Cookie-Einstellungen
Fussball

Beckenbauer: "Van Bommel wird bleiben"

SID
© premiere

Premiere-Experte und Bayern-Präsident Franz Beckenbauer rät Kapitän Mark van Bommel, das Vertragsangebot des FC Bayern anzunehmen und in München zu bleiben. Zudem äußert sich Beckenbauer zur Diskussion um Stuttgarts Teamchef Markus Babbel und die Krise von Werder Bremen.

 

Premiere Experte Franz Beckenbauer über ...

...das neue Vertragsangebot für Bayern-Kapitän Mark van Bommel: "Wo will er denn hin? Ich denke, er wird bleiben. Natürlich hat ein Spieler wie er einen Markt. Vor allem wenn sein Vertrag ausläuft, wird er sicherlich einige Interessenten haben. Aber er wäre gut beraten zu bleiben. Durch die Kapitänsbinde ist er stabiler und stärker geworden. Die Mannschaft akzeptiert ihn, er hat sich Gehör verschafft. Es wäre schade, wenn er das Vertragsangebot nicht annehmen würde."

...die Diskussion um die fehlende Trainerlizenz von Stuttgarts Teamchef Markus Babbel: "Das war auch in der letzten Woche bei der Präsidiumssitzung des DFB ein Thema. Matthias Sammer vertritt da eine sehr akkurate Linie. Jeder, der neu dazu kommt, soll in vollem Umfang ausgebildet werden. Grundsätzlich schadet es niemandem, wenn er den Kursus voll mitmacht. Auf der anderen Seite ist das beim VfB mit Markus eine Ausnahme, und die sollte man ihm in dieser Saison noch zugestehen. Markus wird es wahrscheinlich nicht erspart bleiben, die Schulbank zu drücken und den Trainerschein zu machen. Inhaltlich ist da so viel rauszuholen, dass man es ganz einfach machen sollte."

Führe Deinen eigenen Klub zum Titel: Mit SPOX und Goalunited

...den Absturz von Vizemeister Werder Bremen auf den zehnten Tabellenplatz: "Es war nicht abzusehen, dass sie in dieser Saison so wegfallen. In der Meisterschaft im Mittelfeld - da gehören sie nicht hin. Es fehlt so ein bisschen das Leben und die Begeisterung, die die Bremer in den vergangenen Jahren so ausgezeichnet hat. Mal haben sei einen spektakulären Sieg, dann sind sie wieder ein paar Spieltage hintereinander ohne Punkt - da ist keine Konstanz da. Was mir am meisten aufgefallen ist, ist die Leblosigkeit, es ist keine Begeisterung mehr da. Wenn sie sich in der Winterpause besinnen und dann in der Rückrunde angreifen, ist immer noch eine Möglichkeit da, zumindest auf einen internationalen Tabellenplatz zu kommen."

Diego über...

...über den zehnten Tabellenplatz des Vizemeisters: "Ich mache mir schon ein bisschen Sorgen, wenn so guter Klub wie Werder Bremen in eine solche Situation gerät. In der Champions League sind wir ausgeschieden und in der Bundesliga muss man nur auf die Tabelle schauen - es gibt Grund genug, sich Sorgen zu machen."

...über die Gründe für den wechselhaften Saisonverlauf der Bremer: "Nach sehr guten Spielen machen wir es uns zu bequem, wir meinen, dass es von allein läuft. Da fehlt die 100-prozentige Konzentration. Das müssen wir schnell abstellen."

...über seine Führungsrolle: "Ich fühle mich nicht als Chef oder Häuptling. Ich bin hier, um Fußball zu spielen, das macht mir Spaß. Dafür muss ich nicht Kapitän oder Häuptling sein."

...über seine Vier-Spiele-Sperre für seinen Würgeangriff gegen Christian Eichner (Karlsruhe): "Ich habe einen Fehler gemacht, aber ich halte die Strafe für übertrieben. Spieler, die reagieren wie ich, werden bestraft. Spieler, die agieren und provozieren, werden laufen gelassen."

Die Spiele des 17. Spieltags im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung