Cookie-Einstellungen
Fussball

Kreuzer wird nicht Beiersdorfer-Nachfolger

SID
Suchen einen Nachfolger für Dietmar Beidersdorfer (l.): Bernd Hoffmann und Bruno Labbadia (r.)
© Getty

Oliver Kreuzer hat seine Kandidatur als Sportdirektor des Hamburger SV zurückgezogen. Somit ist Roman Grill einziger Kandidat auf die Nachfolge von Dietmar Beiersdorfer. Der Aufsichtsrat vertagte aber die Entscheidung.

Ex-Profi Oliver Kreuzer hat sich nach einem Dialog mit der Vereinsführung gegen eine Kandidatur als Sportchef beim Hamburger SV entschieden.

"Nach eingehenden Gesprächen mit Horst Becker, Bernd Hoffmann und Katja Kraus kam ich am Dienstagabend zu dem Entschluss, nicht als Sportchef zu kandidieren", sagte Kreuzer gegenüber "Sport Bild online".

Später am Abend wurde die Aufsichtsratssitzung ohne Ergebnis vertagt.

Jetzt beim SPOX-Tippspiel zur Bundesliga antreten und tolle Preise gewinnen!

Grill somit einziger Kandidat

Der 43-Jährige meinte zu seinem Rückzug: "Bei mir hat sich der Eindruck verfestigt, dass sich der Vorstand des HSV bereits unumstößlich auf Roman Grill als Sportchef des Vereins festgelegt hatte."

Deshalb habe er keine Veranlassung mehr für ein finales Gespräch mit dem Aufsichtsrat gesehen.

Becker: "Das kann noch Monate dauern"

Da plötzlich der bisher als Spielerberater tätige Grill als einziger Kandidat um die Nachfolge des vor rund zwei Monaten abgetretenen Dietmar Beiersdorfer zur Verfügung stand, vertagte sich der Aufsichtsrat. "Wir hätten damit vielleicht Roman Grill beschädigt", sagte dessen Vorsitzender Horst Becker.

"Das kann noch Monate dauern", erklärte Becker weiter und fügte hinzu: "Es gibt keinen Grund, in Hektik zu verfallen."

Beiersdorfer: Wiedersehen mit Stevens?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung