Cookie-Einstellungen
Fussball

Rangnick: "Sechs bis sieben Neuzugänge"

Von SPOX
Hoffenheim, Rangnick
© Getty

Die sportliche Talfahrt der Rückrunde hat offenbar zu einem Umdenken bei Aufsteiger 1899 Hoffenheim gesorgt. Für die kommende Saison verspricht Trainer Ralf Rangnick gleich ein halbes Dutzend neuer Spieler.

Nach zehn Spielen ohne Sieg und dem Abrutschen in der Tabelle von Platz eins auf Rang acht wird sich bei 1899 Hoffenheim in der Sommerpause personell so einiges tun.

"Sechs bis sieben Neuzugänge"

Trainer Ralf Rangnick will auf dem Transfermarkt so richtig zuschlagen, wie er jüngst in einem Interview ankündigte. "Wir werden für unsere zweite Bundesliga-Saison sechs bis sieben Neuzugänge verpflichten", erklärte Hoffenheims Trainer gegenüber der "Rhein-Neckar-Zeitung".

Dabei wird unter anderem über das Karlsruher Trio Dino Drpic, Christian Eichner und Lars Stindl spekuliert, auf die die Kraichgauer angeblich ein Auge geworfen haben.

"Es gehört sich nicht, darüber zu reden. Der KSC steht im Abstiegskampf", wehrt Rangnick die Gerüchte aber ab. Auch der Aachener Lewis Holtby soll auf dem Hoffenheimer Wunschzettel stehen.

Routiniers? Südamerikaner?

Hoffenheim will sich hauptsächlich um junge, deutsche Spieler bemühen - allerdings schloss Rangnick den Zukauf des einen oder anderen Routiniers auch nicht aus. Zumal im Sommer nach dem Weggang von Zsolt Löw, Francisco Copado und Jochen Seitz auch Kapitän Selim Teber die Kraichgauer verlassen wird.

Die hervorragenden Kontakte nach Südamerika könnten ebenfalls noch zum Tragen kommen.

Bei den ausgeliehenen Spielern Boubacar Sanogo und Fabricio steht eine Vertragsverlängerung noch aus, Stürmer Wellington steht vor dem Absprung aus Hoffenheim.

Sollten alle drei gehen, wird sich die TSG auch wieder auf dem südamerikanischen Markt umsehen.

Hildebrand wieder fit? Comeback am Freitag möglich

Werbung
Werbung