Cookie-Einstellungen
Fussball

Chancentod und Wackelkandidat

SID
Stefan, Wächter, Hansa, Rostock
© Getty

München - Drei Punkte unterm Weihnachtsbaum und etwas Luft zum Durchatmen wünschen sich der MSV Duisburg und Hansa Rostock in ihren Heimspielen am letzten Bundesliga-Sonntag im Jahr 2007.

Schlusslicht Duisburg empfängt die Remisspezialisten von Eintracht Frankfurt, Rostock den in den letzten Wochen wiedererstarkten VfL Bochum (17 Uhr im SPOX-LIVE-TICKER und bei Premiere).

Rostocks Trainer Frank Pagelsdorf plagen massive Probleme vor dem Vergleich mit dem VfL. Kapitän Stefan Beinlich (Knieprobleme), Stürmer Enrico Kern (Gelb-Sperre), Offensivmann Regis Dorn (Oberschenkelzerrung) sowie Abwehrspieler Benjamin Lense (Muskelfaserriss in der Wade) fallen aus.

Dafür kann Hansa, das die letzten drei Partie allesamt zu null verlor, wieder auf Stürmer Victor Agali bauen. Der Nigerianer, dem zuletzt eine Verhärtung in der Wade zu schaffen machte, absolvierte im Kurztrainingslager der Hanseaten in Kühlungsborn alle Einheiten ohne Probleme.

Agali wartet seit seiner Rückkehr nach Rostock immer noch auf seinen ersten Treffer, seit 987 Minuten ist er ohne Torerfolg. Dennoch ist der 28-Jährige bei Pagelsdorf gesetzt.

Wächter droht die Bank

Offen ist dagegen noch die Torwartposition bei den Rostockern. Erst in der Mannschaftsbesprechung am Sonntag will Pagelsdorf festlegen, ob Stammtorhüter Stefan Wächter oder Jörg Hahnel spielt.

"Es hat sich ein guter Konkurrenzkampf entwickelt", sagte Pagelsdorf, der auf Kapitän Stefan Beinlich (Knieprobleme), Stürmer Enrico Kern (Gelb-Sperre), Offensivmann Regis Dorn (Oberschenkelzerrung) sowie Abwehrspieler Benjamin Lense (Muskelfaserriss in der Wade) verzichten muss.

Beim VfL Bochum fällt Marcel Maltritz aus. Der Abwehrspieler pausiert wegen einer Knochenabsplitterung im Zeh. Fraglich ist zudem der Einsatz von Matias Concha (grippaler Infekt).

Wieder fit meldete sich dagegen der von einer Muskelverletzung genesene Anthar Yahia. "Die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen und Kampfgeist wird die Partie für sich entscheiden", sagte Bochums Trainer Marcel Koller.

Duisburg ohne Vier

Wie Rostock ist auch Duisburg neben allen sportlichen Nöten nicht frei von Aufstellungssorgen. Roque Junior, der an Oberschenkelproblemen leidet, Klemen Lavric aus persönlichen Gründen und Christian Tiffert (Meniskusverletzung) werden gegen Frankfurt ausfallen.

Mohamadou Idrissou ist zudem nach seiner Roten Karte in der Partie bei Bayern München (0:0) gesperrt.

Wie MSV-Trainer Rudi Bommer ankündigte, wird Nachwuchsmann Sascha Mölders auf der linken Außenposition erstmals von Beginn an eingesetzt. Ailton komme für einen Einsatz in der Startformation nicht in Betracht.

Erster Auswärtssieg im Visier

Die Gäste aus Frankfurt kommen mit Ambitionen an die Wedau. Trainer Friedhelm Funkel will die "zufriedenstellende Bilanz der Hinrunde" beim Tabellenvorletzten aus Duisburg mit dem ersten Saison-Auswärtssieg aufbessern.

"Wir haben das Minimalziel von 20 Zählern schon erreicht und wollen den Bestand ausbauen", meinte der Coach des Tabellenzehnten. Die letzte Bundesliga-Niederlage bei den "Zebras" kassierte die Eintracht 1998/1999, als Funkel Trainer des MSV war.

Bis auf den angeschlagenen Marco Russ, für den der Brasilianer Chris in der Defensivabteilung wieder bereitsteht, könnte Funkel das gleiche Team wie beim 2:2 gegen Schalke 04 aufbieten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung