen. Christian Schulz fesseln die Grippe und Rückenprobleme ans Bett und Emanuel Pogatetz kuriert seinen Muskelfaserriss aus. Und jetzt hat es auch noch den 96-Keeper erwischt: Nach einem Trainingssturz musste Florian Fromlowitzzur Untersuchung ins Krankenhaus. Vorläufige Diagnose: Beckenprellung. Karim Haggui ist zudem aufgrund einer Roten Karte für zwei Spiele gesperrt.

Varvodic ist bereit: Miro Varvodic wird höchstwahrscheinlich am Freitag für den 1. FC Köln im Tor stehen. Trainer Zvonimir Soldo macht sich für den zweiten Keeper des FC stark: "Er ist bei uns. Das bedeutet, er hat Qualität." Faryd Mondragon wird voraussichtlich mit der Ersatzbank vorlieb nehmen müssen, weil er erst am Donnerstag von seiner Länderspielreise aus Kolumbien zurückkehren wird.

Varvodic zeigt sich selbstbewusst: "Ich bin mehr als fit und bereit, die Nummer eins zu werden. Ich bin überhaupt nicht nervös. Wenn ich spielen sollte, wäre das eine Riesen-Chance für mich. Darauf habe ich über zwei Jahre gewartet. Dafür habe ich gearbeitet, gearbeitet und gearbeitet...," sagte der junge Kroate in einem "Bild"-Interview.

Stuttgart feuert Trainer Gross

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung