Cookie-Einstellungen
Fussball

Club mit spätem Ausgleich

Von dpa
Hannover, FCN, Nürnberg
© Getty

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg wartet in der Bundesliga weiter auf den ersten Heimsieg der Saison.

Fünf Tage vor dem UEFA-Cup-Spiel gegen Rapid Bukarest verhinderte der DFB-Pokalsieger mit dem 2:2 gegen Hannover 96 nach einem 0:2-Pausenrückstand aber die dritte Pleite in Serie vor eigenem Publikum.

In einer furiosen Aufholjagd vor 39 710 Zuschauern retteten Zvjezdan Misimovic (60.) und Marek Mintal (89.) dem FCN den ersten Punktgewinn im eigenen Stadion.

Nationalspieler Mike Hanke (12./39.) hatte die Niedersachsen, die seit 20 Jahren nicht in Nürnberg gewonnen haben, in Führung gebracht.

Disziplinierte 96er

Mit der Einwechslung von Marco Engelhardt und Joshua Kennedy, der Europameister Angelos Charisteas im Angriff unterstützen sollte, hoffte FCN-Trainer Hans Meyer nach dem Pausenrückstand auf die Wende. Aber Hannover verteidigte mit disziplinierter Defensive und schnellem und ballsicheren Spiel nach vorne zunächst den Vorsprung, zumal der Club überhastet und nervös seine Angriffe führte.

Mit dem Anschlusstreffer durch das erste Saisontor von Misimovic nahm die FCN-Aufholjagd Fahrt auf. Gleich im Anschluss hatte Charisteas (61.) den Ausgleich vor Augen, doch Frank Fahrenhorst rettete auf der Torlinie.

Der Ausgleich gelang Nürnberg erst, als 96- Abwehrspieler Christian Schulz (83.) mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit hämmerte Mintal den Ball zum umjubelten Ausgleich unter die Torlatte.

Schwache Nürnberger Abwehr

Ohne Spielmacher Tomas Galasek, der trotz einer Adduktorenzerrung aber auf der Ersatzbank saß, sowie die Stürmer Robert Vittek und Ivan Saenko bestimmten die personell geschwächten Nürnberger im 25. Bundesliga-Duell mit Hannover weitgehend die ersten 45 Minuten, aber Hannover lag dank der Saisontore drei und vier von Hanke zur Pause mit 2:0 vorne.

Nach einem Eckball von Szabolcs Huszti köpfte der Nationalspieler (12.) den Ball mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:0 ein. Beim zweiten Kopfball-Treffer nutzte Hanke eine Verwirrung in der Club-Abwehr.

Mängel im Spielaufbau 

Mängel im Spielaufbau, Pech und Unvermögen im Angriff verhinderten bei den Franken trotz überlegen geführten Spiels zunächst zählbare Erfolge. Bereits nach zehn Minuten hätte der Club führen können, doch Mintal schoss aus zehn Metern am 96-er Tor vorbei.

Charisteas, der nach überstandener Knöchelverletzung die einzige Sturmspitze beim FCN bildete, hätte gleich drei Mal treffen können. Zunächst scheiterte der Grieche an Hannovers Torhüter Robert Enke (19.), in der 37. Minute vergab er nach Mintal-Zuspiel kläglich und fünf Minuten vor der Pause rettete wieder Enke, nachdem Mintal zuvor den Pfosten getroffen hatte.

Glück hatte Hannover, dass Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) nach einem klaren Foul von Thomas Kleine an Charisteas (11.) nicht auf Strafstoß entschied.

 

Alle Fakten zum Spiel 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung