Cookie-Einstellungen
Fussball

Wolfsburgs Benaglio akzeptiert Strafe nicht

SID
Diego Benaglio wechselte 2008 für 1,5 Millionen Euro von Nacional Funchal zu Wolfsburg
© Getty

VfL Wolfsburgs Torwart Diego Benaglio will die gegen ihn verhängte Sperre von zwei Spielen nicht akzeptieren. Er zieht daher vor das Sportgericht des DFB.

Torhüter Diego Benaglio vom VfL Wolfsburg will sich nicht mit der gegen ihn verhängten Sperre für zwei Bundesligaspiele abfinden und zieht vor das DFB-Sportgericht.

Auf Antrag des Schweizer Nationalspielers kommt es am Montag ab 14.00 Uhr in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main zu einer mündlichen Verhandlung unter der Leitung des Sportgerichts-Vorsitzenden Hans E. Lorenz.

Platzverweis wegen rohen Spiels

Benaglio war am Mittwoch im schriftlichen Verfahren für zwei Spiele gesperrt worden. Das Sportgericht ahndete damit den Platzverweis des Torhüters durch Schiedsrichter Felix Brych wegen rohen Spiels in der Begegnung der Niedersachsen am vergangenen Wochenende gegen Bayer Leverkusen (2:3).

Der Schlussmann der Niedersachsen hatte seinen Landsmann im Trikot der Gäste, Eren Derdiyok, im Zweikampf zu Fall gebracht.

Diego Benaglio im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung